Nachrichten

Erneut Proteste gegen Corona-Maßnahmen am Wochenende in vielen deutschen Städten geplant

16.05.2020, Baden-Württemberg, Stuttgart: Ein Teilnehmer trägt auf dem Cannstatter Wasen bei der Protestkundgebung der Initiative „Querdenken“ eine Warnweste mit der Aufschrift „Corona Diktatur stoppen“. Foto: Christoph Schmidt/dpa

In zahlreichen deutschen Städten ist am Samstag wieder mit Demonstrationen gegen die staatlichen Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu rechnen. Geplant sind Kundgebungen unter anderem in Stuttgart, Berlin, Köln, München, Frankfurt und Hannover.

In Stuttgart rechnet die Polizei mit kleineren Demonstrationen als am Wochenende zuvor. Am vergangenen Samstag waren in der Stadt rund 5.000 Menschen gegen Beschränkungen in der Corona-Krise auf die Straße gegangen.

02.05.2020, Niedersachsen, Hannover: Demonstranten halten ein Plakat mit der Aufschrift „Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf!“. Foto: Peter Steffen/dpa

In Köln wollen bis zu 500 Teilnehmer eine Menschenkette über die Deutzer Brücke bilden. Bei der größten Veranstaltung in München dürfen maximal 1.000 Menschen teilnehmen. Insgesamt wurden in Bayern 60 Kundgebungen am Samstag angemeldet.

Bereits an den vergangenen Wochenenden hatten bundesweit Tausende Menschen gegen die Corona-Politik und Eingriffe in Grundrechte demonstriert. Es gab aber auch Gegenproteste, die sich gegen Verschwörungstheoretiker oder gegen „rechte Hetze“ wandten. Nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden versuchen Rechtsextremisten vielerorts, die Proteste für sich zu nutzen. (dpa)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern