Leute von heute

Wieder Endoskopien am Eupener St. Nikolaus-Hospital

Dr. Ann-Christine Dupin und Dr. Matthias Dietze sind zwei der vier Ärzte, die am St. Nikolaus-Hospital seit Oktober Endoskopien durchführen. Foto: St. Nikolaus-Hospital

Am Eupener St. Nikolaus-Hospital ist seit Oktober ein vierköpfiges Team am Start, das an vier Tagen in der Woche Magen-Darm-Spiegelungen durchführt.

Wenn etwas mit dem Magen-Darm-Trakt nicht stimmt oder Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse näher untersucht werden müssen, ist häufig eine Endoskopie das Mittel der Wahl.

Die vier Ärzte – Dr. Olivier Cajot, Dr. Matthias Dietze, Dr. Astrid Denis und Dr. Ann-Christin Dupin – bringen jeweils eigene Stärken und Spezialisierungen mit.

Foto: OD

„So ist das Team breit aufgestellt und kann Patienten und Fachärzten ein guter Partner in diesem wichtigen Feld der Diagnostik sein. Erneut entwickelt sich die medizinische Infrastruktur am St. Nikolaus-Hospital weiter, es schließt sich mit den erfahrenen Ärzten eine Lücke“, heißt es in einer Pressemitteilung des Spitals.

Spezialisierungen gibt es im Team zum Beispiel mit Blick auf entzündliche Erkrankungen des Verdauungstraktes und auf Erkrankungen der Galle und der Bauchspeicheldrüse. Auch bei der Hepatologie, der Heilkunde rund um die Leber, bestehen besondere Kompetenzen.

Schon kurz nach dem Start sei die Gastroenterologie-Abteilung gut ausgelastet, hieß es. So sei es nur eine Frage der Zeit, dass das Angebot auch auf den Freitag ausgeweitet werde.

INFO – Termine werden von montags bis donnerstags vergeben unter Tel. 087/599312. Das Telefon ist jeweils zwischen 9 und 12 Uhr sowie zwischen 13 und 16 Uhr besetzt.

10 Antworten auf “Wieder Endoskopien am Eupener St. Nikolaus-Hospital”

  1. Friedrich Meyer

    Mit Dr. Matthias Dietze hat Eupen einen sehr guten Gastroenterologen.
    Er ist Kompetent. Er kümmert sich um seine Patienten. Er hat einen guten Umgang mit anderm Personal. Er ist zweisprachig….. alles Eigenschaften, die man bei manchen Weißkitteln vermisst.

  2. peter Müller

    Was eine blöde Diskussion. Ich gehe auch die Brötchen bei meinem Bäcker holen.
    Man sollte doch froh sein, dass überhaupt ein Arzt da ist, der uns hilft.
    Jeder soll bleiben wo er ist, auch wenn er schlecht ist, Hauptsache vertrauen.

    • @Guido: Versteh nur ich Sie nicht?

      Fakt ist auf jeden Fall, dass es triftige Gründe gibt, warum C. Wagner nicht mehr im Krankenhaus Eupen arbeitet. Und das war nicht seine Entscheidung. Den Rest können Sie sich denken, wenn Sie nicht über die Hintergrundinfos verfügen…

      Ob C. Wagner fachliche Kompetenzen hat, kann ich nicht beurteilen. Seine menschlichen geben (nicht nur) mir jedoch zu denken! Ich bin froh, dass es im Krankenhaus nunmehr Alternativen gibt. Auch damit stehe ich nicht alleine.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern