Politik

Schlappe für PFF in Kelmis – In Raeren legen Ecolo und CSL zu – Lontzen vor Mehrheitswechsel (ohne Union)

Der Kelmiser Bürgermeister Louis Goebbels bei der Wahldebatte des BRF. Foto: Screenshot BRF

Die ersten Ergebnisse kamen aus Kelmis, wo die PFF von Bürgermeister Louis Goebbels herbe Verluste einstecken musste. Auch in Raeren verlor die liberale Liste („Mit uns“), während Ecolo und CSL zulegen konnten. In Lontzen verlor die Union die absolute Mehrheit und muss wahrscheinlich in die Opposition.

KELMIS: Die Liberalen verloren 12,31 Prozent gegenüber 2012, wo sie noch der große Sieger waren. Die PFF hat jetzt nur noch 25,88 Prozent. Die CSP verbesserte sich um 6,49 Prozent auf 38,81 Prozent. Die SP legte um 4,81 Prozent zu und hat jetzt 21,58 Prozent. Ecolo gewann rund 1 Prozent und hat nunmehr 13,73 Prozent.

Bei der Sitzverteilung sieht dies jetzt so aus: PFF 5 (-4), Ecolo 3 (+1), SP 5 (+2) und CSP 8 (+1).

Nicht nur die PFF erlitt schwere Verluste, sondern auch Goebbels selbst wurde vom Wähler abgestraft. Von Bürgermeister-Bonus keine Spur. Goebbels verlor ein Viertel seiner Vorzugstimmen.

In Raeren konnten die Listen von Ulrich Deller (Ecolo) und Roland Lentzen (CSL) beide je einen Sitz hinzugewinnen. Foto: Screenshot BRF

Anders lief die Wahl für Schöffin und SP-Spitzenkandidatin Nadine Rotheudt. Sie konnte ihre Vorzugstimmen mehr als verdoppeln. Auch CSP-Spitzenkandidat Luc Frank erzielte ein beachtliches persönliches Ergebnis und bekam mit 1.044 die meisten Vorzugsstimmen in Kelmis.

RAEREN: In der Gemeinde Raeren verlor die Liste „Mit uns“ etwas mehr als 3 Prozent und hat jetzt 37,53 Prozent. Die CSP verbesserte sich von 28,11 Prozent auf 34,10 Prozent. Ecolo gewann fast 6 Prozent und erreichte 28,38 Prozent.

Bei der Sitzverteilung ergibt dies folgendes Bild: „Mit uns“ 8 (-1), CSL 7 (+1), Ecolo 6 (+1). Die FBL, die ein Mandat hatte, trat diesmal nicht mehr an.

Spitzenkandidat Patrick Thevissen (rechts am Mikrofon) bei der Vorstellung der Lontzener Liste „Energie“ im Haus Harna in Walhorn. „Energie“ und Ecolo kündigten am Sonntag Koalitionsgespräche an. Foto: OD

Es zeichnete sich am Sonntag ab, dass „Mit uns“ und Ecolo ihre Koalition fortsetzen wollen.

LONTZEN: In der Gemeinde Lontzen verlor die Liste Union ihre absolute Mehrheit. Sie kommt nur noch auf 41,38 Prozent (-10 Prozent). Während Ecolo bei 3 Sitzen bleibt, konnte Energie (7) ein Mandat hinzugewinnen. Auch die Liste Plus erhielt einen Sitz.

Wenn es also ganz schlecht läuft für die Liste Union des bisherigen Bürgermeisters Alfred Lecerf, der nicht mehr antrat, könnte diese sogar in die Opposition verbannt werden, denn Energie und Ecolo, die zusammen 9 Sitze haben, kündigten bereits am Sonntagabend an, dass beide Listen Koalitionsgespräche führen wollen. Patrick Thevissen (Energie) könnte so Bürgermeister werden. (cre)

22 Antworten auf “Schlappe für PFF in Kelmis – In Raeren legen Ecolo und CSL zu – Lontzen vor Mehrheitswechsel (ohne Union)”

  1. Beobachter

    Die Liste „Mit uns“ in Raeren hat einen Sitz verloren, die FBL mit Erwin Güsting, die nicht mehr angetreten ist, hat auch einen Sitz weniger. Also rechnerisch hat die Liste „Mit uns“ mit Erwin Güsting (als Spitzenkandidat) insgesamt 2 Sitze verloren.
    Also war die Leistung der Liste „Mit uns“ in der vergangenen Legislaturperiode doch nicht so toll, wie sie sie allzeit gepriesen hat oder wollten die Raerener Erwin Güsting als Bürgermeister nicht …?
    Gratulation an Roland Lentzen, der zunächst den Mut gezeigt hat anzutreten und der als Neuling und Unerfahrener soviel Vorzugsstimmen sammeln konnte.
    Allgemein war es schwierig für einen Neuling, sich in den abgehaltenen Podiumsdiskussionen gegen Erfahrene durchzusetzen, um dort mehr Punkte zu sammeln. Mit einem erfahrenen Roland Lentzen wäre die Wahl in Raeren anders ausgegangen. …

  2. Ostbelgien Direkt

    AKTUALISIERT – Pressemitteilung der Listen Energie und Ecolo in Lontzen

    „Die Unterhändler von ENERGIE und ECOLO sind erfreut, Ihnen im Zuge des heutigen Wahlresultats mitzuteilen, dass ab Montag, dem 15. Oktober 2018 Koalitionsgespräche geführt werden um ein Koalitionsabkommen für die nächste kommunale Legislaturperiode 2018-2024 zu verhandeln.
    Die anstehende Arbeit der Unterhändler soll einen Vorschlag für die inhaltliche Zielsetzung, die personelle Besetzung der Exekutivmandate sowie die Zuteilung der Befugnisse ausarbeiten. Auf Basis der verschiedenen Wahlprogramme soll eine langfristige Leitlinie für Herbesthal-Lontzen-Walhorn-Astenet-Rabotrath definiert werden. Dieser Vorschlag soll dann den jeweiligen Koalitionspartnern zur Abstimmung vorgebracht werden.
    Die bisherige konstruktive Zusammenarbeit im Gemeinderat zwischen ENERGIE und ECOLO lässt uns hoffen, dass die Verhandlungen respektvoll, fruchtbar und zielorientiert sein werden.“

    Patrick Thevissen
    Yannick Heuschen

  3. Wahlunfall Louis

    Der Kelmiser Wähler ist Spitze. Er hat den Wahlunfall Louis Goebbels eingesehen und sofort korrigiert. Der Kelmiser Traum von 2012 ist zum Alptraum geworden und nun kam endlich das Erwachen. Sogar der Hofschreiber der Partei wurde mit 100 Stimmen abgefertigt obwohl er in jedem Leserbrief meinte die Wahrheit für ganz Kelmis gepachtet zu haben. Das hat dem.Louis den verdienten Rest gegeben.

  4. Na sowas

    Wallunfall Louis…
    Da treffen sie den Punkt. Der eingebildete Hofschreiber nebst Gattin meinten ja alles immer besser zu wissen, tut richtig gut, das der liebe Herr U mit nur 100 Stimmen abgefertigt worden ist, vielleicht wechselt er ja wieder zu seiner alten Partei wo er doch so viele Jahren der CSP treu war. Da sollte der Louis sich mal überlegen ob dieser Mann nebst Gattin noch tragbar sind….diese haben ihm viele Stimmen gekostet!!!!!!!!

  5. So, jetzt hat Louis Goebbels sein wohlverdientes Fett weggekriegt. Er hat es sich redlich verdient.
    Ich bin stolz auf die Kelmiser ! Gute Wahl !
    Wenn ihm wirklich so viel an Kelmis liegt, packt er endlich seine Koffer und macht Platz für fähige Leute.
    Wird ihm ja nicht schaden – er hat sein Schäfchen mit Sicherheit schon ins Trockene gebracht.
    Sollte er wirklich (was viele hoffen) seinen Bürgermeister-Platz räumen bin ich mal gespannt, ob wir ihn als Hotel- oder Museums-Manager wiedertreffen (müssen). ;-)
    Hoffentlich merkt er jetzt endlich, dass die Mehrheit ihn nicht mehr als Bürgermeister haben will.

  6. Frikadele

    Bei Genauer Betrachtung !
    Fast 10% in Raeren 2018
    Sind nicht zur Wahl -Urne
    Traurig aber Wahr.
    Das Schlaf-Dorf
    Oder lag es an den Bauarbeiten in der Haupststrasse.
    Mit dem Suv mit Mama und Papa nicht zu erreichen
    Keine Wille sich mal 100 Meter zu Bewegen.

    in Prozent in Sitzen
    2012 2018 Diff. 2012 2018 Diff. 2012 2018 Diff.
    Wahlberechtigt 5.123 5.091 -32
    Abgeb. Stimmen 4.473 4.455 -18 87,31% 87,51% +0,20%
    Weiß 411 346 -65 9,19% 7,77% -1,42%
    Gültig 4.062 4.109 +47 90,81% 92,23% +1,42%
    ECOLO 923 1.166 +243 22,72% 28,38% +5,65% 5 6 +1
    mit uns 1.663 1.542 -121 40,94% 37,53% -3,41% 9 8 -1
    CSL 1.142 1.401 +259 28,11% 34,10% +5,98% 6 7 +1
    Die Wahlbeteiligung (gültige Stimmen/Wahlberechtigte) liegt bei 80,71%. Vergleich zu 2012: +1,42 Prozentpunkte.
    Die Liste CSL ist von allen Listen einem zusätzlichen Sitz am nächsten. Ihr fehlen dazu 141 Stimmen (3,16%) vom Wählerkollegium, bzw. 71 Stimmen (1,59%) von der Liste mit uns.
    Um einen Sitz im Gemeinderat von Raeren zu erhalten, benötigte eine Liste mindestens 193 Stimmen. Das entspricht 4,69%.

  7. „Die Zeit ist reif für Veränderung“: Das hat SP-Spitzenkandidatin Nadine Rotheudt beim Wort den Kandidaten am 4. Oktober 2018 im Grenzecho gesagt. Mal sehen, ob sie Wort hält. Der Kelmiser Wähler will jedenfalls eine Veränderung.

  8. Frauenpower

    Nadine Rotheudt ist die einzige Person, die Kelmis wieder zusammenbringen kann. Sie hat sich als Bürgermeisterkandidatin im Wahlkampf geoutet und dadurch ihr persönliches Wahlergebnis verbessert.
    Die beiden Streithähne sind nicht fähig, zusammen zu arbeiten.
    Wir brauchen endlich mal eine Frau an der Spitze der Gemeinde, vielleicht ändert sich vieles.
    Die CSL Raeren bietet ja auch schon Ecolo das Bürgermeisteramt um an die Macht zu kommen, obwohl sie mehr Sitze hat

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern