Notizen

Filmreife Szene in Eupen: Nachbar versuchte den Einbrecher zu überwältigen

Foto: Gerd Comouth

Ein Einbruch in Eupen hatte am Freitagmorgen eine filmreife Szene zur Folge, als ein Nachbar versuchte, den Täter zu überwältigen, was ihm aber nicht gelang. Vermutlich hat sich der Einbrecher jedoch bei der Aktion verletzt.

Wie die Polizeizone Weser-Göhl in ihrem Bericht von Samstag meldete, wurde am Freitag, dem 3. November, gegen 9.30 Uhr ein Einbruch im Scheidweg in Eupen gemeldet.

Der Täter war auf das Dach des Hauses geklettert und hatte ein offen stehendes Dachfenster zum Einstieg benutzt. Zwischenzeitlich jedoch ging der laute Alarm los.

Ein Nachbar, der durch den Alarm aufmerksam geworden war, sah den Täter vom Dach steigen. Er versuchte den Mann zu packen, der dabei zu Boden stürzte und sich vermutlich an einem Bein verletzte.

Als der Täter durch den Garten, in Richtung Wiesenweg, flüchtete, sah der Nachbar, dass noch ein junge Frau, die offensichtlich zu dem Täter gehörte, an dem Einbruch beteiligt war. Beide Personen konnten indes in eine unbekannte Richtung flüchten.

Der Täter wurde als ein ca. 20-25 Jahre alter Mann beschrieben. Er trug eine blaue Jacke sowie eine Jeanshose und humpelte. Die weibliche Person war schätzungsweise 15 bis 20 Jahre alt. Weitere Merkmale wurden nicht angegeben.

8 Antworten auf “Filmreife Szene in Eupen: Nachbar versuchte den Einbrecher zu überwältigen”

  1. Mischutka

    Also ist der Einbrecher zu Boden gestürzt. Da dürfte es doch normalerweise kein Problem gewesen sein, den Kerl mit einem Griff zu zu „behandeln“ (ohne ihn zu verletzen), daß er nicht mehr aufgestanden wäre, bis die Polizei da ist. Da sieht man mal wieder daß es doch gut ist, wenn man mal irgendwann einen Selbstverteidigung-Kurs besucht hat…. (Ich kenne noch heute alle derartigen Griffe – die sind gar nicht so schwer oder kompliziert).
    N.B.: Wir haben das noch vor ein paar Jahren (für Blödsinn) nochmal „trainiert“. Lese und staune : ein 12-jähriges Mädchen (!) aus der Nachbarschaft konnte danach einen 80 Kg schweren „Sexualtäter“ in wenigen Sekunden „kampfunfähig“ machen – der „böse Mann“ konnte sich lange Minuten nicht mehr bewegen. Ich finde, jeder sollte sich in der heutigen Zeit mal mit Selbstverteidigung beschäftigen.
    MfG.

  2. Mischutka

    Also „Freunde“ : Wenn jemand auch nur ein wenig Mut hat, dann soll er bitte mal beweisen, WAS daran gelogen ist, wenn ich schreibe, in früheren Jahren einmal (mit einem inzwischen verstorbenen Freund) jede Woche Selbstverteidigung trainiert habe. Und dann immer diese saudummen Antworten. (ausser el verde)
    Ich hatte bis im soeben Besuch. (Glaubt natürlich auch niemand). Nun haben wir ALLE beschlossen, daß ihr ALLE euer Ziel erreicht habt : Niemand (auch ich nicht) werden mehr OBdirekt lesen und niemand wird mehr Kommentare schreiben – und das sogar weitersagen !!! Denn wenn man HIER die reine Wahrheit oder seine Meinung schreibt, ist man sofort ein „Lügner“, schreibt „Kauderwelsch“ etc.
    Mich ärgert damit zwar keiner, doch es gibt genug andere andere Stellen, da bekommt man andere, vernünftige Antworten. Schreibt da jemand solche Antworten auf einen Kommentar, werden diese erst gar nicht veröffentlicht. Das gilt nicht nur an meine Adresse, sondern auch an andere.
    Seltsam ist nur, daß ein Kommentar zuerst gelesen wird und dann der Verfasser sehr blöd kritisiert wird, anstelle sich mit dem eigentlichen Thema zu befassen. Traurig, wie ihr versucht, OBdirekt so zu versauen. Da steckt 100% purer Neid hinter. DAS ist nicht nur meine Meinung, sondern seit einiger Zeit auch die Meinung diverser, ehemaliger (!!!) Leser (und Kommentarschreiber) von OBdirekt.
    Tschüss und Bye Bye anderswo.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern