Nachrichten

Ecolo: „Noch immer kein Geschäftsplan für Heidberg-Kloster“

Der Umbau des Heidberg-Klosters zu einem Bildungs- und Begegnungszentrum mit 38 Zimmern durch die DG bleibt ein Zankapfel. Foto: OD

„Die Arbeiten am Projekt Heidberg-Kloster sind in vollem Gange, aber ein Geschäftsplan besteht immer noch nicht.“ Dies gehe aus der Antwort von Ministerin Isabelle Weykmans auf eine schriftliche Frage der Gemeinschaftsabgeordneten Roswitha Arens hervor, so die Ecolo-Fraktion in einem Kommuniqué.

In der Stellungnahme der Ecolo-Fraktionsvorsitzenden Franziska Franzen heißt es wörtlich: „Bereits vor zwei Jahren hatte Ecolo – nach einer mündlichen Frage von Roswitha Arens an Ministerin Weykmans – mit Befremden und Unverständnis feststellen müssen, dass die Regierung das Projekt Heidberg-Kloster in die Wege geleitet hatte, ohne vorher im Rahmen eines Geschäftsplanes eine genaue Produktbeschreibung und eine Marktanalyse zu erstellen oder auch die Folgekosten, die auf die Gemeinschaft beim Betreiben des Bildungszentrums zukommen werden, zu analysieren. Aus der Antwort auf eine erneute schriftliche Frage der Ecolo-Gemeinschaftsabgeordneten an die Regierung zum Projekt Heidberg-Kloster geht jetzt hervor, dass ein solcher Geschäftsplan noch immer nicht erstellt wurde.“

Das zeugt nach Worten von Ecolo „nun wirklich nicht von einem professionellen Vorgehen, denn ein Geschäftsplan ist bei jeder unternehmerischen Tätigkeit unabdingbar, auch – und gerade dann – wenn diese unternehmerische Tätigkeit durch eine öffentliche Einrichtung wahrgenommen wird.“

 

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern