Leute von heute

Ende der Saga Eden Hazard? Belgiens WM-Star bleibt wohl bei Chelsea – Erster Einsatz gegen Olympique Lyon

20.06.2018, Russland, Dedowosk: Der Kapitän der belgischen Nationalmannschaft, Eden Hazard, steht nach der Pressekonferenz seines Teams auf einem Segelboot. Foto: Dirk Waem/BELGA/dpa

Eden Hazard, zweitbester Spieler bei der Fußball-WM 2018 in Russland hinter dem Kroaten Luka Modric, wird wohl nicht zu Real Madrid oder zum FC Barcelona wechseln, sondern vorerst beim FC Chelsea bleiben. So sieht es jedenfalls einen Tag vor dem Ende der Transferzeit in der englischen Premier League aus.

Geht er oder geht er nicht? Nach Real Madrid oder zum FC Barcelona? Seit dem Ende der WM in Russland Mitte Juli war der belgische Nationalspieler Eden Hazard in aller Munde. Sein Transfer vom FC Chelsea zu einem europäischen Topclub schien so gut wie sicher zu sein. Gut drei Wochen später zeichnet sich aber ab, dass der 27-Jährige vorerst doch in London bleibt.

Hazard selbst war es, der die Gerüchteküche um einen Vereinswechsel zum Kochen brachte, als er am Ende der WM laut über einen Abschied von FC Chelsea nachdachte. Und er deutete sogar an, wohin für ihn die Reise gehen werde.

14.07.2018, Russland, St. Petersburg: Eden Hazard aus Belgien freut sich mit Medaille nach dem Sieg gegen England. Foto: Natacha Pisarenko/AP/dpa

“Ich bin seit sechs Jahren bei Chelsea, habe eine tolle WM gespielt. Vielleicht ist es an der Zeit, mal etwas anderes zu machen“, sagte Hazard nach dem 2:0 der Belgier im WM-Spiel um Platz drei gegen England.

Der Kapitän der Roten Teufel fügte jedoch hinzu: „Die Entscheidung liegt am Ende aber nicht bei mir. Ich gehe jetzt erst einmal in den Urlaub, und dann werde ich sehen, was passiert.“

Es wird aller Wahrscheinlichkeit gar nichts passieren. Im Gegensatz zu seinem Landsmann Thibaut Courtois, der partout von Chelsea zu Real Madrid wechseln will, möchte Hazard nichts übers Knie brechen.

Nach der schlechten Saison 2017-2018 unter dem italienischen Trainer Antonio Conte, die trotz des Gewinns des FA-Cups enttäuschend verlief, weil die „Blues“ sogar einen Startplatz in der Champions League verpassten und sich mit der Europa League begnügen müssen, hatte Hazard offenbar keinen Bock mehr auf Chelsea und liebäugelte mit einem Wechsel zu Real Madrid, das seinen Superstar Cristiano Ronaldo an Juventus Turin verloren hat.

Erster Einsatz seit der WM am Dienstag gegen Lyon

Der Wechsel kam jedoch nicht zustande, weil Reals neuer Trainer Julen Lopetegui offenbar nicht daran interessiert war, mehr als 200 Millionen Euro für einen Eden Hazard auszugeben, wo er doch mit Isco einen ähnlich ballsicheren Offensivmann in seinen Reihen hat.

Chelseas Eden Hazard jubelt nach einem Tor für die „Blues“. Foto: Alastair Grant/AP/dpa

Eden Hazard ist an diesem Montag aus dem Urlaub zurückgekehrt und hatte gleich ein längeres Gespräch mit dem neuen Coach von Chelsea, dem Italiener Maurizio Sarri, der zuletzt mit Erfolg den SSC Neapel betreute.

Dieses Gespräch muss Hazard gefallen haben, denn schon am Dienstag saß er in einem Testspiel des FC Chelsea gegen Olympique Lyon auf der Bank und wurde nach gut einer Stunde auch eingewechselt. Beim abschließenden Elfmeterschießen, das die Londoner für sich entschieden, verwandelte Belgiens WM-Star den entscheidenden Elfmeter.

Damit ist eigentlich klar, dass Hazard zumindest bis zur Winterpause, wahrscheinlich aber noch bis zum Sommer 2019 bei den „Blues“ bleiben wird – sehr zur Freude übrigens der Fans des FC Chelsea, die nach dem Testspiel gegen Lyon auf Twitter ihre Freude über den sich abzeichnenden Verbleib von Hazard in London zum Ausdruck brachten.

“Welcome back.#CaptainHazard“, schrieb einer. „How does it feel to be back, Eden?“, twitterte der FC Chelsea. Dass Hazard bei Chelsea keine Freigabe erzwingen will, so wie Courtois dies tut, dürfte die Popularität von WM-Star Hazard an der Stamford Bridge noch weiter steigern. (cre)

7 Antworten auf “Ende der Saga Eden Hazard? Belgiens WM-Star bleibt wohl bei Chelsea – Erster Einsatz gegen Olympique Lyon”

  1. Ramscheid Bernard

    Einen Wechsel durch Streik zu erzwingen ist nicht gerade die feine Art. Da ist Eden Hazard aus anderem Holz geschnitzt. Der Mann ist Top und war für mich der beste Spieler der WM.

  2. Natürlich könnte Eden Hazard in diesem Sommer immer noch zu Real Madrid wechseln. Das Transferfenster hat für die Premier League zwar an diesem Freitag, 9. August, geschlossen, aber das begrifft nur die Einkäufe, nicht aber für Verkäufe ins Ausland. Also könnte Hazard noch bis Ende August zu Real treffen. Das einzige, was Hazard nicht mehr kann, wäre ein Transfer zu einem anderen Club der Premier League (z.B. Manchester City oder Manchester City). Jedenfalls habe ich die Regelung so verstanden.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern