Nachrichten

Freiburg in Sorge: Acht Männer wegen mutmaßlicher Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen in Haft

Nach dem Besuch einer Diskothek in der deutschen Stadt Freiburg im Breisgau (Bundesland Baden-Württemberg) wurde eine 18-Jährige Opfer einer mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung. Die Polizei nahm acht Männer fest – sieben Syrer und einen Deutschen. Die Stadt, verunsichert durch andere Straftaten, ist in Sorge.

Nach einer mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung in Freiburg hat die Polizei acht Männer festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, eine junge Frau vergewaltigt zu haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freiburg mitteilten.

Die sieben Syrer im Alter von 19 bis 29 Jahren und ein 25 Jahre alter Deutscher sitzen den Angaben zufolge unter dringendem Tatverdacht in Untersuchungshaft.

Die 18-Jährige soll in der Nacht auf den 14. Oktober in einer Freiburger Diskothek ein Getränk von einem Unbekannten erhalten haben, so die Behörden weiter. Gegen Mitternacht verließ sie den Angaben zufolge die Disco mit dem Mann. In einem nahe gelegenen Gebüsch kam es dann nach Angaben des Opfers zu einem sexuellen Übergriff durch einen der mutmaßlichen Täter. Nach ihm sollen sich auch die anderen Männer an der Frau vergangen haben.

Die Tat wurde am 14. Oktober angezeigt, seitdem ermittelt eine 13 Beamten zählende Ermittlergruppe des Freiburger Polizeipräsidiums.

Noch sei unklar, was sich in dem Getränk befunden habe, sagte eine Polizeisprecherin. Nach der Einnahme des Getränks und dem Verlassen der Diskothek sei die junge Frau wehrlos gewesen. Sie habe keine Chance gehabt, die Vergewaltigungen zu verhindern. Nach der Tat waren die Männer geflüchtet, die Polizei hatte zunächst keine Spur.

Die nun Festgenommenen seien der Polizei wegen anderer Straftaten bereits bekannt, sagte die Sprecherin. Die meisten von ihnen lebten in Flüchtlingsunterkünften in und um Freiburg. Ob sie sich zu den Vorwürfen geäußert haben, wollten die Ermittler zunächst nicht sagen.

Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn (parteilos) verurteilte die Tat. Für Straftäter dürfe es keine Toleranz geben, sagte er am Freitag. Zugleich warnte er vor vorschnellen Urteilen. Straftaten wie diese dürften nicht dazu dienen, Flüchtlinge pauschal zu verurteilen. Die Mehrheit der in Deutschland lebenden Migranten verhalte sich gesetzestreu. Sein Ziel sei, Freiburg gemeinsam mit der Polizei sicherer zu machen. Erste Maßnahmen wie erhöhte Polizeipräsenz sowie bessere Beleuchtung an Straßen und Wegen zeigten bereits Wirkung.

Das rund 230.000 Einwohner zählende Freiburg war schon nach dem Mord an einer Studentin vor rund zwei Jahren in die Schlagzeilen geraten. Wegen dieses Mordes war ein junger Flüchtling festgenommen und im März auch verurteilt worden. Die damalige Tat sowie weitere Verbrechen in und um Freiburg hatten überregional eine Debatte über die deutsche Flüchtlingspolitik ausgelöst. (dpa)

9 Antworten auf “Freiburg in Sorge: Acht Männer wegen mutmaßlicher Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen in Haft”

    • schlechtmensch

      Ich bin ziemlich sicher daß es Frau Merkel nicht interessiert. Sie interessiert sich nur für den eigenen Machterhalt. Sie sitz immer alles aus , sieht zu und hängt ihr Fähnchen in den Wind wenn es sich nicht mehr vermeiden lässt. Diese Frau hat keine Vision, keine Vorstellung davon wie das Land aussehen soll. Oder wie Volker Pispers es richtig gesagt hat „Sie ist halt gerne Kanzlerin“.

  1. Populist

    Immer dieselbe Leier: „…dürften nicht dazu dienen, Flüchtlinge pauschal zu verurteilen.“
    Wenn von sieben Syrern genau sieben vergewaltigen, dann erübrigt sich die Frage der Pauschalisierung!
    Der eine „Deutsche“ hieß wohl auch nicht Herbert oder Heinz.

      • Reserve-EdiG

        Zuerst sollten wir die polizeilichen Ermittlungsergebnisse abwarten ehe hier vorschnell braune Brühe verspritzt wird. Einer der Täter war übrigens Deutscher; wenn auch nur Pass-Deutscher. Ich denke @AchGott und @Der Immigrant sind da voll auf meiner Seite.
        Vermutlich war viel Alkohol im Spiel oder gar andere, illegale Drogen. Außerdem sollte nicht außer Acht gelassen werden, daSS diese jungen Männer aus einem ganz anderen Kulturkreis stammen und mit unseren Sitten nicht so vertraut sind.
        Im Übrigen, Vergewaltigungen, auch in Gruppen hat und wird es immer geben, auch von Jungmännern deutschen Blutes. Ich denke da an das Oktoberfest 1983.
        Auch hier in Belgien sollte man die Füsse bzw. dasMaul still halten, ich sage nur das Zauberwort: Dutroux .

  2. schlechtmensch

    Alle die noch immer nicht begriffen haben warum immer mehr Menschen rechts wählen empfehle ich sich den Artikel in aller Ruhe mehrfach durchzulesen. Die Täter laufen sicher spätestens am Montag wieder frei rum.

  3. Ostbelgien Direkt

    AKTUALISIERT – Vergewaltigung in Freiburg – Polizei sucht mögliche weitere Täter
    Freiburg (dpa) –
    Nach der Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen in Freiburg setzt die Polizei ihre Suche nach möglichen weiteren Tätern fort. Bisher hätten die Ermittlungen keine neuen Erkenntnisse gebracht, teilte ein Polizeisprecher am Samstagmorgen mit. Am Freitag hatte die Polizei die Festnahme von acht Männern bekanntgegeben.

    Die Verdächtigen sollen die Studentin Mitte Oktober vergewaltigt haben. Die 18-Jährige sei zuvor in einer Diskothek gewesen, wo sie von einem Unbekannten ein Getränk erhalten habe. Was sich in dem Getränk befand, sei weiterhin unklar, hieß es am Samstag. Die junge Frau sei danach wehrlos gewesen. Für die Ermittlungen ist die «Ermittlergruppe Club» zuständig, zu der 13 Beamte des Freiburger Polizeipräsidiums zählen.

    Die acht Festgenommenen sitzen laut Polizei unter dringendem Tatverdacht in Untersuchungshaft. Es handele sich um sieben Syrer im Alter von 19 bis 29 Jahren und einen 25 Jahre alten Deutschen.

  4. Straftaten wie diese dürften nicht dazu dienen, Flüchtlinge pauschal zu verurteilen. Die Mehrheit der in Deutschland lebenden Migranten verhalte sich gesetzestreu.
    ////

    Der Bombenverschicker in den USA fällt natürlich unter die Verantwortung von Trump denn er ist für jeden seiner Anhänger persönlich verantwortlich. 7 von 8 Tätern sind „Geflüchtete“ die A. Merkel und ihre „Willkommenskultur“ in’s Land geholt haben. Die Verantwortung für diese Leute übernimmt sie und ihre Geschwister im Geiste natürlich nicht. Trump ist pauschal für alles verantwortlich, Straftäter mit Migrationshintergrund sind immer nur „Einzelfälle“. So geht Presse heute….

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern