Topnews

Dritte Mega-Fragestunde im PDG: Hier finden Sie alle Antworten der Minister auf Fragen der Abgeordneten

Mitglieder des Parlaments der DG bei einer Plenarsitzung im April 2020. Foto: PDG/CK

AKTUALISIERT – Corona ohne Ende: Am Montag, dem 25. Mai, um 17 Uhr fand zum dritten Mal nach dem 6. und 27. April im Parlament der DG eine Mega-Fragestunde statt. Insgesamt wurden 44 Fragen hinterlegt und für zulässig erklärt.

Die sogenannte „Regierungskontrolle“ wurde wie immer im Livestream übertragen. Publikum war aufgrund der derzeit geltenden Corona-Regelungen ausgeschlossen.

Unter nachfolgendem Link finden Sie alle 44 Fragen mit den jeweiligen Antworten der Minister (bei Smartphones auf „Oder weiter zur Webseite“ klicken):

Regierungskontrolle vom 25. Mai 2020: HIER alle Fragen und Antworten

Zum Thema siehe auch folgende Artikel auf OD:

29 Antworten auf “Dritte Mega-Fragestunde im PDG: Hier finden Sie alle Antworten der Minister auf Fragen der Abgeordneten”

  1. Alles ein pppfffffff…….
    Warum werden nicht direkte Fragen gestellt, warum werden die nicht mit dem Irrsinn konfrontiert der momentan abgeht?
    Traut sich keiner von den ganzen Parteien so Fragen zu stellen? Lieber nur larifari und blabla….kommt wieder nur heiße Luft bei rum, wie bei der letzten Märchenstunde und jetzt bekommen die super Minister ihre Antworten welche unangreifbar sind vorgeschrieben…..zum spucken das Ganze!
    Da singen wir lieber….. Theater, Theater der Vorhang geht auf, dann wird die Bühne zur Welt.
    Theater, Theater das ist wie ein Rausch und nur der Augenblick zählt……

    • @Schland ja alles Theater und wir müssen den Blödsinn bezahlen. Eine Reaktion von den Politiker bekommt eine Privatperson nicht, habe es selbst erlebt, warte seit 10 Tage auf eine Antwort, aber persönlich mit einem reden machen die Herrn und Damen in Eupen nicht. Angst wahrscheinlich die Wahrheit zu hören oder sich einzugestehen, dass sie falsch liegen.

  2. Wer hat was anderes erwartet?
    Heuchelei – Fragestunde?
    Wo kommt denn heute das Essen her ?
    Welcher Wein?
    Da werden die Herrschaften sich schon einig.
    Und sonst?
    Nix passiert
    Was soll auch passieren?
    Es ist doch alles in Ordnung

  3. Jochen Faulhaber

    Und vor allem der Appel an die Oppositionsparteien! Stellt in jeder Sitzung die Frage:
    Wann entschliessen wir uns um die Senkung unserer Diäten?
    Wann endlich wird der Endlos Gross Politikbereich im Lande verkleinert, d h Senat und Provinzen abschaffen, und die Regionen entschlanken?
    Diese Fragestunden sind doch Lachhaft! Das kann viel billiger und effizienter per PC gemacht sein?
    Hier das ist purer Zeitverlust bzw Alibiverschaffung!
    Jedes gut funktionierende Unternehmen will keine ewigen Fragen, sondern viel mehr „Effektive Ergebnisse“! Ihr da in Eupen macht es euch viel zu leicht!
    Daher besinnt euch, im Namen der Bürger und Steuerzahler! Eure Art und Weise ist Vergangenheit und Unnütz!
    Die Wahrheit sieht viel Realer und düsterer aus! Passt euch daran an, anstatt das viele Geld zu verplempern.

    • Walter Keutgen

      Jochen Faulhaber, es geht hier um das Parlament der DG. So weit ich informiert bin, gibt es da keine Diäten außer für den Vorsitzenden. Die Parlamentarier erhalten Sitzungsgelder. Am PC? Da spart man nur die Fahrtzeit; eine gewisse technische Vorbereitung ist aber notwendig. Der Staat ist kein Unternehmen. Irgendwie scheinen Sie sich die Zeiten, wo nicht gefragt wurde, zurückzuwünschen.

  4. Meteorit

    Diese inszenierte Wichtigtuerei und vorgespielte aber nicht angewandte „Demokratie“ wird wohl nie aufhören. Die DG ist doch eine kleine Gemeinschaft, mit nur 3 Medien: Kriegen die denn nicht mit wie sehr sie sich mit ihrer permanenten Selbstbeweiräucherung lächerlich und vor allem unbeliebt machen?

  5. Schön Abstand halten, wo ist der Mundschutz. Das Bild ist vom 14. Mai 2020. Wir sollen Abstand halten und Mundschutz für die Schüler und was machen unsere Minister(innen) sie hocken zusammen und wir werden schikaniert. Wann sehen die Manschen endlich ein, das wir nur verarscht werden. Aber die Regierung (ach nee, wie haben noch keine) ruft und wir müssen springen, sonst gibt es ein Knöllchen von 250,- Euro. Muss so sein, es gibt keine Steuereinkommen der Unternehmen, die kurz vor dem Bankrott stehen. Warten wir mal ab, wann die Impfpflicht kommt, damit die Schikane weiter geht, gegen ein Virus, das nicht schlimmer ist, als eine Grippe. Ach ja, nur nicht impfen lassen, es hilft so wie so nicht, denn ein Virus verändert sich Jahr für Jahr.

    • Genau das wäre eine wichtige Frage gewesen! Wieso müssen Kinder und Lehrer den ganzen Tag Mundschutz tragen. Sie bekommen auch in der Schule kein Essen oder Getränke, dann man muss ja die Maske abnehmen um das zu sich zu nehmen. Ich kenne Olis Antwort schon: „auf mich hört ja keiner“. Oder noch besser „wir, also alle Aussee Politiker, müssen vorsichtig sein“

  6. Dat is the Question?

    Hier noch einige gute Fragestellungen:
    Müssen wir überhaupt so viele Ministern in Eupen haben?
    Warum bringt man immer vor den Wahlen die Nichtsnutzigkeit der Provinz ins Spiel, und danach vollkommene Funkstille?
    Ist das gewaltige Übermass an Politiker gegenüber der des Volkes hier in Belgien gerechtfertigt?
    Müssen in Eupen soviele Dienstwagen und Chauffeure sein im Vergleich mit der Zahl Einwohner in Zahl einer mittelgrossen bis kleinen Provinzstadt?
    Warum müssen so viele Infrastrukturen geschaffen sein im Vergleich zu der minimalen Grösse von hiervor?
    Weswegen wird der Senat nicht in Belgien abgeschafft? Nur Acht Jahressitzungen rechtfertigen niemals dieses viel zu teure Dilemma.
    Gerade in der jetzigen Zeit sollte die Politik im ganzen sich in Frage stellen! Ist das überhaupt Wirksam was ich da tue? Bringt das meinen Wähler etwas Nutzvolles? Ist mein Lohn gerecht für das was ich tue den ganzen Tag?
    Eine ganz wichtige Hinterfragung: ist meine Pension normal zu der des Bürgers? Warum bekomme ich X mal mehr? Habe ich das auch verdient?
    Sollte das Belgische Parteiensystem nicht in seinem ganzen geädert werden?
    Warum ist die Gegenteilige Schwesterpartei im Lande sehr oft ganz anderer Meinung? So befindet sich zumeist eine den beiden jeweilig in der Regierung, während die andere in der Opposition ist?
    Sollte nicht auch in Belgien die Quote sein, d h zumindest 5% zur Wählbarkeit? Eine Partei welche nur magere 3% Stimmen bekommt sollte niemals Teil einer Regierung sein!
    Warum müssen Politiker immer zahlreiche Nebenjobs und Pöstchen haben?
    Dürfen Politiker schalten und walten wie kein anderer? Happart bekommt Bewährung! Weil er alles richtig machte? In Belgien ist äusserst sehr selten ein Politiker zu einer ihm gerechten Gefängnisstrafe verurteilt worden.
    Ist es richtig das wir in Belgien soviele Minister für eine Position haben? So z Bspl 9 Gesundheitsminister!?
    Und so weiter……etc……..
    So viele weitere Fragen…..bleiben seit Jahren einfach ohne Antworten….!
    Das sagt alles!

    • Herbert G.

      Alles berechtigte Fragen; aber fragen Sie mal unseren Senator, Herrn Miesen, ob er sich unnütz fühlt.
      Wie oft war der seit Amtsantritt in Brüssel? Was hat er da gemacht? Hat er auch noch seinen Pressesprecher? Hat dieser Pressesprecher auch eine Sekretärin oder kann der schon alleine tippen? Wer liest den Kram, denn der Pressesprecher aufsetzt? Was macht Herr Miesen mit den tausenden Euro pro Monat? Hat er schon was für die Corona-Hilfe gespendet?

  7. Politischenttäuscht

    Was bringt konkret für den Bürger die ganze Fragerei ? Nichts oder nicht viel ! Alle stellen Fragen um ein ruhiges Gewissen zu haben, aber letztendlich umsonst. Oder kann jemand mir den wahren Sinn erklären ?

  8. Akneverkäufer

    Also ich bin einfach nur enttäuscht von Vivant. Sie sind in meinen Augen doch die einzig wahre Oppositionspartei. Vor den Wahlen wird gemeckert, provoziert und alles mögliche gemacht, um an Stimmen zu kommen. Und jetzt? Vom Lautsprecher Balter hört man nix. Aber rein gaaaaaaar nix. Die Ministerchauffeure fahren einfach weiter und der Lambertz hat auch seine Ruhe… Gut, der wird abwarten bis die Krise vorbei ist, und dann lospoltern, ob man denn nicht besser so und so, und es wäre besser gewesen wenn da und da, und es wäre sinnvoller gewesen wenn solches und jenes. Und Zack, dann hat der seine Schäfchen wieder auf seiner Seite. So wie es sich für nen guten Populisten gehört. Faul bis hinter die Ohren, aber meckern kostet ja nix… Und der Balter lacht sich kaputt in seiner zusammengenagelten Frittenbude in Hüllscheid…

  9. Walter Keutgen

    Dat is the Question? „Sollte nicht auch in Belgien die Quote sein, d h zumindest 5% zur Wählbarkeit? Eine Partei welche nur magere 3% Stimmen bekommt sollte niemals Teil einer Regierung sein!“ Die Quote gibt es, aber auf Wahlkreisebene, d.h. jede Provinz und Brüssel für sich. Die einzige Partei die insgesamt weniger als 5% hat, ist Défi mit 2 Abgeordneten für 2,22% aber 10,28% in Brüssel-Hauptstadt. Sie ist nicht in der Regierung. Im Wallonischen Parlament haben die zwei kleinsten Parteien 10 Abgeordnete und jede mindestens 11% der Stimmen. Im Parlament der DG ist PFF die kleinste Partei und hat 3 Sitze für über 11% der Stimmen.

  10. – Frage Nr. 215 von Herrn MERTES (VIVANT) an Ministerpräsident PAASCH zur Öffnung der Schwimmbäder und Spielplätze in Corona-Zeiten

    Die Frage kann man sich sparen.
    Heute im klinkes waren mindestens 20 Personen auf dem Spielplatz

  11. Wieso beantworten die Fragesteller nicht selbst ihre Fragen?
    Da wär das Ganze etwas realistischer und man könnte das unwürdige Schauspiel beenden. Die Politikerdarsteller müssen sich doch sicherlich die ganze Zeit über das Lachen verkneifen.👹

  12. Politischenttäuscht

    Was für ein erbärmliches Schauspiel in Eupen, Namur und Brüssel ! Eine innere Beschaulichkeit seitens ALLER s.g. Politikern wäre dringend nötig. QUO VADIS Belgien ! Die Bürger entfernen sich immer mehr, weil sie absolut nichts mehr verstehen (in Eupen so, in Namur etwas anderes und in Brüssel ganz anders). Wie wird das belgische Volk wohl reagieren, wenn der ganze Spuk um Covid-19 vorbei sein wird ???

    • Sie werden das machen, was sie immer machen. Nichts.
      Alle haben kapiert, dass sie ihre Stimme „abgegeben“ haben. Die gewählten Politiker können nun wieder schalten und walten bis zu nächsten Wahl.? Dann macht das Wahlvieh sein Kreuzchen beim selben Politiker oder bei einem anderen und der gleiche Driss geht wieder von vorne los.
      Ändern tut sich nicht viel. Es geht da nur um Nuancen. Es geht doch den Politikern hauptsächlich darum die eigenen Taschen zu füllen, Zusatzverdienste, die am Wegrand stehen mitzunehmen sowie seine Pensionsansprüche zu sichern.
      Habe kaum einen Politiker erlebt, der von der „Last der Verantwortung“ erdrückt worden ist.
      Bis auf wenige Ausnahmen würde ich sie als widerliche Gesellen bezeichnen.
      Bin alt genug, um mir ein Urteil bilden zu können.
      Und nein, ich würde es nicht besser machen.
      Willst Du den Charakter eines Menschen kennenlernen, gib ihm Macht.
      Jeder, der darauf antworten möchte, sollte den Text ein zweites Mal lesen und dann überlegen, von welchem Politiker er wohl fast blind einen Gebrauchtwagen kaufen würde. 👹

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern