Leute von heute

Champions League: Die „jungen Wilden“ von Ajax schalten auch Juventus aus

16.04.2019, Italien, Turin: Spieler von Ajax jubeln über den Sieg. Foto: Luca Bruno/AP/dpa

AKTUALISIERT – Ajax versetzt weiter ganz Europa ins Staunen: Nach Real Madrid im Achtelfinale schalteten die „jungen Wilden“ aus Amsterdam am Dienstag im Viertelfinale der Champions League auch Juventus Turin aus.

Ajax Amsterdam hat in der Fußball-Champions League den Ruf als Favoritenschreck bestätigt. Im Viertelfinal-Rückspiel siegte das Team von Trainer Erik ten Hag beim italienischen Rekordmeister mit 2:1 (1:1) und erreichte nach dem 1:1 im Hinspiel die Runde der letzten Vier.

Zwar hatte Cristiano Ronaldo im Juventus Stadium die Hausherren in Führung gebracht (28.), doch Donny van de Beek und Matthijs de Ligt (67.) drehten die Partie.

16.04.2019, Italien, Turin: Cristiano Ronaldo von Juventus (r) in Aktion gegen Matthijs de Ligt von Ajax. Foto: Antonio Calanni/AP/dpa

In Turin setzte zunächst Cristiano Ronaldo seine imposante Serie fort. Der portugiesische Nationalspieler hatte die letzten vier Treffer für Juve in der Champions League erzielt und stellte auch in der 28. Minute mit einem Kopfball nach einer Ecke scheinbar die Weichen auf das Weiterkommen. Doch die Juve-Freude währte nur sechs Minuten, ehe van de Beek mit dem einzigen Torschuss der Gäste in den ersten 45 Minuten frei vor Torwart Wojciech Szczesny ausglich.

Im zweiten Spielabschnitt agierte Ajax souveräner und kam zu mehreren Chancen. Szczesny hielt sein Team mit mehreren Glanzparaden im Rennen, war aber gegen de Ligts Kopfball machtlos. Die darauf folgende Schlussoffensive der Gastgeber brachte keinen zählbaren Erfolg, Ajax war mit seinen Kontern dem dritten Tor näher.

Im zweiten Dienstags-Spiel erreichte der FC Barcelona mit einem 3:0 (2:0) gegen Manchester United sicher das Halbfinale. Nach dem 1:0-Erfolg im Hinspiel sorgten Leo Messi im Camp Nou mit einem Doppelschlag (16. und 20. Minute) und Philippe Coutinho (61.) für den erstmaligen Halbfinaleinzug der Katalenen seit 2015. (dpa)

4 Antworten auf “Champions League: Die „jungen Wilden“ von Ajax schalten auch Juventus aus”

  1. „Junge Wilden“ schön und gut, sorgt für Schlagzeilen in der Boulevard-Presse. Ajax verfügt aber ebenfalls über sehr gute, erfahrene Spieler in jedem Mannschaftsteil : hinten D. Blind, im Mittelfeld L. Schöne und vorne D Tadic. Insgesamt eine phantastische Mischung, welche einfach optimal funktioniert. Und à propos „junge Wilden“; diese verfügen über eine überdurchschnittliche Qualität ( De Ligt, De Jong usw.) „Wild sein“ allein würde nicht reichen auf dem Niveau, da steht ein ganz ausgeprägtes System dahinter, Ajax eben ( und vor langer, langer Zeit (leider) auch noch Anderlecht .

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern