EURO 2024

Ermittler finden in Belgien weitere Verstecke von Pariser Terrorverdächtigen

Salah Abdeslam (hier ein Fahndungsfoto).

Belgische Polizisten haben weitere Verstecke der Pariser Attentäter vom 13. November 2015 gefunden. So wurden in einer Wohnung in der Rue de Fort in Charleroi Fingerabdrücke des Islamisten Abdelhamid Abaaoud gefunden, der als einer Drahtzieher der verheerenden Terroranschläge mit 130 Todesopfern gilt.

Abaaoud war nach den Anschlägen bei einem Anti-Terror-Einsatz der Polizei in Saint-Denis bei Paris ums Leben gekommen.

Auch Bilal Hadfi, einer der Selbstmordattentäter vom Fußballstadion „Stade de France“, hinterließ Fingerabdrücke in der Wohnung in Charleroi, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Brüssel mitteilte.

Ermittler fanden ein weiteres Versteck in Auvelais in der Provinz Namur. Das Haus wurde von den Pariser Attentätern unter dem falschen Namen Soufiane Kayal angemietet. Die Durchsuchungen fanden bereits Ende vergangenen Jahres statt, waren aber bisher nicht öffentlich gemacht worden.

Auch die Fahrzeuge der Terrorverdächtigen waren in der Nähe der Unterkünfte in Charleroi und Auvelais gesichtet worden.

Schon zu Monatsbeginn hatte die Staatsanwaltschaft mitgeteilt, dass Polizisten ein Versteck des flüchtigen Terrorverdächtigen Salah Abdeslam in Brüssel entdeckten. Abdeslam wird in Belgien als Staatsfeind Nummer eins gesucht. (lesoir.be/dpa)

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern