Leute von heute

Formel 1 ähnlich langweilig wie die Fußball-Bundesliga? – Hamilton siegt mit drei Reifen

15.05.2011, Großbritannien, Silverstone: Lewis Hamilton aus Großbritannien vom Team Mercedes AMG Petronas steuert sein Fahrzeug mit einem platten Reifen über die Rennstrecke. Foto: Andrew Boyers/Pool Reuters/AP/dpa

Während die Fußball-Bundesliga unter der jahrelagen Dominanz des FC Bayern München leidet, der die letzten acht Titel gewann, ist auch der Kampf um die WM-Krone in der Formel 1 langweilig.

Die Medien, die sich die TV-Rechte gesichert haben, und manche Reporter, die ständig über die „Königsklasse“ des Motorsports schreiben, sind bemüht, den Mangel an Spannung im Titelkampf so selten wie möglich zu erwähnen. Es hilft aber nur wenig.

Am Sonntag gewann Lewis Hamilton schon wieder den Großen Preis von Großbritannien und machte damit den nächsten Schritt zu seinem siebten WM-Titel.

02.08.2020, Großbritannien, Silverstone: Gewinner Lewis Hamilton aus Großbritannien vom Team Mercedes AMG Petronas steht auf dem Podium. Foto: Frank Augstein/Pool’AP/dpa

Bei seinem siebten Heimsieg in Silverstone beendete der Mercedes-Pilot das Rennen sogar nur auf drei Reifen.

Hamilton gewann vor Max Verstappen im Red Bull und Charles Leclerc im Ferrari. Ex-Champion Sebastian Vettel holte im lahmenden Ferrari als Zehnter einen Punkt.

In der Gesamtwertung baute Weltmeister Hamilton seinen Vorsprung nach drei Triumphen in den ersten vier WM-Läufen weiter aus. Mit nun 87 Grand-Prix-Siegen ist Michael Schumachers Bestmarke von 91 greifbar. Der englische Dauersieger ließ auch keinen Zweifel daran, dass er am Saisonende mit Rekord-Champion Schumacher nach Titelgewinnen gleichziehen will.

Das Problem der Langeweile in der Formel 1 ist nicht neu. Bereits im Juni 2019 schrieb die italienische Sportzeitung „Corriere dello Sport“: „Am Schluss hat nur Hamilton Spaß, das ist das Ende der Formel 1. Die Formel 1 ist spannend wie eine Schafsherde auf einer Weide.“ (dpa/cre)

Seit 2014 dominieren Mercedes und Lewis Hamilton die Formel 1:

2014: Lewis Hamilton, Mercedes
2015: Lewis Hamilton, Mercedes
2016: Nico Rosberg,    Mercedes
2017: Lewis Hamilton, Mercedes
2018: Lewis Hamilton, Mercedes
2019: Lewis Hamilton, Mercedes

7 Antworten auf “Formel 1 ähnlich langweilig wie die Fußball-Bundesliga? – Hamilton siegt mit drei Reifen”

  1. Formula One

    Wehrtes OD , ihnen gefällt Rennsport scheinbar nicht und ich glaube auch das sie nicht viel davon verstehen . Wenn in 2019 eine italienische Zeitung schreibt Formel1 sei langweilig , dann liegt das daran das Ferrari hinterher fährt . Das Heutige Rennen hatte nun wirklich von allem zu bieten , bis zur letzten Sekunde ; da kann man nicht von Langweilig sprechen .

  2. Die Formel 1 ist spannend wie eine Schafsherde auf einer Weide. Treffender kann man dieses ohne jegliche Spannung im Kreis fahren nicht beschreiben. Heute hat die Konkurrenz Hamilton nicht mal besiegen können, obwohl der die letzte Runde einen Platten hatte. Ja, was muss denn noch passieren, damit nicht ewig der Gleiche gewinnt?

  3. Let's dance

    Zur Langeweile und ich bin Rennsportfan,kommen noch die blöden neuen Starzeiten.
    Früher konnte man das Rennen gucken und anschliessend noch was unternehmen.
    Jetzt ist der halbe Tag um.
    Was war denn gestern spannend? Der Start….ging so. Regenchaos…Fehlanzeige.
    Okay die letzten zwei Runden. Aber auch nur weil sich ein paar Reifen auflösten. Leider die falschen oder zu spät.
    Nächste Woche MotoGP auf ServusTv. Trotz Dominanz von M.Marques immer noch sehenswert.

    Positiv zur F1 ist zu erwähnen, dass RTL nicht mehr überträgt.

  4. Pierre II

    Die bessere Kombi gewinnt! So einfach ist Sport. Hier geht es nicht darum mit den gleichen Motoren zu fahren oder Chassis. Nein, hier geht es nur darum besser als der oder die Anderen zu sein. Und da machen Mercedes und Hamilton einen verdammt guten Job.
    Die anderen Teams mussten mehr machen so einfach ist es.
    Habe Jahrelang Motorsport gemacht, vom nichts tun geht dort überhaupt nichts. Und ohne Geld schon gar-nicht.

  5. Die beste Fahrer-Fahrzeug-Budget Kombi gewinnt, so ist Rennsport… die F1 muss sich dennoch die Frage stellen, ob dieses Eindösszenario noch lange (TV-)Zuschauer und Sponsoren sehen wollen… Es ist F1 und Bayern… sorry Mercedes gewinnt… gähn!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern