Leute von heute

Frontalkollision in Raeren: Wegen Sekundenschlaf auf die Gegenfahrbahn geraten?

Ein Einsatzfahrzeug der Polizeizone Weser-Göhl. Foto: Gerd Comouth

Mehrere Vorfälle meldet die Polizeizone Weser-Göhl in ihrem Bericht von Montag, dem 16/05.

– Betrunkene Fahrerin gegen Poller: Am Sonntag, dem 15/05, werden die Dienste der Polizeizone Weser-Göhl um 13.50 Uhr nach Lichtenbusch, Lichtenbuscher Straße, zur Grundschule gerufen, da es dort zu einem Verkehrsunfall gekommen ist. Vor Ort stellen die Polizisten fest, dass ein Pkw gegen einen Poller der Grundschule gefahren ist. Die Fahrerin (61 Jahre) des Pkws steht unter Alkoholeinfluss. Ihr Führerschein wird sofort eingezogen.

– Wegen Sekundenschlaf auf Gegenfahrbahn? Am Sonntag, dem 15/05, hat sich um 18.20 Uhr in Raeren, Hauptstraße, ein Verkehrsunfall mit Verletzten zugetragen. Hier haben zwei Pkws die Hauptstraße in entgegengesetzten Richtungen befahren. Einer der Fahrer (32 Jahre) gibt an, einen Sekundenschlaf gehabt zu haben und mit seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn geraten zu sein. Dort ist es dann zum Frontalzusammenstoß mit dem entgegenkommenden Pkw gekommen. Der Fahrer des ersten Pkws sowie der Fahrer (30 Jahre) und die beiden Insassen des zweiten Pkws werden verletzt ins Krankenhaus nach Eupen gebracht. Beide Fahrzeuge müssen abgeschleppt werden. Die Hauptstraße wird für die Dauer des Polizei- und Rettungsdiensteinsatzes komplett gesperrt.

– Einbahnstraße in verkehrter Richtung: Am Sonntag, dem 15/05, fällt den Diensten der Polizeizone Weser-Göhl um 15.20 Uhr ein Pkw auf, der die Einahnstraße Kahnweg in Kelmis in verkehrter Richtung befährt. Der Pkw wird angehalten. Bei der Kontrolle stellt sich heraus, dass der Fahrer (45 Jahre) gar keinen Führerschein besitzt. Des Weiteren weißt der Pkw technische Mängel auf.

– Verkehrsunfall mit Wild: Am Sonntag, dem 15/05, wird ein Mann (50 Jahre) um 21.51 Uhr im Polizeikommissariat Eupen vorstellig. Er teilt den Polizisten am Empfang mit, dass er soeben einen Verkehrsunfall mit Wild in Eynatten auf der Autobahnauffahrt gehabt habe. Der Mann steht unter Alkoholeinfluss. Ein auferlegter Alkoholtest fällt positiv aus. Sein Führerschein wird eingezogen. Bei der weiteren Überprüfung des Pkws des Mannes stellt sich heraus, dass die technische Kontrolle seit längerer Zeit abgelaufen ist.

6 Antworten auf “Frontalkollision in Raeren: Wegen Sekundenschlaf auf die Gegenfahrbahn geraten?”

    • Das kann alles nicht stimmen. Hetze gegen Autofahrer. Die Radfahrer machen doch die schlimmsten Sachen, typisches und gefährliches Radfahrerverhalten: Killen von Autofahrern beim Rechtsabbiegen, Rennen veranstalten mit Todesfolge für Autofahrer und Fußgänger usw. usw. Denen muss mal einer die Hammelbeine langziehen.

      • Hugo
        Das geschwötz von Radfahrer mit Autofahrer ist nur dumm,wenn ein Autofahrer nicht aufpasst hat der Radfahrer verloren, wenn sie als Autofahrer einen Radfahrer nicht beachten haben sie noch lange kein Recht ihn totzufahren selbst wenn er einen Fehler machte, Genauso wie oft fahren Autofahrer noch schnell bei Rot über die Ampel ist ja keiner da, aber wenn ein Kind bei Grün losrennt hat es gegen ein Auto verloren,genauso wie sie als Autofahrer verloren haben wenn ein LKW fahrer nicht aufpasst

    • ne Hondsjong
      Wer sich mit dem Handy erwischen lässt sollte das 10fache bezahlen,jedes Auto hat heutzutage eine Freisprecheinrichtung serienmässig man sollte sie nur benutzen, Wenn zu viele einen Sekundenschlaf haben sind wir bald soweit das jedes Auto einen Fahrtenschreiber braucht

  1. Frank Mandel

    Das Durchschnittsalter vieler Autofahrer der Raerener ist 85 Jahre plus und so kommt es und wird es auch in Zukunft zu solchen Unfällen kommen.
    Ampeln benötigt dieser Stadtteil nicht, das Tempo des Straßenverkehrs wird durch diese Personengruppe geregelt.
    Katastrophal…

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern