Nachrichten

Deutschland müht sich mit 2:2-Remis gegen Ungarn ins Achtelfinale – Belgien trifft auf Portugal und Ronaldo

23.06.2021, Bayern, München: Deutschlands Kai Havertz in Aktion gegen Ungarns Torhüter Peter Gulacsi (l). Foto: Federico Gambarini/dpa

Hochspannung zum Ende der EM-Vorrunde: Beide Spiele der Hammer-Gruppe F endeten 2:2. Damit ziehen Frankreich, Deutschland und Portugal ins Achtelfinale. Ungarn ist trotz zweimaliger Führung in München ausgeschieden.

Leon Goretzka hat die deutsche Fußball-Nationalelf im Gewitterregen von München vor dem nächsten großen Turnier-Schock bewahrt und Joachim Löw zumindest ein weiteres K.o.-Spiel vor der Bundestrainer-Rente gesichert.

Nach dem mühevollen 2:2 (0:1) durch den Ausgleichstreffer des Münchners gegen Ungarn steht die lange erschreckend hilflose und vom Außenseiter fast düpierte DFB-Elf doch noch im Achtelfinale der Europameisterschaft.

23.06.2021, Bayern, München: Deutschlands Torhüter Manuel Neuer kassiert das 0:1. Foto: Christian Charisius/dpa

Ohne Goretzkas Tor in der 84. Minute hätten die ungarischen Treffer des Mainzers Adam Szalai (11.) und von Andras Schäfer (67.) nur drei Jahre nach dem WM-Desaster von Russland das nächste Vorrunden-Aus besiegelt und die Ära Löw nach 15 Jahren ein klägliches Ende genommen.

Den ersten Ausgleich von Kai Havertz (66.) hatten die Ungarn sofort gekontert. Dennoch ist im Achtelfinale am 29. Juni beim Klassiker in Wembley gegen England eine enorme Leistungssteigerung notwendig. Sonst bleibt eine erneute Reise nach London zur Finalwoche im Juli reine Utopie.

Löw setzte im Endspurt auf volle Offensive und brachte Thomas Müller Timo Werner, Kevin Volland und Debütant Jamal Musiala als Joker – die Rechnung ging gerade noch auf. Musiala als jüngster deutscher Turnierspieler leistete die Vorarbeit zu Goretzkas entscheidendem Treffer.

23.06.2021, Ungarn, Budapest: Portugals Cristiano Ronaldo jubelt nach dem 1:0. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

In einem irren Gruppenfinish hat Rekordjäger Cristiano Ronaldo im Gipfeltreffen mit Weltmeister Frankreich Titelverteidiger Portugal ins Achtelfinale geschossen.

Dank seines Elfmeter-Doppelpacks in der 30. und 60. Minute kam der Fußball-Europameister am Mittwochabend in Budapest zu einem 2:2 (1:1) gegen die Franzosen. In der Neuauflage des EM-Endspiels von 2016 hatte Karim Benzema (45.+2/Foulelfmeter, 48.) den Weltmeister vor 54.886 Zuschauern in der Puskas Arena in Führung gebracht.

Mit seinen beiden Toren stellte Ronaldo weitere zwei Bestmarken auf: Durch seine Treffer 20 und 21 bei EM und WM löste er den früheren deutschen Nationalstürmer Miroslav Klose (19) als erfolgreichsten Torschützen ab. Zudem feierte der 36-Jährige sein 109. Nationalmannschaftstor und zog mit dem früheren Bayern-Spieler Ali Daei gleich, der eben so oft für den Iran getroffen hatte. Überdies baute Ronaldo seinen EM-Rekord auf 14 Tore aus.

Was die Achtelfinals betrifft, so ist für Deutschland am 29. Juni um 18 Uhr (MESZ) beim Klassiker in Wembley gegen England eine enorme Leistungssteigerung notwendig. Frankreich bekommt es am 28. Juni um 21 Uhr in Bukarest mit der Schweiz zu tun, während Titelverteidiger Portugal am Sonntag um 21 Uhr in Sevilla gegen Belgien spielt. (dpa)

Das sind die Achtelfinals bei dieser Fußball-EM:

Samstag, 26. Juni
Wales – Dänemark (18.00 Uhr/Amsterdam)
Italien – Österreich (21.00 Uhr/London)

Sonntag, 27. Juni
Niederlande – Tschechien (18.00 Uhr/Budapest)
Belgien – Portugal (21.00 Uhr/Sevilla)

Montag, 28. Juni
Kroatien – Spanien (18.00 Uhr/Kopenhagen)
Frankreich – Schweiz (21.00 Uhr/Bukarest)

Dienstag, 29. Juni
England – Deutschland (18.00 Uhr/London)
Schweden – Ukraine (21.00 Uhr/Glasgow)

38 Antworten auf “Deutschland müht sich mit 2:2-Remis gegen Ungarn ins Achtelfinale – Belgien trifft auf Portugal und Ronaldo”

  1. Belgien spielt also gegen Portugal, die mir gegen Frankreich sehr gut gefallen haben. Wenn die Portugiesen am Sonntag die selbe Leistung abrufen wie heute, kommt auf Belgien eine harte Nuss zu. Das wird ein Spiel auf Biegen und Brechen.

  2. Ostbelgien Direkt

    Das sind die Achtelfinals bei dieser Fußball-EM:

    Samstag, 26. Juni
    Wales – Dänemark (18.00 Uhr/Amsterdam)
    Italien – Österreich (21.00 Uhr/London)

    Sonntag, 27. Juni
    Niederlande – Tschechien (18.00 Uhr/Budapest)
    Belgien – Portugal (21.00 Uhr/Sevilla)

    Montag, 28. Juni
    Kroatien – Spanien (18.00 Uhr/Kopenhagen)
    Frankreich – Schweiz (21.00 Uhr/Bukarest)

    Dienstag, 29. Juni
    England – Deutschland (18.00 Uhr/London)
    Schweden – Ukraine (21.00 Uhr/Glasgow)

    • Hallo OD,
      Vielleicht erklären Sie mir bitte, wieso Deutschland in der Gruppe F Zweiter geworden ist und nicht Dritter?
      Dem Modus für die besten Drittplatzierten zufolge geschieht dies doch wie folgt:
      Anzahl Punkte : hier liegen Deutschland und Portugal mit 4 Punkten gleichauf;
      dann die Tordifferenz : ebenfalls gleich : beide plus 1 und danach die erzielten Tore was meiner Einschätzung nach für Portugal spricht , denn Portugal hat 7 Treffer erzielt bei 6 Gegentreffern und Deutschland hat 6 Treffer erzielt bei 5 Gegentreffern, ergo 7:6 ist besser als 6:5, oder?
      Ich habe mir dementsprechend die Ergebnisse der anderen Gruppen angeschaut und dort ist die Platzierung genau so vorgenommen worden, wie ich es dargestellt habe.
      Eine „Aufklärung“ von Ihnen oder andern Foristen würde mich freuen.

      • Ostbelgien Direkt

        @Einwurf: Noch vor der Tordifferenz kommt bei Turnieren der UEFA (nicht der FIFA) der DIREKTE VERGLEICH. Und weil Deutschland gegen Portugal gewonnen hat…

        Um die Rangfolge der Teams in den Abschlusstabellen zu ermitteln, geht die UEFA wie folgt vor:

        – Punkte insgesamt: Zunächst werden die Mannschaften nach der Zahl der erspielten Punkte sortiert.
        – Direkter Vergleich zwischen zwei Teams: Wenn zwei Mannschaften dieselbe Zahl an Punkten haben, steht die Mannschaft vorne, die das direkte Duell gewonnen hat.
        – Direkter Vergleich zwischen mehreren Teams: Sind drei Mannschaften punktgleich, wird eine separate Tabelle erstellt, die nur die Spiele dieser Mannschaften untereinander einbezieht, hier zählen zuerst die mehr gewonnenen Punkte in den direkten Begegnungen, dann die Tordifferenz und dann die mehr erzielten Tore. Bleiben danach zwei Mannschaften gleichauf, kommt es hier erneut zum Zweiervergleich.
        – Tordifferenz insgesamt: Ist danach immer noch keine Entscheidung möglich, gilt bei einem Blick auf die Gesamttabelle wie in der Bundesliga zunächst die Tordifferenz, dann die Zahl der mehr erzielten Tore.
        – Mehr Siege: Herrscht dann immer noch Gleichstand, gibt die höhere Anzahl der erspielten Siege den Ausschlag.
        – Fairplay-Wertung: Danach gilt die kleinere Anzahl an Punkten in der Fairplay-Wertung der Gruppenspiele (Rote Karte und Gelb-Rote Karte je 3 Punkte, einzelne Gelbe Karte ohne Platzverweis 1 Punkt).
        – Qualifikationsspiele: Die bessere Platzierung in der Gesamtwertung der Qualifikationsspiele (s. nachfolgende Tabelle).
        – Elfmeterschießen in der Gruppenphase: Wenn ein direkter Vergleich zwischen zwei Mannschaften erforderlich sein sollte und bis einschließlich Punkt 4 keine Entscheidung möglich sein, findet als Ausnahmeregel ein Elfmeterschießen statt – sofern beide Teams am letzten Spieltag gegeneinander gespielt haben und sich demzufolge im selben Stadion aufhalten. Gruß

        • Fred vom Jupiter

          OD:“Um die Rangfolge der Teams in den Abschlusstabellen zu ermitteln, geht die UEFA wie folgt vor:

          – Punkte insgesamt: Zunächst werden die Mannschaften nach der Zahl der erspielten Punkte sortiert.
          – Direkter Vergleich zwischen zwei Teams: Wenn zwei Mannschaften dieselbe Zahl an Punkten haben, steht die Mannschaft vorne, die das direkte Duell gewonnen hat.“

          Das kann so auch nicht stimmen. Dann wären die Finnen vor den Dänen. Beide 3 Punkte und die Finnen trotz Sieg gegen Dänemark hinter Dänemark klassiert. Viel zu kompliziert und undurchsichtig das ganze Prozedere

          • Ostbelgien Direkt

            @Fred vom Jupiter: Im Fall von Finnland und Dänenark ging es nicht um den direkten Vergleich zwischen diesen beiden Teams, sondern um 3 (!) Teams, denn auch Russland hatte 3 Punkte. Und da sagt das Reglement:
            Direkter Vergleich zwischen mehreren Teams: Sind drei Mannschaften punktgleich, wird eine separate Tabelle erstellt, die nur die Spiele dieser Mannschaften untereinander einbezieht, hier zählen zuerst die mehr gewonnenen Punkte in den direkten Begegnungen, dann die Tordifferenz und dann die mehr erzielten Tore. Bleiben danach zwei Mannschaften gleichauf, kommt es hier erneut zum Zweiervergleich.

  3. Standpunkt

    tja jetzt spielen wir gegen Portugal….hoffentlich aber mit einem besseren Schiedsrichter oder Videoassistent als gegen Finnland…gegen Hazard den Elfmeter nicht gegeben und dann das Tor von Romelo annuliert…in der 1. Zeitlupe sah man genau , dass es kein Abseits war …die Linie wurde vom Videoassistenten gemacht vielleicht eine hunderstel Sekunde später…da gehen schnell einige Zentimeter verloren.

    Die Ungarn hätten es verdient gehabt weiter zu kommen.

  4. Ossenknecht

    Mehr Spannung geht nicht. Ich liebe Gruppe F!

    Glückwunsch an Deutschland und Portugal — auch wenn beide nicht ins ¼-Finale vordringen.

    Unter 54.886 Zuschauern wird es sicher kontinentale/globale Superspreader geben.

  5. Belgofritz

    Selbstverständlich haben die Deutschen wieder mal Glück gehabt. Generell kann man sagen, dass die Glückssträhne des deutschen Fußballs seit 1954 mehr oder weniger anhält. Die Niederlagen sind immerhin stets verdient und kein Pech.

  6. Schade für die Ungarn, hätte lieber gesehen das Gender- und Regenbogenland wäre jetzt draußen.
    Aber nun gut, bei der Leistung der Deutschen kann man ja auf England hoffen….
    Belgien wird auch am Sonntag das letzte Spiel dieser EM bestreiten

  7. Wolfgang

    Hallo,frage mich wieso Belgien jetzt gegen den Dritten der Gruppe F spielen muss,vorher stand da Dritter Gruppe A,D oder F,also gegen Schweiz aus Gruppe A. Wenn man es so sieht hätte Belgien ja besser gegen Finnland verloren anstatt den Samariter für Dänemark zu machen.

  8. Ach Deutschland

    Die haben sich mal eben in die bessere, da einachere Turnierhälfte gezittert. Gute Chancen um ins Finale zu kommen, wenn man sich den Weg anschaut. Man war ja schon geneigt zu behaupten, dass Deutschland das Losglück verlassen hat, aber jetzt. Naja..

  9. Peter Müller

    Es ist doch schön, soviel Aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn ich sehe wie viele Leute sich für die Deutsche Mannschaft interessieren. Viel mehr Kommentare als für unsere Mannschaft. Na ja viele sind ja auch Fans von unseren Nachbarn, dürfen aber die Fahne nicht aushängen, na ja ihr wisst ja warum.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern