Leute von heute

EU-Parlament stellt in Brüssel Räume und 1.000 Mahlzeiten pro Tag für Bedürftige bereit

Das Europaparlament in Brüssel. Foto: Shutterstock

Das EU-Parlament will angesichts der Coronavirus-Pandemie Bedürftigen in Brüssel helfen.

Ein Teil der Räumlichkeiten des EU-Parlaments in der belgischen Hauptstadt solle während der gesundheitlichen Notlage Obdachlosen und „den Schwächsten der Gesellschaft“ zur Verfügung gestellt werden, teilte Parlamentspräsident David Sassoli am Mittwoch in einer Videobotschaft mit.

“Darüber hinaus werden unsere Küchen mehr als 1.000 Mahlzeiten pro Tag herstellen, die an Bedürftige verteilt werden sowie an Mitarbeiter des Gesundheitswesens, um ihnen ihre Arbeit zu erleichtern“, erklärte Sassoli.

In Brüssel gibt es mehrere Aktionen für Bedürftige: Auf diesem Foto vom 30.03.2020 sieht man Betten im Ausstellungs- und Handelszentrum Tour & Taxis, in dem für Obdachlose ein Triagezentrum von „Ärzte ohne Grenzen“ errichtet wurde. Foto: Pool Stephanie Lecocq/BELGA Pool/dpa

Das EU-Parlament wolle so die Gemeinden der Parlamentsstandorte unterstützen, sagte Sassoli. „Die Stärke Europas liegt in seiner Fähigkeit, solidarisch zu handeln.“

Das Europaparlament hatte am Dienstag angekündigt, dass Räumlichkeiten des Parlamentsgebäudes im französischen Straßburg ebenfalls bereitgestellt werden. Sassoli sprach von einem möglichen Test- und Beratungszentrum in dem Gebäude. Wie das Angebot des EU-Parlaments genau genutzt werde, war einem Sprecher der Stadt Straßburg zufolge noch nicht klar. Am Mittwoch sollte demnach eine erste Begehung der Räume stattfinden. Konkrete Pläne gebe es aber noch nicht, betonte der Sprecher. (dpa)

5 Antworten auf “EU-Parlament stellt in Brüssel Räume und 1.000 Mahlzeiten pro Tag für Bedürftige bereit”

  1. Ekel Alfred

    Schuldgefühle der EU?….VdL hat ja selbst zugegeben….das die EU zu spät reagiert habe….kommen die denn jetzt für das Versagen als EU-Verantwortliche dafür vor Gericht?…..wer zahlt die zu erwartenden Entschädigungen?….

    • Eupener Jung

      1. das! Das Parlament ist nicht die Kommission. Wenn man schon kritisiert, sollte man versuchen sich mit den Institutionen ernsthaft auseinanderzusetzen.
      2. Machen „die da Oben“ oder das EU Parlament nichts, wird sich beschwert, weil nichts getan wird. Tun sie hingegen was sinnvolles mit den derzeit leeren Räumen, wird sich beschwert dass sie was tun und dass es ja auch nur auf „schlechtem Gewissen“ zurückzuführen sei… jaja man kann es manchen Menschen auch NIE recht machen. Willkommen am Stammtisch…

  2. Ekel Alfred

    @ Eupener Jung, es geht nicht darum, das die EU jetzt aktiv wird….Tatsache ist, sie hat bewusst verharmlost….und steht damit in der Verantwortung für ihr Versagen….den Angehörigen und den Opfern gegenüber….

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern