Leute von heute

Erste Niederlage 2020: Hoffenheim gelingt 4:1-Coup gegen Bayern München

27.09.2020, Baden-Württemberg, Sinsheim: Hoffenheims Trainer Sebastian Hoeneß (M) freut sich mit Hoffenheims Pavel Kaderabek über den Sieg. Foto: Uwe Anspach/dpa

AKTUALISIERT – Die großen Bayern sind geschlagen, Hoffenheim jubelt: Nach Spiel- und Reisestrapazen ist der deutsche Rekordmeister in der Fußball-Bundesliga nicht auf der Höhe gewesen. Mutige Hoffenheimer haben ihre Chance genutzt.

Ein strahlender Sebastian Hoeneß umarmte kurz den konsternierten Hansi Flick. Der Trainer-Neuling sorgte am Sonntag mit der TSG 1899 Hoffenheim für die erste Pflichtspiel-Niederlage des FC Bayern im Jahr 2020.

Nur gut 60 Stunden nach dem siegreichen europäischen Supercup-Finale in Budapest kassierten die Münchner mit dem 1:4 (1:2) in Sinsheim die erste Niederlage seit dem 1:2 am 7. Dezember in Mönchengladbach. „Irgendwann war klar, dass es mal der Fall ist“, sagte Bayern-Trainer Flick emotionslos.

27.09.2020, Baden-Württemberg, Sinsheim: Münchens Thomas Müller scheitert vor dem Tor. Foto: Uwe Anspach/dpa

Für Trainer Hoeneß, den Neffen von Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß, war die Überraschung ein besonderer Triumph. „Es ist so gelaufen, wie wir es uns vorgestellt haben“, sagte er im Fernsehsender Sky. „Die Mannschaft hat gezeigt, was sie kann heute.“ Nach etwas schwierigem Start „haben wir dann mit der ersten Chance so einen Brustlöser gehabt und haben es dann geschafft, über die Spielzeit immer gefährlich zu bleiben“.

Dass seine Spieler ausgelaugt waren nach dem Reise- und Spielstress der vergangenen Tage, wollte Flick nur zum Teil gelten lassen. „Ich schiebe das nicht allgemein auf die Müdigkeit. Wir haben es einfach nicht geschafft, entschlossen und zielstrebig Chancen herauszuspielen. Wir haben em Gegner zu einfach Torchancen ermöglicht und waren im Angriff nicht durchschlagskräftig genug“, urteilte er.

27.09.2020, Baden-Württemberg, Sinsheim: Münchens Trainer Hans-Dieter Flick verlässt nach Spielende das Stadion. Foto: Uwe Anspach/dpa

Dank der besseren Tordifferenz ist Hoffenheim am bisherigen Tabellenführer FC Augsburg vorbeigezogen. „Mir wäre es lieber gewesen, wir sind Zweiter. Das Thema ist für uns irrelevant“, sagte Hoeneß, „für uns wird es wichtig sein, die Freude rauszulassen, das Gefühl mitzunehmen, dass wir richtig was drauf haben.“

Der 38-Jährige hatte vergangene Saison noch den FC Bayern II zur Drittliga-Meisterschaft geführt. Ermin Bicakcic (16. Minute) und Munas Dabbur (24.) brachten die Kraichgauer in Führung. 6.030 Zuschauer im Sinsheimer Stadion sahen dann den Anschlusstreffer von Joshua Kimmich (36.). Der überragende Andrej Kramaric (77.) erhöhte auf 3:1, eher er per Foulelfmeter (90.+2) auch den 4:1-Endstand markierte. „Über allem steht, dass wir eine herausragende Leistung gebracht haben“, sagte Hoffenheims Manager Alexander Rosen.

Drei Tage vor dem deutschen Supercup-Endspiel gegen Borussia Dortmund blieben die Münchner matt und ohne Ideen im Angriff. Zuvor war der Meister und Champions-League-Sieger 21 Spiele in Serie ungeschlagen. Die Bayern verpassten mit diesem Dämpfer auch einen Liga-Rekord von saisonübergreifenden elf Auswärtssiegen.

Nach schlechtestem Start: Schalke entlässt Trainer Wagner

Nach dem schlechtesten Saisonstart in der Liga-Historie hat der FC Schalke 04 Trainer David Wagner freigestellt. Das verkündete der Fußball-Bundesligist am Sonntag.

18.09.2020, Bayern, München: Trainer David Wagner von Schalke steht nach dem Spiel am Spielfeldrand. Foto: Matthias Balk/dpa

Ein Nachfolger für den 48-Jährigen wurden noch nicht benannt. Als Kandidaten gelten der ehemalige Mainzer Sandro Schwarz, der frühere Augsburger Manuel Baum, der Ex-Stuttgarter Alexander Zorniger und die Schalker Spieler-Ikone Marc Wilmots.

„Wir alle hatten gehofft, dass wir die sportliche Wende zusammen mit David Wagner schaffen können. Leider haben die ersten beiden Spieltage der neuen Saison nicht die dafür notwendigen Leistungen und Resultate erbracht“, erklärte Sportvorstand Jochen Schneider.

„Wir haben uns daher dazu entschlossen, den Weg des personellen Neuanfangs zu gehen. Diese Entscheidung ist uns trotz der enttäuschenden Ergebnisse alles andere als leichtgefallen.“ Mit Wagner müssen auch seine Assistenten Christoph Bühler und Frank Fröhling gehen.

26.09.2020, Nordrhein-Westfalen, Gelsenkirchen: Schalkes Trainer David Wagner (r) steht mit Bremens Trainer Florian Kohfeldt am Spielfeldrand und guckt auf die Uhr, die wohl für ihn abgelaufen ist. Foto: Guido Kirchner/dpa

Wagner ist in der 58. Bundesliga-Saison erst der vierte Trainer nach Rinus Michels (Köln 1983), Morten Olsen (Köln 1995) und Dieter Hecking (Hannover 2009), der infolge des zweiten Spieltags gehen musste. Jörn Andersen musste den FSV Mainz 05 2009 schon vor dem ersten Spieltag verlassen. Wagner, der von 1995 bis 1997 Profi auf Schalke war, hatte noch einen Vertrag bis 2022. Noch nie in der Bundesliga-Geschichte war ein Team schlechter gestartet als Schalke nun mit null Punkten und 1:11 Toren aus zwei Spielen.

Mitte Januar hatten sie dem im Sommer geholten Trainer auf Schalke noch zugejubelt. Nach dem 2:0 zum Rückrunden-Auftakt gegen Gladbach war Schalke Fünfter – punktgleich mit Erzrivale Dortmund und drei Punkte hinter den zweitplatzierten Bayern. Wagner schien Schalke verstanden und wiederbelebt zu haben. Seitdem hat Schalke kein Spiel mehr gewonnen.

Nach dem 0:8 zum Auftakt beim FC Bayern München war Sportchef Jochen Schneider schon von Wagner abgerückt und hatte keine Job-Garantie mehr gegeben. Direkt nach dem 1:3 gegen Bremen mit ebenfalls ernüchternder Leistung hatte Schneider nichts sagen wollen. Wagner musste spätestens da klar sein, was ihm blüht.

Nachfolgend einige VIDEOs vom zweiten Spieltag der Fußball-Bundesliga:

4 Antworten auf “Erste Niederlage 2020: Hoffenheim gelingt 4:1-Coup gegen Bayern München”

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern