Leute von heute

Für mehr Lebensqualität im Alter: Die Geriatrie am Eupener St. Nikolaus-Hospital unterstützt Menschen ab 75

Die beiden Geriater Virginie Kuppens und Dr. Xavier Boman bei der Arbeit. Foto: Foto: St. Nikolaus-Hospital/Thomas Hohenschue

Eine gute medizinische Begleitung erfordert, den ganzen Menschen in den Blick zu nehmen. Das gilt auch und besonders bei älteren Patienten, um ihrem Leben möglichst viel Qualität zu erhalten oder zurückzugeben.

Ein lohnenswertes Ziel, finden der Geriater Dr. Xavier Boman und die pflegerische Dienstleiterin Virginie Kuppens. Sie kümmern sich um Menschen, die älter als 75 Jahre sind.

Mit dem multidisziplinären Team der Geriatrie am Eupener St. Nikolaus-Hospital leben die beiden ihre Überzeugung Tag für Tag. Auf mehreren Wegen tritt der Geriater in Aktion. So ziehen ihn Haus- und Fachärzte aus der Region zu Rat. Kollegen aus dem Haus fragen seine Expertise für ältere Menschen an. Er besucht selbst regelmäßig ältere stationäre Patienten im Hospital.

Dr. Xavier Boman berät ältere Menschen über ihre gesundheitliche Situation. Foto: St. Nikolaus-Hospital/Thomas Hohenschue

Boman und Kuppens begeistern sich für die Vielfalt und Lebendigkeit in ihrem Beruf. Mit älteren Menschen an ihrer Mobilität zu arbeiten, Fortschritte bei den Fertigkeiten zu erzielen, die Einstellung bei den Medikamenten zu verbessern: All das erfordert einen ganzheitlichen Blick und gute Gespräche. Der Mensch ist mehr als das Symptom, sagen die beiden.

„Diese positive Philosophie prägt die Atmosphäre auf der Station“, heißt es in einer Mitteilung des Krankenhauses. „Die Gesichter sind freundlich und offen. Je nach Uhrzeit sieht man ältere Patienten, die mit Therapeuten auf dem Flur oder im eigenen Turnraum Übungen machen. Ein farbenfrohes, lebendiges Bild, bei dem man versteht: Es geht nicht vorrangig um Krankheit, sondern um die Gesundheit – heute und in Zukunft.“

Bei chronischen und bei akuten Erkrankungen

Die Dienste der geriatrischen Fachleute werden bei chronischen und bei akuten Erkrankungen in Anspruch genommen. Auch vor Operationen werden sie einbezogen und ebenso in der Nachsorge.

Das multidisziplinäre Team betrachtet auch die psychische und soziale Situation von Patienten. Die Motorik ist ein Thema, die Sprache und überhaupt die kognitiven Fähigkeiten.

Die Einfahrt zum Eupener St. Nikolaus-Hospital. Foto: OD

Auch Angehörige wählen den Weg zu Dr. Xavier Boman. Das begrüßt der Geriater sehr, denn früh eingebunden kann er sehr helfen. Unnötige Beschwerden können vermieden oder gelindert, der Alltag erleichtert und bereichert werden. Das kommt den Patienten zu Gute, aber auch den Angehörigen selbst, die sich um die älteren Menschen sorgen und kümmern.

Auf Wunsch des Patienten, der Familie oder des behandelnden Arztes steht die Tür von Dr. Xavier Boman auch für geriatrische Begutachtungen offen. Die älteren Menschen können für Gespräch, Untersuchung und Beratung im Rahmen der Nachbetreuung des Krankenhausaufenthaltes vorbeikommen, in regelmäßigen Abständen oder nach Vereinbarung.

Jeden Donnerstag ist von 13 bis 17 Uhr Sprechstunde und Beratungszeit in der Geriatrie des St. Nikolaus-Hospitals Eupen. Termine können unter Tel. 087/599313 vereinbart werden.

Zum Thema siehe auch folgenden Beitrag auf OD:

Eine Antwort auf “Für mehr Lebensqualität im Alter: Die Geriatrie am Eupener St. Nikolaus-Hospital unterstützt Menschen ab 75”

  1. Den Artikel kann ich nur bestätigen.
    Liebevoll fast schon familiär geführte Station im Eupener Krankenhauses.
    Pflegepersonal, Physio’s, Sozialassistentin und Arzt allesamt mit Herzblut bei der Sache

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern