EURO 2024

Fall von Trickdiebstahl in Kelmis

Foto: OD

Einen Fall von Trickdiebstahl oder Trickbetrug meldete die Polizeizone Weser-Göhl in ihrem Bericht von Dienstagmorgen, 19. Mai. Er ereignete sich am Montag in Kelmis. Die Polizei rät, in solchen Fällen ihre Leitstelle umgehend zu kontaktieren.

Was ist am Montag, dem 18. Mai, vorgefallen? Im Heygraben in Kelmis hält gegen 13.30 Uhr ein dunkler Pkw an. Im Innern sitzen ein Mann und zwei Frauen.

Diese machen einem Mann aus Kelmis Handzeichen. Dieser begibt sich zu dem Pkw. Einer der Insassen erkundigt sich beim Opfer nach einer Apotheke. Das Opfer gibt Auskunft. Aus Dankbarkeit legt die Frau dem Kelmiser zwei Halsketten um. Die andere Frau küsst ihm die Hand.

Nun fährt der Pkw davon. Jetzt stellt das Opfer fest, dass seine eigene Halskette und sein Ring entwendet wurden.

Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Trickbetrug. In solchen Situationen empfiehlt die Polizei der Bevölkerung, immer Abstand von den verdächtigen Personen zu halten und unverzüglich die Leitstelle der Polizeizone Weser-Göhl (087/55.25.80) zu kontaktieren.

3 Antworten auf “Fall von Trickdiebstahl in Kelmis”

  1. Mischutka

    Ich denke, man sollte sich in jedem Fall aber u.a. Nummernschild, Marke und Farbe eines PKW merken. Und evtl. noch die Fahrtrichtung. Das dürfte ja nicht so schwer sein.
    Es müsste doch schon jedem verdächtig vorkommen, wenn plötzlich 2 Frauen da rumstehen und für eine einfache Auskunft plötzlich Schmuck und Küsschen verteilen. Wenn ich persönlich für jede Auskunft so „belohnt“ geworden wäre, könnte ich heute ein Schmuckgeschäft und einen Puff aufmachen………
    MfG.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern