Nachrichten

Eupen United bittet um Veröffentlichung der Pressemitteilung des EAFV

Der Fußballverein Eupen United, der in Zusammenhang mit der „Reichsflaggen-Affäre“ vom Eupener Amateurfußballverband (EAFV) suspendiert wurde, inzwischen aber wieder vollwertiges Mitglied ist, hat „Ostbelgien Direkt“ um die integrale Veröffentlichung des Kommuniqués des EAFV vom vergangenen Samstag gebeten.

Die Pressemitteilung war von EAFV-Generalsekretär Alphone Géron nach der Abstimmung über die Aufhebung der Suspendierung von Eupen United ans Grenz-Echo geschickt worden, das sich jedoch geweigert habe, sie integral zu veröffentlichen.

Deshalb wurde „Ostbelgien Direkt“ gebeten, der Bitte nachzukommen und die Pressemitteilung zu veröffentlichen:

Pressemitteilung des EAFV

 

16 Antworten auf “Eupen United bittet um Veröffentlichung der Pressemitteilung des EAFV”

  1. Dieter Schulz

    Wie man hört weigert sich das Grenz-Echo weder die Pressemitteilung noch den Leserbrief zu veröffentlichen.Anscheinend sind gewisse Herren beleidigt über den positiven Ausgang für Eupen United…welches Märchen lassen sich die Gebrüder Grimm als nächstes einfallen?

  2. East-Side

    ein Schelm der da böses denkt, die ganze Sache stinkt doch bis zum Himmel.

    da muss es drastische Konsequenzen geben, das ganze darf nicht unter den Teppich gekehrt werden. Die Drahtzieher der Negativ Presse müssen zur Rechenschaft gezogen werden.

  3. Auswanderer

    Zitat Pressemitteilung: „Am Freitag findet in Walhorn die Preisverteilung der DG für den besten Sportler des Jahres wobei ein Sonderpreis „ für zivile Courage“ verteilt wird. Wer erhält dieser Preis?
    Ist es wirklich den Verein ASV. Werth oder sind es eher die Grenz Echo
    Reporter die beim ASV. Werth Mitglied sind und für Ruhm und
    Provokationen sorgen, die geehrt werden?“

    Unabhängig von haarsträubenden Rechtschreibfehlern, finde ich diesen Passus aus der Feder einer offiziellen Pressemitteilung des (idealerweise NEUTRALEN) Verbandes mehr als fragwürdig. Hier möchte sich wohl jemand – auch EAFV genannt – in Abwesenheit des ASV Werth mit den „Opfern“ von Eupen United Liebkind machen. Das ist populistisch und wird einer neutralen Aufsichtsrolle einfach nicht gerecht.

    Einen Abschnitt weiter setzt man dem ganzen das I-Tüpfelchen auf, indem zu Fairplay und Fairness aufgerufen wird, nachdem man einen Absatz vorher die Populisten-Keule gegen einen Verein geschwungen hat.

    Alle jammern man habe gegen einen Rufmord begangen. Und was ist das? Diese öffentlich ausgetragene Schlammschlacht ist Anti-Werbung für den gesamten Amateurfussballverband. Spielt wieder Fussball, trinkt Bier, habt Spass und Basta…

      • Auswanderer

        Ja, natürlich. 1000% !! Das steht gar nicht zur Debatte. Sowas gehört auch veröffentlicht. Ich bin nur nicht mit dem Ende der Mitteilung einverstanden. Man beginnt mit neutralen Fakten und scheint sich am Ende in Rage zu schreiben. Aber klar…dass solche Mitteilungen und Leserbriefe im GE „ausgespart“ werden ist ein „No-Go“.

        Aber mittlerweile sollte ja jedem aufgefallen sein wie es um neutrale und objektive Berichterstattung bestellt ist beim Grenz-Echo. Nicht erst seit dem verweigerten Interview mit Patrick Knops.

  4. @stuss27
    Was,könnte man I.E.“BESSERES“erwarten?
    Haben Sie,die Pressemitteilung des EAFV nicht verstanden?
    Ist das Ihre Meinung,Spekulation,Phantasie oder……..einHirngespinst!
    Ihr Artikel,ist Aussagelos.Möchte (nicht) wissen,was sich sonst noch, in
    Ihrem Kopf abspielt.

  5. Nach der Pressemittelung vom EAFV kommt ja endlich Licht ins Dunkle. Wenn ich das richtig verstehe hat also nicht der ASV Werth, sondern nur einzelne Mitspieler (Mitarbeiter der Grenz-Echo Redaktion) für eine Hetzkampagne gegen Eupen United gesorgt. Dann liest man hier dass das Grenz-Echo eine Klarstellung zu Gunsten von Eupen United verweigert.
    Welche Art von Journalismus möchte das Grenz-Echo betreiben ?
    Klar ist, dass Sensationsmeldungen Umsatz bringen. Unmöglich finde ich ,dass man das im Namen eines Vereins (ASV Werth) und auf Kosten eines anderen Vereins (Eupen United) erreichen will. Ich halte diese Art der Berichterstattung für kriminell und irreführend. Ich fühle mich in meiner Meinung bestätigt, nie einen Cent für das Grenz-Echo auszugeben. Ich kann nur hoffen, dass es mir viele viele Bürger gleichtun und dieses Schmierblatt nicht mehr kaufen.
    Mfg

  6. amateurfussballer

    Glückwunsch an den ASV Werth. Endlich hat eine Mannschaft Rückrad bewiesen und diesen Vorfall an die Öffentlichkeit gebracht. Danke!
    Aber was passiert in unserem beschaulichen Eupen?- der ASV Werth und das Grenz Echo werden an den Pranger gestellt und als die Schuldigen dargestellt. Eupen Unitet ist plötzlich das arme Unschuldslamm. Trauriges, armes, braunes Eupen.
    Was der Verein Eupen United die letzten Jahre veranstalltet hat ist an Respektlosigkeit nicht mehr zu überbieten gewesen. Jeder der den Verein nur ein bisschen besser kennt weiss mit wem wir es hier zu tun haben. Wem diese Fahne gehört ist auch ganz klar. Es gibt mehre Fotos von Eupen United mit dieser Fahne. Aber nein die Schuld wird auf einen angeblichen Zuschauer abgewälzt. Im November, kurz nach diesem Fahnen Vorfall, ist von einem angeblichen Zuschauer nie die Rede gewesen. Damals hat Eupen United in der Versammlung beim EAFV folgendes gesagt: “…Die Vertreter von Eupen United hätten (…) das Aufhängen der Flagge damit begründet, dass die Reichsflagge per se in Belgien nicht verboten sei. Man sei sich demnach keiner Schuld bewusst…” ( siehe Grenz Echo bzw. Ostbelgien Direkt 17. Dezember 2012). Zum damaligen Zeitpunkt ist nie die Rede von einem angeblichen Zuschauer gewesen und jetzt plötzlich doch?!?!
    Die Pressemitteilung vom EAFV zieht das ganze dann absolut in die Lächerlichkeit. Wie kann es sein das ein offizieller Verband so ein Statement abgibt? Wie kann es sein das ein offizieller Verband sich auf die Seite der Respektlosikeit, Diskriminirung und Fremdenhass stellt? Wie kann es sein das ein offizieller Verband einen seiner Mitglider (ASV Werth), wegen Zivilcourage gegenüber Rechten, an den Pranger stellt?

    Danke Eupen United und dem EAFV für das schlechte Image welches dem Amateurfussball in Eupen jetzt anhaftet!

    • Dass sie jetzt schon ganz Eupen als Braun bezeichnen zeigt dass mit Sicherheit auch sie ein Radikaler sein müssen. Aus ihrem Post erkenne ich ,dass sie nur in schwarz oder weiß denken. Das ist ein Indiz für Radikalismus. Vielleicht sollten sie einmal über sich selbst nachdenken bevor sie eine ganze Stadt als rechtsradikal beschimpfen.
      Das schlechte Image ist nur die Folge der Veröffentlichung des ASV Werth.
      Bevor sie mich jetzt auch noch als rechtsradikal beschimpfen, möchte ich erwähnen, dass ich gegen jede Art von Radikalismus bin. Ich bevorzuge den verbalen Austausch bei Differenzen jeglicher Art und sollte es sich um eine Straftat handeln, ist die örtliche Polizei zu informieren.

      • amateurfussballer

        Ich sehe nirgends das ich ganz Eupen als rechtsradikal eingestuft habe. Sollte es zu diesem Eindruck gekommen sein bitte ich dies zu entschuldigen.
        Wie kommen Sie zu dem Ergebniss das Werth die Schuld an diesem Image hat? Ich denke Eupen United ist diese ganze Diskussion in den letzten Monaten zu verdanken.
        Zur Info: ich bin kein Spieler vom ASV Werth

        • Forcemajeur

          Ich denke es nützt nichts weiterhin nach dem wer, wie, was zu suchen….dass wird in keinem Forum der Welt geschafft werden. Einzig und alleine der bittere Nachgeschmack so mancher Verfehlung wird bleiben……Ob diese jetzt beim EAFV, dem Grenz-Echo od den beiden Protagonisten zu suchen sind…finden wird die absolute Wahrheit eh NIEMAND! Schade nur dass der Preis der DG jetzt auch einen Nachgeschmack hat!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern