Leute von heute

Es besteht noch Hoffnung: Eden Hazard schießt Real Madrid ins Viertelfinale des spanischen Pokals [VIDEO]

20.01.2022, Spanien, Elche: Eden Hazard (r) erzielt den Siegtreffer für Real Madrid im Pokal-Achtelfinale in Elche in der 115. Minute. Es war das einzige Highöight für den Belgier in diesem Jahr bei Real Madrid. Foto: Jose Jordan /AFP/ Belgaimage

AKTUALISIERT – Real Madrid hat eine Blamage gerade noch vermieden und sich gegen Außenseiter FC Elche ins Viertelfinale des spanischen Fußball-Pokals gequält. Den Siegtreffer erzielte in der 115. Minute ausgerechnet der erst in der 91. Minute eingewechselte und zuletzt von Trainer Carlo Ancelotti ignorierte Belgier Eden Hazard.

Vier Tage nach dem Gewinn des nationalen Supercups konnte sich der Spitzenreiter der Primera División am Donnerstagabend aber erst mit 2:1 (0:0, 0:0) nach Verlängerung und großer Mühe durchsetzen.

Isco glich die Führung der mutigen und konterstarken Gastgeber, in der Primera División nur auf Platz 15, durch Gonzalo Verdu (103.) in der 108. Minute zunächst aus. Der erst in der 91. Minute eingewechselte Eden Hazard (115. Minute / VIDEO unten) schoss die Königlichen in die nächste Runde. Madrid-Profi Marcelo sah in der Verlängerung wegen einer Notbremse kurz vor dem Strafraum Rot. (dpa)

Tennisprofi David Goffin und Fußballstar Eden Hazard: Zwei belgische Vorzeigesportler auf dem Tiefpunkt

Belgiens Tennisspieler Nummer 1, David Goffin, und Fußballprofi Eden Hazard sind im Moment auf dem Tiefpunkt ihrer sportlichen Karriere angekommen. Ob sie es noch einmal nach oben schaffen, ist fraglich.

Nach seiner Drei-Satz-Niederlage in der ersten Runde der Australian Open gegen Daniel Evans (ATP 24), der fünften Niederlage in Folge bei einem Grand-Slam-Turnier, wird David Goffin bei der Veröffentlichung der neuen ATP-Weltrangliste am 31. Januar 2022 aus den Top 50 herausfallen.

Der 31-jährige Lütticher, der Ende 2017 noch die Nummer 7 in der Welt war, nachdem er beim Masters in London nach Siegen über die beiden Tennis-Giganten Rafael Nadal und Roger Federer ins Finale eingezogen war, wird die 90 Punkte von den Australian Open im Jahr 2020 verlieren.

David Goffin in Aktion im November 2017, als der Belgier noch zu den Top 10 in der Weltrangliste gehörte. Foto: Georgios Kefalas/KEYSTONE/dpa

Die Folge ist, dass die belgische Nummer 1 mindestens sechs Plätze nach unten rutschen wird. Je nach den Ergebnissen seiner direkten Konkurrenten, dem Niederländer Botic Van de Zandschulp (ATP 57) oder dem Franzosen Adrian Mannarino (ATP 69), der am Mittwoch den Polen Hubert Hurkacz (ATP 11) besiegte, geht es für den Belgier sogar noch weiter nach unten, weil er die 250 Punkte seines Titels, den er Ende Februar 2020 beim ATP-250-Turnier in Montpellier errungen hatte, noch verteidigen muss, was bei seinem heutigen Leistungsvermögen eher unwahrscheinlich ist.

Hazard war der einzige Real-Spieler, der nicht jubelte

Für Eden Hazard, den Kapitän der belgischen Fußball-Nationalmannschaft, geht es schon seit mehr als zwei Jahren steil abwärts. Der Wechsel vom FC Chelsea, mit dem er gerade die Europa League gewonnen hatte, zu Real Madrid im Sommer 2019 sollte die Krönung seiner Karriere sein.

16.01.2022, Saudi-Arabien, Riad: Die Spieler von Real Madrid jubeln mit dem Pokal über ihren Sieg. Nur Eden Hazard (rechts, roter Kreis) ist nicht zum Jubeln zumute. Foto: Hassan Ammar/AP/dpa

Zwei Jahre später ist der 31-Jährige bei den „Königlichen“ nur noch Reservist, sein Trainer Carlo Ancelotti gönnte ihm zuletzt nicht einmal ein paar Minuten auf dem Rasen.

Noch läuft die Winter-Transferperiode: Mit Blick auf die Fußball-WM mit den Roten Teufeln im November und Dezember 2022 in Katar benötigt Hazard dringend Spielpraxis, die ihm in Madrid nicht gewährt wird. Dort machten ihm zuerst mehrere Verletzungen einen Strich durch die Rechnung, inzwischen aber ist der Braslianer Vinicius Jr., der auf Hazards Position zum Einsatz kommt, in der Form seines Lebens, weswegen der Belgier weiter auf der harten Ersatzbank sitzen muss.

Ob Hazard bereits in diesem Winter zu einem anderen Club wechselt oder erst im Sommer, ist unklar. Außerdem muss man noch einen Verein finden, der bereit ist, eine zwar viel niedrigere, aber immer noch hohe Ablösesumme zuzüglich eines Jahresgehalts von rund 11 Millionen Euro für einen Spieler zu zahlen, der am 7. Januar 31 Jahre alt geworden ist und dessen Wert laut Transfermarkt.de nur noch 18 Millionen Euro betragen soll – übrigens 2 Millionen Euro weniger als sein jüngerer Bruder Thorgan Hazard von Bundesligist Borussia Dortmund.

Kein Wunder, dass Eden Hazard beim Gewinn des spanischen Supercups durch Real Madrid vor wenigen Tagen auf den Agenturbildern von der Überreichung der Trophäe als einziger Spieler nicht jubelte und ein langes Gesicht zog (siehe Foto anbei). (cre)

18 Antworten auf “Es besteht noch Hoffnung: Eden Hazard schießt Real Madrid ins Viertelfinale des spanischen Pokals [VIDEO]”

  1. Fred vom Jupiler

    in der Tat kein Wunder,dass Eden nicht glücklich aussieht.Keine Minute spielen dürfen.Andeesrum, hätte er sich gefreut wie die anderen, hätte man ihm da auch einen Strick draus gedreht. Warum freut der sich.Hat doch nichts geleistet.In seiner Situation macht man es immer falsch.Bleibt die Hoffnung,dass er bald wechselt aber bitte nicht zu Tuchel. Das wäre sein sportliches Ende

    • Ostbelgien Direkt

      @Panda46: Es war zum Teil auch ein Fehler des Torwarts, der bei dem Pass von Alaba auf Hazard ziemlich überhastet seinen Kasten verließ. Trotzdem muss man das Tor noch machen. Interessant ist aber was ganz anderes: Auf dem Video fällt auf, wie überschwänglich sich die Mitspieler von Real Madrid über das Tor freuen, so als hätte einer von ihnen es erzielt. Andererseits gibt es noch andere Agenturfotos, auf denen man sieht, mit welcher Nüchternheit und Kälte sich Trainer Ancelotti und Hazard nach dem Schlusspfiff abklatschen. Hätte ein Stammspieler von Real den Siegtreffer erzielt, wäre er nach dem Spiel von Ancelotti umarmt worden. Es fällt auch auf, wie euphorisch belgische Journalisten u.a. auf Twitter den Treffer von Hazard gefeiert haben, als hätte er gerade das Siegtor für die Roten Teufel im WM-Endspiel erzielt. Das zeigt, wie sehr Belgiens Fußballnation unter der Formkrise und vor allem der Verbannung des Kapitäns der Nationalmannschaft auf die Reservebank von Real Madrid leidet. Gruß

      • Interessante Beobachtung! Es ist offensichtlich, dass Eden leidet. Das Tor wird daran nichts oder zumindest nicht viel ändern. Auch diesmal saß er ja 90 Minuten auf der Bank, obwohl Ancelotti einige Stars gar nicht mitgenommen hatte. Eden täte gut daran, noch diesen Januar bei einem anderen Klub anzuheuern. Bei Ancellotti wird er kaum eine Chance haben, wieder auf die Beine zu kommen.

      • Rundes Leder

        Eine etwas komische Beurteilung von OD und dessen Fussballkenners sowie von Panda 46! Sehe das nicht so. Der Eden ist keine Heulsuse, das hat er nie gekonnt. Selbst bei der schweren Verletzung des Thoma Meunier, und auch danach nicht! Man hörte noch sah man was von ihm in den Medien, selbst in der Presse nichts! Er ist ein cooler Typ in seiner Art. Erinnert ihr Euch des „Deckels“ vom Devilstrainer Leekens glaube ich, als er ein Hot Dog ass nach einem Siel, und vor einigen Jahren kam er mit Übergewicht aus den Ferien. Bei allem blieb er ruhig und gelassen!
        Und der Ancelotti ist kein Klopp, noch Baumgart! Der verzieht so schnell keine Mine! Der kaut viel lieber mit vollen Backen und offenem Munde!
        Also, Eure Bemerkungen sind so nicht real und getreu!

        • Es hat aber den Anschein, dass Ancelotti keine Gelegenheit auslässt, um Eden zu erniedrigen. Denn wenn ein Weltstar 90 Minuten auf der Bank schmort, obwohl einige große Kaliber geschont wurden, dann ist das die Höchststrafe, die ein Trainer zur Verfügung hat. Schauen wir mal, wie es weitergeht. Hoffentlich verlässt Eden Real so schnell wie möglich.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern