Topnews

Lüttich-Charleroi-Kortrijk: Für die AS beginnt heute die Woche der Wahrheit

AS-Sportdirektor Josep Colomer (links) und Trainer Claude Makélélé. Foto: Gerd Comouth

Für Fußball-Erstligist AS Eupen beginnt an diesem Samstag im Derby bei Standard Lüttich die Woche der Wahrheit. Je nach Verlauf könnten die Spiele in Lüttich (heute, 18 Uhr), gegen Charleroi (Mittwoch, 24.1.) und in Kortrijk (Samstag, 28.1.) im ungünstigsten Fall aus Eupener Sicht fast schon für eine Vorentscheidung im Abstiegskampf sorgen.

Trainer Claude Makelele hat einen vorläufigen Kader mit 19 Spielern nominiert.

In der Liste findet man auch die drei Neuzugänge dieser Transferperiode Florian Raspentino, Yuta Toyokawa und Mamadou Koné. Nicht dabei sind der gesperrte Nils Schouterden sowie die beiden verletzten Spieler Moussa Wague und Ibrahim Diallo.

Natürlich wird Abdulkarim Fadlalla nicht dabei sein. Der Katarer ist zu seinem Verein Al-Sadd zurückgekehrt – zum Bedauern vieler Fans der Schwarz-Weißen (siehe dazu Artikel an anderer Stelle).

Wen als Linksverteidiger?

„Für die linke Seite, wo Abdulkarim Fadlalla uns nicht mehr zur Verfügung steht, und Nils Schouterden nach seiner roten Karte gegen Waasland gesperrt ist, muss ich mir etwas einfallen lassen“, sagte Claude Makélélé bei der Pressekonferenz zum Spiel.

Die Mannschaft von Standard Lüttich (in hellgrün-schwarzen Trikots) bestritt am 09.01.2018 im Estadio Municipal in Marbella (Spanien) ein Testspiel gegen den deutschen Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Heute empfangen die „Rouches“ die AS Eupen. Foto: Yorick Jansens/BELGA/dpa

„Bis zum 30. Spieltag wird es für uns kein leichtes Spiel mehr geben, deshalb müssen wir uns voll reinhängen, um in Lüttich etwas zu erreichen. Standard wird unsere Aufgabe nicht erleichtern“, so der Franzose, der Standard-Trainer Ricardo Sa Pinto noch von gemeinsamen Begegnungen als Spieler kennt und weiß, „dass auch er sehr ehrgeizig ist und seine bislang weniger gute Heimbilanz aufbessern möchte“.

Unterdessen gab die AS Eupen bekannt, dass sie den japanischen Angriffsspieler Yuta Toyokawa definitiv transferiert und den Arbeitsvertrag vorzeitig bis zum 30. Juni 2019 verlängert habe. Ursprünglich sei eine Ausleihe bis zum Sommer 2018 vereinbart worden.

„Aufgrund der gegenseitig guten Eindrücke waren sowohl die KAS Eupen als auch Yuta Toyokawa an einer längerfristigen Zusammenarbeit interessiert“, so der Verein auf seiner Internetseite. In Absprache mit Leeds United und seinem japanischen Stammverein Kashima Antlers habe man den 23-jährigen Stürmer auf Dauer verpflichten können.

Noch kein einziges Pflichtspiel bestritten und schon den Vertrag verlängert – so etwas gibt es auch nicht so oft… (cre/KAS)

HINWEIS – Das Spiel zwischen Standard Lüttich und der AS Eupen beginnt heute bereits um 18 Uhr. Liveübertragung im Fernsehen auf VOOsport 1 und Proximus11. Spielbericht bei Spielschluss hier auf „Ostbelgien Direkt“ gegen 19.50 Uhr.

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

  1. Querdenker

    Ist dies die kritische Berichterstattung, die gestern vom OD-Herausgeber von den Medien eingefordert wurde? Beim Fußball und insbesondere bei der AS Eupen hört für OD wohl jegliche kritische Berichterstattung auf. Dies betrifft sowohl die unmoralischen finanziellen Auswüchse im Fußball-„Sport“, die politische Instrumentalisierung von undemokratischen und menschenrechtsverletzenden Staaten wie Katar (Geldgeber der AS), als auch die fragwürdige von Aspire in Eupen betriebenen Politik.
    Dass ein Verein, der angeblich den Klassenerhalt in der 1. Division schaffen möchte, im Wintertransfersgeschäfte jegliche Ambitionen vermissen lässt und die Vorgaben des Trainers mit den getätigten Transfers derart in den Wind schlägt, ist nur noch eine Randnotiz.
    Aber OD fungiert hier wohl eher als „Resonanzkasten“ und Lautsprecher für die AS-Führung.

    • Ostbelgien Direkt

      @Querdenker: Über die AS und ihre Verbindungen zu Katar ist hier schon zig Mal berichtet worden. Das ist übrigens sogar ein Grund, weshalb OD von der Vereinsführung der AS teilweise boykottiert wurde. Wenn es aber um das rein Sportliche geht, berichten wir nur darüber. Gruß

      • Querdenker

        Auch über das Sportliche kann und sollte ein Quer,- Vor- und Nachdenker kritisch berichten.
        Zum Bsp. was die Transferpolitik begrifft. Wenn man sieht, was die direkten Konkurrenten der AS im Abstiegskampf in der Winterpause auf die Beine gestellt haben, um für die restlichen Partien gerüstet zu sein, wirkt das Treiben bei der AS mal wieder amateurhaft. Und dies trotz der Katarmillionen … Vielleicht ist es aber auch besser so.

  2. anti-aspire

    Falls die AS in diesem Kalenderjahr in der D1 noch einen Sieg einfahren sollte, dann gerne heute. Beim Standard zieht sich das Missmanagement über die Jahre, aber inzwischen haben sie eine Witzfigur auf der Trainerbank, die diesem Verein unwürdig ist und zuletzt sogar bei einem Testspiel auf die Tribüne musste. Es wäre schön, wenn die As ihrem Ruf als Trainerkiller nachkommen würde.

  3. Mischutka

    Super-Foto von Gerd Comouth ! Genau im richtigen Augenblick. Perfekter geht es nicht !
    Denn das Bild entstand wohl haargenau in dem Augenblick, als der Josep zum Claudy sagt „Riiiiiiiichtig mein Lieber ! Du hast es geschafft ! Aus 4 Getränkeflaschen das ECHTE ….. „Jupiler“ rausgefunden ! Du darfst diese Bubbel jetzt zur Belohnung leer trinken und bekommst ab sofort jede Woche so viele davon, wie du belgische Spieler in der Mannschaft aufstellst ….. (☺).

      • Mischutka

        @ AS-FAN-KELMIS :
        Hallo nach Kelmis (ich habe jede Woche min. 1 x Kontakt mit Kelmis)…..
        Super Kommentar ! Und wie man gut auf dem Bild erkennen kann, hat der Claudy sogar die richtige Flasche heraus gefunden. Hoffentlich …. denkt er nicht, der Colomer habe DIESE Flaschen in der Winterpause transferiert …..
        Er erklärt wohl dem Trainer : Du musse sehen : DAS hier sind Flasche VOLL – und deine Spieler auf die Platze sind oft wie Flasche leer ….du Unterschied lerne musse.

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern