Nachrichten

Spa-Francorchamps Ende Juli statt Ende August – Formel 1 im Jahr 2023 mit 24 Rennen

01.09.2019, Belgien, Spa: Die Rennfahrer auf der Rennstrecke von Spa-Francorchamps während der Einführungsrunde. Foto: Nicolas Lambert/BELGA/dpa

Die Formel 1 plant im kommenden Jahr zum ersten Mal in der Geschichte der Motorsport-Königsklasse 24 Rennen. Unter anderem soll es wieder nach Shanghai in China gehen, Las Vegas kehrt zurück, Monaco und Spa-Francorchamps bleiben dabei dabei.

Das geht aus dem Kalender hervor, der am Dienstag nach einem E-Voting durch die Mitglieder des Motorsport-Weltrates vom Internationalen Automobilverband (Fia) veröffentlicht wurde. Dass auch 2023 in Spa-Francorchamps ein Grand Prix stattfinden würde, stand seit dem Großen Preis von Belgien fest. Statt wie bisher Ende August findet das Rennen in Spa im kommenden Jahr am 30. Juli statt.

28.08.2022, Belgien, Spa: Max Verstappen aus den Niederlanden vom Team Red Bull steht nach seinem Sieg auf seinem Auto. Foto: Geert Vanden Wijngaert/Pool AP/dpa

Fia-Präsident Mohammed Ben Sulayem wertete die Anzahl von 24 Rennen als „weiteren Beleg für das Wachstem und die Attraktivität“ der Formel 1 weltweit.

Gestartet wird wieder in Bahrain, der Saisonauftakt ist bereits für den 5. März geplant. Über Saudi-Arabien geht es nach Australien, dann nach China. Stressig wird aber auch der Europastart mit drei Rennen – Imola, Monte Carlo und Barcelona – an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden. Am Wochenende des Langstreckenklassikers in Le Mans (10. und 11. Juni) ist kein Formel-1-Rennen angesetzt.

Die Rückkehr der Königsklasse nach Las Vegas und damit das dritte Rennen auf dem boomenden US-Markt im nächsten Jahr nach Miami und Austin ist für den 18. November vorgesehen. Eine Woche später geht in Abu Dhabi die Saison zu Ende. (dpa/cre)

Der Formel-1-Kalender für 2023 im Überblick:

  • 5. März: Sakhir/Bahrain
  • 19. März: Dschidda/Saudi-Arabien
  • 2. April: Melbourne/Australien
  • 16. April: Shanghai/China
  • 30. April: Baku/Aserbaidschan
  • 7. Mai: Miami/USA
  • 21. Mai: Imola/Emilia Romagna
  • 28. Mai: Monaco
  • 4. Juni: Barcelona/Spanien
  • 18. Juni: Montreal/Kanada
  • 2. Juli: Spielberg/Österreich
  • 9. Juli: Silverstone/Großbritannien
  • 23. Juli: Budapest/Ungarn
  • 30. Juli: Spa-Francorchamps
  • 27. August: Zandvoort/Niederlande
  • 3. September: Monza/Italien
  • 17. September: Singapur
  • 24. September: Suzuka/Japan
  • 8. Oktober: Losail/Katar
  • 22. Oktober: Austin/USA
  • 29. Oktober: Mexiko-Stadt/Mexiko
  • 5. November: Sao Paulo/Brasilien
  • 18. November: Las Vegas/USA
  • 26. November: Abu Dhabi

Eine Antwort auf “Spa-Francorchamps Ende Juli statt Ende August – Formel 1 im Jahr 2023 mit 24 Rennen”

  1. Eifel_er

    Klasse, man wess bisher nichtmals wie viele Mio diesmal Schuld gemacht worden sind und man plant schon das nächste Jahr. Also, kann mal hier jemand mit Zahlen vom diesjährigen Defizit nennen ? Ich wette es sind mehr als 10 Mio.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern