Leute von heute

Die Lupe zeigt Monschau und die Eifel in alten Filmen

Die Eifel, Monschau, Unterer Mühlenberg. Postkarte: Die Lupe

Die Lupe zeigt am Gründonnerstag, 18. April, um 20 Uhr in Eupen, Neustraße 93, einen Film „Monschau und die Eifel in alten Filmen“ (ca. 90 Min.) auf Leinwand.

Zunächst werden eine Filmsequenz über Nideggen (1927) sowie der stumme Kulturfilm „Monschau – Das Kleinod der Eifel“ (1929) gezeigt. Dann wird eine Dokumentation über Monschau aus den Jahren 1948-52 präsentiert.

Ferner werden kurze Wochenschau-Filme auf die Leinwand projiziert, die u.a. über die Minensuche im Hürtgenwald (1950), das Hochwasser an der Urfttalsperre (1951) sowie über rasante Kanuboot-Rennen (1955-1964) und eine große Kunstaktion (1970) in Monschau berichten.

Zudem wird eine facettenreiche Filmreportage über die Eifel gebracht. Die Filmemacher waren zwischen Blankenheim und Monschau, Einruhr und Gemünd unterwegs, haben die Eifel erlebt und alte Archive durchforstet. Ob schwarz-weiß oder in Farbe: In der Eifel lebt ein frohes Völkchen. Der Film ist eine Liebeserklärung an Land und Leute.

Die Filme beinhalten sehr seltene Originalaufnahmen, die teilweise noch nie gezeigt worden sind. Anmeldung so rasch wie möglich: Tel. 087/ 552719 oder lupe.info@unitedadsl.be. UKB: 5 Euro. Weitere Bildungsangebote: www.lupe.be

3 Antworten auf “Die Lupe zeigt Monschau und die Eifel in alten Filmen”

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern