EURO 2024

Dreifachmord in Visé gibt viele Rätsel auf – Trauer und Bestürzung

Zwei Erwachsene und ein Kind sind am Freitagabend in Visé auf offener Straße erschossen worden. Über die Hintergründe herrscht noch Unklarheit. Auch über den oder die Täter ist bislang nichts bekannt.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Belga waren ein Mann, dessen Lebensgefährtin, beide 37 Jahre alt, und ein 9-jähriger Junge auf dem Weg nach Hause, als gegen 23 Uhr mehrere Schüsse aus einem in der Nähe parkenden Fahrzeug auf die drei Personen abgefeuert wurden, die gerade aus dem Auto stiegen.

Das Kind war sofort tot. Der Mann stark kurz nach der Tat. Die Frau erlag am Samstagvormittag im Krankenhaus ihren Verletzungen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurden alle Todesopfer von mehreren Kugeln getroffen. Die Ermittlungen würden in alle Richtungen geführt, hieß es. Der Dreifachmord hat in Visé Trauer und Bestürzung hervorgerufen.

2 Antworten auf “Dreifachmord in Visé gibt viele Rätsel auf – Trauer und Bestürzung”

    • „Wären es 3 Hunde gewesen stünden hier schon 100 Posts arme Welt.“

      Wie Sie doch recht haben, T.Merkelbach!
      Oder das erschossene Raubtier, welches aus einem Zoo in der Lütticher Gegend ausgebrochen war. Oder der Riesen -(Staatswirbel) um die chinesischen Pandabären, die nach Belgien „eingewandert“ waren. Di Rupo war auch da usw. usw.Oder die „Hundeaffäre“ in Wallerode, welche zum Politikum wurde.
      In der Tat, arme Welt.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern