Standpunkt

Der Velz in der Brandung

Die DG träumt davon, vierte Region zu werden, aber nicht alle ihrer führenden Politiker sind gewillt, einige elementare Regeln zu beachten. Dies gilt u.a. für den Umgang mit der Presse. In einer Demokratie ist es ein heiliges Gesetz, dass alle Journalisten gleich behandelt werden – egal, welche Meinung sie vertreten. Wenn aber der Fraktionssprecher von ProDG, Alfons Velz, glaubt, ein Presseorgan ignorieren zu müssen, nur weil dieses ihm persönlich missfällt, dann ist dies schon ein starkes Stück.

Es geht hier nicht um eine Pressemitteilung, sondern um etwas Grundsätzliches. Was stutzig macht, ist die Geisteshaltung desjenigen, der meint, sich nicht an allgemeingültige Spielregeln halten zu müssen.

Es wäre ja mal interessant zu erfahren, was ProDG-Gründer Oliver Paasch und der neue Vorsitzende Clemens Scholzen dazu zu sagen haben. Billigen sie, dass ihr Fraktionssprecher die ohnehin sehr kleine Journalistenschar in der DG in Gut und Böse aufteilt, in Freund und Feind?

Selbst Karl-Heinz Lambertz (SP) und Isabelle Weykmans (PFF) haben bisher die elementaren Regeln respektiert, was die Gleichbehandlung der Medien betrifft, obwohl beide schon des Öfteren den einen oder anderen Journalisten aus lauter Verärgerung am liebsten zum Mond geschossen hätten.

„Wir sind für unabhängiges Handeln“

ProDG-Fraktionssprecher Alfons Velz ist dem Druck, dem er gelegentlich ausgesetzt ist, nicht gewachsen. Sein Verhalten passt nicht zu einer Bewegung, auf deren Website geschrieben steht: „Wir sind für unabhängiges Handeln“.

Ich erinnere an das, was bereits im allerersten „Standpunkt“ dieses Online-Magazins geschrieben wurde: „In der DG bekommen immer mehr Menschen die ‚Arroganz der Macht‘ zu spüren. Die Folge: Einheitsdenken macht sich breit. Wer es wagt zu widersprechen, macht sich unbeliebt und muss mit unerfreulichen Konsequenzen rechnen. Putinische Verhältnisse also auch bei uns. Dabei bräuchte unsere Gemeinschaft genau das Gegenteil: mehr Zivilcourage, mehr Meinungsfreiheit, mehr Streitkultur.“

GERARD CREMER

Siehe dazu auch „Selbstzensur“ unter der Rubrik „Alles nur Satire“

 

71 Antworten auf “Der Velz in der Brandung”

  1. Sie geben lediglich das wider, dessen jeder halbwegs informierter Mitbürger in der DDG( und anderswo), sich schon lange bewusst sein müsste.
    So ist es nun mal in einer demokratischen Diktatur.

  2. Nicht Nurso

    Mich würde interessieren, ob nur Herr Velz oder die ganze Bewegung Ihnen keine Pressemitteilungen zuschickt? Wie steht es zB um den Gründer Herr Paasch? Schickt der Ihnen auch keine Pressemitteilungen? Muss man dahinter einen Komplott vermuten oder ist das eine Einzelaktion von Herrn Velz?

  3. Das zeugt wirklich nicht von einem souveränen und medienkompetenten Verhalten. Ich hätte Herrn Velz mehr Größe zugetraut… Manche Politiker sollten mal einen Blick nach Deutschland (oder andere große Länder) wagen; dann wüssten sie, dass sie hier in der DG noch mit Samthandschuhen angepackt werden.

  4. Die Wahrheit

    Kann es sein, dass Herr V. einfach zu eingebildet ist und meint er wäre der Herrgott und Alleswisser in Person? Und dies vielleicht auch nicht nur in der Politik sondern bei anderen Anlässen? .

  5. Herr Cremer, es ist doch nicht so, dass Sie nicht an die Informationen kommen, Sie bekommen sie lediglich nicht direkt.
    Und von der Regierung nicht gemocht zu werden, spricht eher von der Unabhängigkeit Ihrer Plattform als dass es den Eindruck erwecken würde, hier würde gekrochen und gebuckelt wie bei GE und BRF.
    Man schaue sich nur mal das GE-Forum an, das ist toter als tot.
    OD hat sich dagegen in kurzer Zeit rasant entwickelt und könnte einigen Herrschaften bald sehr unangenehm werden. Nehmen Sie es als Kompliment, dass Sie von denen gemieden werden. Man scheint Sie zu fürchten.

  6. Die Wahrheit

    Wie heißt das Sprichwort „Hochmut kommt vor dem Fall“ oder ein anderes „Halte andere Menschen nicht für dümmer, als du selber bist“. oder ein Zitat aus einem Lied „es kommt mal einer, dem wirst du dienen, denn er ist intelligenter als Du“

  7. Zappel Bosch

    Im GE-Forum schreibt ’stampede‘ :
    „Man kann sicherlich behaupten, dass ich keine verleumderische Kommentare poste. Natürlich bin auch ich bei ob direkt auch mit meiner klappe dabei und übe fleißig Kritik an Herrn cremer. Mit seinem getue und aufblasen von vermeintlichen Katastrophen bin ich nicht einverstanden. Dies habe ich zuletzt zweimal versucht zu Posten. Aber nichts, keine Freischaltung. Gerade bei dem Thema velz in der brandung irritiert mich das. Ich wollte nur bemerken, das es sein kann, dass ob direkt keine Pressemitteilung erhalten hat, weil man ja schließlich kein Presseorgan ist. Dann hab ich noch geschrieben, dass er ja auch hier beim grenz-echo klauen könnte wie so oft vorher. Aber dass schien dem Sportjournalisten nicht zu gefallen und wurde nicht frei geschaltet. Er wirft also der Mehrheit vor, der freien Meinungsäußerung im Weg zu stehen, da man ihm Informationen vorenthält, ist aber selber kein deut besser. Ist doch nicht zensurfähig was ich hier schreibe, oder?“

    Ich schrieb ihm zurück :
    „Wenn Sie der „alte“ ’stampede‘ sind, fress‘ ich ’nen Besen. Der schrieb bisher nämlich anders (betreffs Stil und Rechtschreibung). Obwohl, 844 Kommentare … Vielleicht haben Sie bei OD auch nur eine ungültige oder nicht Ihre richtige Email-Adresse angegeben?“

    Was sagt Herr Cremer dazu?

    • Auswanderer

      Konsequenter Umgang mit den eigenen Verhaltenregeln. Es werdne einfach konsequent alle Beiträge auf GE.net gelöscht die irgendwie von Belang sind, ausser wenn dem ehemaligen Chefredakteur ordentlich an den Karren gepinkelt werden kann. Ja dann.

      http://www.grenzecho.net/interna/verhaltenskodex.aspx
      Auszug aus den Verhaltensregeln von GE.net:
      Das GrenzEcho löscht Kommentare, wenn…
      … dieser anonym verfasst wurde;

      Mehr ist nicht zu sagen.

        • Auswanderer

          Tut mir leid, aber da muss eine Linie gefahren werden, „PATRIOT“. Worin liegt der Unterschied zwischen einem Forenbeitrag und einem Kommentar unterhalb eines Artikels? Die Kommentare werden durchzensiert und man muss ja auch „nett“ sein um freigeschaltet zu werden und im Forum zwei Klicks weiter darf ich dann die Sau jagen?? Wo ist die Konsequenz?

          • Ok,von der Warte aus gesehen, haben Sie recht, „Auswanderer“.
            Allerdings, die „Sau durch’s Dorf jagen“ darf man da auch nicht, sonst
            wird man, wie Sie erwähnen, nicht freigeschaltet. Wie dem auch sei, das GE – Forum, wo ich früher häufig unter einem anderen „nickname“ gepostet habe, und wo es manchmal „hoch herging“,
            hat praktisch seit der „Geburtsstunde“ von OD-Direkt, total an
            Bedeutung verloren, es könnte eh‘ eingestellt werden.
            Und die namentlichen Kommentare unter den Artikeln, na ja……

  8. Mischutka

    Ein sehr lautes BRAVO an „nmm“ und „Réalité“ !!!!
    Wir werden alle an die „ProDG“ (oder besser : KONTRA OBdirekt) bei
    den nächsten Wahlen denken (bzw. VERGESSEN).
    Wir werden rechtzeitig daran erinnern ….., hoffentlich wiederholt
    OBdirekt dann nochmals den Artikel.
    (N.B.: „Wir“ sind Bürger, wahlberechtigt, die über den Artikel diskutiert
    haben und ALLE DERGLEICHEN MEINUNG sind).

    • Da fällt mir der alte Graf Lamgsdorff ein, nicht dass ich den Sack mochte, aber:
      „Der Bundestag ist mal voller, mal leerer, aber immer voller Lehrer.“
      Diesen Leuten werden durch die Schulpflicht Kinder zugeführt, die sich deren Äußerungen zu allem zwischen Gott und der Welt anhören müssen, ohne sich wirklich wehren zu können. Daraus schließen diese Leute grundsätzlich recht zu haben (man könnte einwenden, dass gerade solche Leute durch den Lehrerberuf angezogen werden, aber egal wo jetzt Ursache und wo Wirkung, beide verstärken sich gegenseitig). Durch die Beamtenprivilegien wird diesem Personenkreis eine politische Karriere ungemein erleichtert, die Konkurrenz ist eh schwach, da normale Menschen nicht unbedingt in die Politik wollen. Und Leute die wirklich was drauf haben, haben was anderes zu tun.
      In der Politik benehmen sie sich dann wie in der Schule, belehren, bevormunden, sind nie verantwortlich, obwohl sie von anderen ständig Verantwortung verlangen. Und dass das Geld vom Staat, in Wirklichkeit vom Steuerzahler, kommt, das halten sie für ein natürliches Recht.

  9. Jim Knopf

    Sie sind aber auch dünn häutig. An Ihrer Art der Meinungsäußerung reiche ich ja noch nicht mal ran. Aber machen Sie nur. Sie haben mir erschreckendes über den typischen Ostbelgier gezeigt.

  10. 1) Es ist schon sehr bedenklich wenn man den Anteil von realitätsfernen Pädagogen im Parlament sieht. Aber spätestens hier muss sich der Wähler in der Wahlkabine die Frage stellen wo er sein Kreuzchen macht….
    2) Was die ProDG.be betrifft so hat man den Eindruck dass diese Partei eher ein Schmelztiegel von verschiedenen Persönlichkeiten ist. Eine einheitliche politische Linie besteht nicht und diese Tatsache macht es schwer diese Partei und deren Politiker irgendwie einzuordnen. Die Frage ob so eine Partei wählbar ist muss sich wohl jeder selbst beantworten.

  11. Zitat
    Ich glaube mittlerweile sogar, dass es die einzige Partei ist, die man wählen kann… Sie haben die fähigsten Leute.
    Zitat Ende

    Leider schleicht sich bei mir der Eindruck ein das die zu allem fähig sind.

    • Nicht Nurso

      Ich glaube noch immer nicht an einen Boykott. Es kann ja sein, dass Herr Velz „vergessen“ hat, dem OD seine Pressemitteilung zu schicken. Aber Prodg macht ja sogar Werbung auf OD. Es passt auch nicht zu Herrn Scholzen und Herrn Paasch. Ich kenne beide als sehr offen und dialogfeundlich.

  12. Andrea Velz

    Wie ist es möglich, dass Personen, die lauthals auf Menschenrechte pochen, derartige Un-, Halbwahrheiten und Verleumdungen von sich geben und sich dabei auch noch hinter einem „nickname“ verstecken ??? Warum schreiben Sie Ihren Namen nicht unter Ihre Aussagen? Haben Sie vielleicht gar keine ernst zu nehmende Grundlage für Ihre Aussagen? Wen kennen Sie eigentlich persönlich? Wie viele Unterrichtsstunden haben Sie mit dem betreffenden Lehrer verbracht?…
    Zu den „Pädagogen“, die „schlechte Politiker“ sein sollen. Sind sie nicht einfach unbequemere Politiker für diejenigen, die es eher schwammig, verallgemeinernd und halbwahr mögen, weil sie gelernt haben und es in ihrem Beruf darauf ankommt, zusammen mit ihren Schülern Fragen auf den Grund zu gehen, Probleme zu analysieren, sie aus allen Perspektiven zu beleuchten, die Kernaussagen herauszuarbeiten und Erkenntnisse in einer engagierten und überzeugenden Art und Weise weiterzugeben?
    Der „Velz in der Brandung“, mein Vater und Deutschlehrer, hat mir für mein Leben das Rüstzeug gegeben, was ich brauchte und brauche um ein kritischer, mündiger, mutiger und selbstständiger Bürger, ein offener und toleranter Mensch mit Idealen sowie eine geduldige, gradlinige und fleißige Mutter und Lehrerin zu werden.
    Ich finde die Behauptungen, die Sie hier von sich geben, einfach ungeheuerlich.

    • @Andrea Velz
      Sie werden noch merken, das dies hier ein Becken voller maskierter Haie ist. Wer hier mit offenen Karten spielt, wird anonym zerfleischt, genau wie alle anderen, die nicht ständig gegen die Regierung und Lambertz hetzen. Nur dafür ist diese Plattform nämlich gegründet worden. Wenn ich Ihnen einen guten Rat geben kann: tun Sie sich das hier nicht an ! Ihr Vater hat das scheinbar irgendwann verstanden. Von dem hat man lange Zeit hier nix mehr gelesen.

    • R.A. Punzel

      @Andrea Velz: Nickname? Sie scheinen noch nicht begriffen zu haben, dass in der DG ein Überwachungsstaat herrscht. Bei den ca. 72.000 Angesiedelten kennt (fast) ein Jeder den Anderen. An die „Familie“, die hier regiert und justiziert kommt keiner ran. Und wer sich mit dem Personenkreis der „Pseudo-Regierenden“ anlegt, dürfte ausgesorgt haben –> Sozialamt.

      Sollte die Aussage bezüglich Herrn Velz (habe diesbezüglich keinen Zweifel), „Presseorgan ignorieren“ stimmen, dürfte der Weg ins Archipel Gulag nur noch eine Frage der Zeit sein. OD schaltet keine Stammtischparolen frei, das dürfte auch Ihnen bekannt sein.

      Satire: Die ideale Ehe schließen Rechtsanwalt und Lehrerin: Er hat immer Recht, und sie weiß alles besser.

      • Keine Satire : Zu meiner Kindzeit (ist allerdings lange her), sagte in meinem Heimatdorf der Pastor zum Lehrer folgendes : „Halt du sie dumm, ich halte sie ruhig!“ Böse Zungen behaupten, dem wäre auch heute noch so…

  13. Ostbelgistan

    @Andrea Velz

    Nun solange Ihr Vater nicht klipp und klar erklärt“ warum“ zB OD keine Pressemitteilung von ihm erhalten hat, müssen wir uns selbst die Frage stellen.
    Wir müssen versuchen dem selbst auf den Grund zu gehen zu analysieren und aus allen Perspektiven zu beleuchten.
    Er mag als Vater ein guter Mensch sein was aber nicht heisst das er es auch in der Politik ist.
    Wenn er ein gradliniger Mensch ist, wie er es Ihnen scheinbar beigebracht hat, warum stellt er sich dem hier nicht?
    ZB könnte er ja sagen es tut mir leid war ein Versehen kommt nicht wieder vor.
    Oder warum hat er nichts früher zum Lambertz gesagt im Bezug zu den Reisekosten?
    in der Politik ist Ihr Vater in der Mehrheit und benimmt sich dort nicht gerade gradlinig und offen dem Bürger gegenüber.
    Vielleicht hat er Ihnen ja seine Gründe genannt in der Öffentlichkeit hat er es scheinbar nicht und darum müssen wir leider weiter spekulieren.
    Er könnte all dem Hier selbst ein Ende bereiten in dem er sich dazu äussert aber er scheint es lieber wie Herr Lambertz zu machen.

    • Zappel Bosch

      Mein Posting hiervor ging an Kommentator 2 , nicht an André.

      Sie haben eine nette Tochter, Herr Velz, aber sie kann auch ihren Vater und ihren Beruf nicht verleugnen… Trotzdem täte eine Versachlichung, hart aber fair, dem Forum vielleicht gut. Das Problem ist immer, wo man da die Trennungslinie ziehen soll. Anonym nicht zulassen? Generell oder nur bei Missbrauch der Anonymität? Ich wäre für letzteres, wenn das Problem der Trennungslinie nicht wäre…

      Vielleicht auch nur ignorieren oder „kurz abfertigen“?

        • Gerard Cremer

          Entschuldigen Sie, dass ich das hier so direkt sage, aber Sie scheinen wirklich ein Trauma zu haben. Bei Foren wie diesem hier ist es selbstverständlich, dass Kommentare freigeschaltet werden müssen und zwischendurch auch mal ein Kommentar nicht freigeschaltet wird, wenn das Recht auf Meinungsfreiheit offensichtlich missbraucht wird. Das verlangen die Leser sogar. Das muss auch sein. Meinen Sie denn wirklich, beim Grenz-Echo würde jeder Kommentar freigeschaltet?

          • „Meinen Sie denn wirklich, beim Grenz-Echo würde jeder Kommentar freigeschaltet?“

            Gibt’s denn noch Kommentare im G-E? ( kleiner Scherz).

            Nun, das Thema „Anonymität“ hatten wir hier aber schon gefühlte 1000 Mal. Wie gesagt, geht’s unter die Gürtellinie, soll meiner Meinung nach nicht freigeschaltet werden. Wenn sich jemand beleidigt fühlt, hat er die Möglichkeit, Anonymität hin oder her, bei der Justiz Klage einzureichen, die dann darüber zu befinden hat, ob ein Straftatbestand vorliegt oder nicht. So einfach ist das.
            Wenn die (Anstands) Regeln eingehalten werden, ist Anonymität doch nichts Verwerfliches. Wobei das Wort Anstand von jedem sicherlich anders definiert wird.Alle Gründe pro und contra dem anonymen posten sind auch sattsam erwähnt worden.
            Meine Meinung : ohne diese Möglichkeit könnte das OD-Forum
            neben dem Grab des GE-Forums beigesetzt werden.
            Die (meisten) Politiker wären dann zwar heilfroh, würden aber weniger „mitbekommen“, was der Bürger denn so (über sie) denkt

            • "Réalité"

              Chapeau!Patriot!Sie treffen immer die richtigen Worte und somit die „Realität“!Ich glaube sowieso,dass der Bürger sich in Zukunft nicht mehr alles gefallen lässt….sowie in der Vergangenheit.Fortdan sollte der Bürger viel mehr angesprochen/gefragt werden,zumal bei grossen und wichtigen Projekten!Siehe System „Schweiz“.
              Letzeres ist immer noch besser wie „Weiss-garnicht-
              Rechts-/Linkswähler!Viele Politiker wähnen sich „als unantastbar und allwissend“…..leider,leider,…..weit davon entfernt….

              • Danke für die „Blumen“, „Réalité“. Wie gesagt, es ist schon so oft über dieses Thema hier gesprochen worden.Nur noch ein (letzter) kleiner Nachtrag, um anhand eines Beispiels, meine Befürwortung bezüglich der Anonymität zu dokumentieren. Vor einigen Jahren, also noch vor „Foren-Zeiten“ im Internet, hat sich folgende Begebenheit in meinem persönlichen Umfeld zugetragen :
                Ein junger Mann bekam eine Stelle in einer öffentlichen Verwaltung in der DG. ( Einstellungsbedingungen waren allesamt erfüllt).
                Eine damals „hohe“ politische Persönlichkeit ( männlich oder weiblich, lasse ich mal offen), hatte Kenntnis über diese Anstellung bekommen und äußerte sich sinngemäß wie folgt:
                “ Wenn ich gewusst hätte, dass X dein (Angabe zum Verwandtschaftsgrad erfolgte), ist, hätte ich dafür gesorgt, dass er die Stelle nicht bekommen hätte“.
                Es ist nun mal wie es ist : in einer kleinen Gemeinschaft wie der DG, kennt sozusagen jeder jeden, was sich in manchen Situationen nachteilig für den einen oder anderen Zeitgenossen auswirken kann. Allein aus diesen Gründen ist ein „Schutzmantel“ durch Anonymität für eine“ freie“ Meinungsäußerung sinnvoll,wie gesagt, unter Einhaltung der entsprechenden Spielregeln.
                So, das war meine letzte Äußerung in Sachen Anonymität

          • Das Grins-Echo ist für mich nur noch ein umfangreicherer Pfarrbrief. Die von den sogenannten Internetredakteuren praktizierte Zensur ähnelt schon sehr der in Russland erscheinenden „Prawda“! Ob der neuerdings eingeführte Bezahlmodus zum gewünschten Erfolg führen wird ist mehr als zweifelhaft. Das Forum im Grins-Echo ist schon so gut wie tot und der Rest wird folgen. Herr Cremer machen Sie weiter so.

  14. Liebe OD Redaktion, seht dieses einfach als Kompliment.
    Auch wenn ich hier mit vielen Kommentaren, Berichten etc nicht konform gehe, so lässt man mir auch meine Meinung. So ist eben Demokratie.
    Wenn man im GE irgendetwas Belgien kritisches oder noch schlimmer, pro deutsches schreibt, ist man schnell raus. Ist fast so als würde ich bei uns im Pfarrbrief den Papst kritisieren oder woanders den MP ;-)

  15. H. Grabowski

    Fakt ist und bleibt, dass sich die meisten Kommentarschreiber unter dem Deckmantel der Anonymität verstecken, weil sie – aus welchen Gründen auch immer – Angst haben. Vermutlich wären die meisten Schreiber nicht in der Lage, Herrn Velz das hier Geschriebene persönlich mitzuteilen.

    Das weiß auch Herr Cremer und muss daher besonders aufpassen, was er freischaltet, bzw. wie hoch oder tief die Messlatte des Zumutbaren liegt. Schlussendlich zeichnet ER verantwortlich für sämtliche Inhalte.

    • Gerard Cremer

      @H. Grabowski: Das sehen Sie schon richtig. Das Freischalten ist eine schwierige Sache. Eine Gratwanderung, wobei die rote Linie, die man nicht überschreiten sollte, nicht immer klar festzulegen ist. Den einen ist man zu großzügig, nach ihrem Geschmack lässt OD zu viel durchgehen, andere sprechen von Zensur. Das ist umso schwieriger, als hier auf OD oft auch sehr brisante und kontroverse Themen diskutiert werden.

      • Hallo Herr Cremer,

        Ich hätte da mal eine Idee. ( Aber Achtung, Satire). Wie wär’s, wenn Sie anlässlich des nächsten Jubiläums von OD, eine „Forum-Party“ organisieren würden.Die Bekanntgabe dieser Veranstaltung würden Sie durch eine OD-Presse-Mitteilung hier im online-Magazin vornehmen.Die würde zweifelsohne von den anderen Medien in der DG
        sowie der DG-Regierung zur Kenntnis genommen werden.
        Das Ganze wäre so eine Art „blind date“. Da könnten alle Forumschreiber/innen , die dies möchten, hinkommen.Keiner der Teilnehmer/innen würde genötigt, sich zu „outen“, d.h auch. kein Schildchen mit dem“ nickname“ am Revers (oder an der Bluse).Auch Politiker/innen, wären willkommen.Als Treffpunkt schlage ich das Triangel in St.Vith vor. Man könnte gegebenenfalls dann die Anlage des BRF-Studios dort benutzen, wenn sie bis dahin noch verwendungsfähig ist. Meinetwegen auch in Eupen, aber halt, das Capitol ist doch geschlossen. Oder in’s „IKOB“ ausweichen? Aber besser nicht dorthin, einige haben evt .Angst vor Spinnen. Also doch lieber ins Triangel. Die Saalmiete und das catering könnte von der DG-(Regierung) übernommen werden. Die Bedienung stellt das Worriken-Personal. Die anfallenden Kosten würden als „Außenbeziehungen“ deklariert und unter dem entsprechenden Posten im DG- Haushalt verbucht.( Der Betrag würde dem MP allerdings von seinem Reisekosten-Budget abgezogen). Für die musikalische Unterhaltung wäre Roger Feyen zuständig.Würde mich freuen, wenn die Wall-Street-Band dort auftreten würde.(Ehrlich,ist eine Lieblingsband von mir)
        Ich bin überzeugt, dass es zu lebhaften Debatten unter den „anonymen“ Teilnehmern käme, aber auch mit der Politprominenz, wenn sie sich denn halt dahin traut. Einige der „Anonymen“ würde man sicherlich nach einer gewissen Zeit, trotz „inkognito“ erkennen, auf Grund ihres (Schreib)stils, bzw. ihres Umgangstones( hier im Forum) oder vor ort.
        Und um die Vennstraße nicht noch unnötig mehr durch den regen PKW-Verkehr anl. dieses events zu beschädigen, als sie ohnehin schon ist, könnte ein Busunternehmen die Teilnehmer aus den „Nordstaaten“ zum Treffpunkt befördern.
        Stimmen Sie bitte zu, Herr Cremer .Das wäre doch mal was Außergewöhnliches in unserer Gemeinschaft.

        • "Réalité"

          Köstlich!Der Vorschlag von „Patriot“!Um die Fète noch etwas zu verbilligen,folgendes:
          -Fahrten von Nord n Süd,allesamt mit’m Vennliner,kennt die Route und Löcher in- +auswendig
          -Bedienungshilfe durch die tüchtigen Jungs vom JGV Oudler,da gewohnt vom Humpenball.Die Brathend’l liefert der Hühnerhof Dries.
          -Alle Exzellenzen,Landeshauptmänner,D’Frau Kraft,d’r Kuddel Beck,d’r Matti aus Brandenburg…usw…logieren im Heidberg.Eskorte durch „D’blaue Jonge van de’r Weser-Göhl un us d’r Eifelzone“.(Die mit dem blauen Licht,was an u aus geht!)
          -Blasmusik gesponsert von Radio 100,5,mit d’r „Rums und Bums- und Parkplatzkapell“us d’r Aunderstadt.
          Dat wird e Festje!

  16. Mischutka

    Nicht FÜR und NICHT gegen das „G-E“..aber ich kann dem Kommentar
    von „PS“ (03.04.2013 – 17.56 Uhr) in keiner Weise wiedersprechen.
    Ich bin sicher, dass der liebe Gerard Cremer weitermacht wie bisher.
    Diesen Bezahlmodus finde nicht nur ich, sondern auch ANDERE sehr
    „komisch“ : wenn jemand Abonnent des G-E ist, braucht er diese
    Zeitung nicht nochmal im Internet zu lesen ; wer kein Abonnent ist und
    bisher das G-E im Internet gelesen hat, bezahlt meiner Ansicht nach
    bestimmt nicht soviel Geld (wie monatlich gesehen das ganze Abo im
    Internet kostet) – man liest DASGLEICHE auch in „anderen“ Zeitungen,
    was z.B. Sport (AS Eupen usw…) oder REGIONAL auf OBdirekt …..
    GANZ KOSTENLOS …. und darf hier auch noch seine Meinung schreiben, ohne das Risiko, dass Leser, die anderer Ansicht sind,
    gleich mit dem Finger auf einen zeigen und man persönlichen Schaden
    hat. Gerard Cremer hat sich wirklich -mit seiner ganzen Redaktion-
    einen grossen Ehrenpreis verdient – hoffentlich bekommt OBdirekt eines
    Tages auch einen solchen ! MvG.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern