Leute von heute

CSP lädt zum Thema Kindergeld ein: „Wir klären auf, wer zu den Gewinnern und zu den Verlierern gehört“

Colin Kraft, Spitzenkandidat der CSP bei der PDG-Wahl 2019. Foto: Gerd Comouth

Anfang dieses Jahres trat die neue Kindergeld-Reform in Kraft. Dadurch zahlt die DG das Kindergeld in Ostbelgien. Im Gegensatz zur Regierung sehen die CSP und ihr Spitzenkandidat Colin Kraft nach wie vor eklatante Nachteile in der neuen Kindergeld-Regelung.

„Die Paasch-Regierung behauptete stets es gebe nur Gewinner. Minister Antoniadis gab jetzt gegenüber des BRF zu, dass einige Familien nun doch weniger Geld erhalten als beim alten System“, so Kraft. An diesem Donnerstag um 20 Uhr lädt die CSP all diejenigen in den CSP-Pavillon (Klötzerbahn, Eupen) ein, die wissen möchten, ob sie zu den Gewinnern oder Verlieren gehören.

Die CSP sieht in dem neuen System nach wie vor deutliche Nachteile. Als Beispiel für gewinnende Familien nennt die Regierung Familien mit zwei Kindern und einem Altersunterschied von acht Jahren. „Diese Familienkonstellation als Beispiel zu nehmen, erscheint doch sehr fragwürdig, da ein Altersunterschied von 8 Jahren nicht die durchschnittliche Familie repräsentiert“, so Kraft. „Die Gewinner unter Familien mit Kindern werden so eher zur Ausnahme.“

Die CSP möchte mit der Veranstaltung Licht ins Dunkle bringen und Widersprüche aufdecken. „Wir freuen uns über jeden, der gewinnt. Das ist besonders bei 1-Kind-Familien der Fall. Für uns ist es jedoch inakzeptabel, wenn nur ein einziger verliert – und es gibt Verlierer“, so Kraft abschließend.

18 Antworten auf “CSP lädt zum Thema Kindergeld ein: „Wir klären auf, wer zu den Gewinnern und zu den Verlierern gehört“”

  1. Ein Familienvater

    Richtig Herr Kraft! Es ist Zeit da mal auf das Pedal zu drücken. Unsere Regierung glaubt sich im Schlaraffe nland. Im BRF nur den ganzen Tag lang Werbung um Allerhand und gar nichts, gesponsort von der Regierung der deutschsprachigen Gemeinschaft! Sind das denn alles Werbeminister? Es scheint als wenn diese Leute schon voll im Wahlkampf sind? Diese Werbungsmaschinerie hängt den Hörern fast zum Halse heraus?! Haben die Leute denn gar nichts zu tun? Die Reisen um die Halbe Welt, tun so als wenn wir ein Staat von Millionen Einwohner wären. Wie hier wieder, die tun so als wenn sie der wirkliche Erfinder der Kinderzulagen wären!, Wer zahlt denn das alles ein? Ich glaube das die Minister dafür das wenigste tun! Die Leute sollten mal auf den Boden zurück kommen. Denn ihr Wirken bis heute ist wahrlich keine Leistung! Im Gegenteil! Sie kriegen die Kurve nicht! Gerade mal pari der Haushalt! Wenn Familien so hantierten, dann sähe es nicht so aus. Das Umverteilen ist etwas einfacher als das erwirtschaften! Und dabei auch noch Shuldenberge obendrauf!? Herr Kraft, reden Sie mal Klartext, und stoppen den Überfluss!

    • Walter Henkes

      Nichts für Ungut, ich bin auch Familienvater einer grossen Familie, aber wenn ich auf Herrn Kraft hoffen muss, dann kann ich jetzt schon sagen, es wird nichts. Sorry, aber von ihm halte ich gar nichts!!

      • Siglinde

        Warum nicht? Kennen Sie ihn persönlich oder passt es Ihnen einfach nur nicht, dass er hinterfragt was ihm vorgesetzt wird und sich mal die Mühe gemacht hat, nachzurechnen? Offenbar macht uns die Regierung etwas vor. Warum glauben Sie dieser dann immer noch mehr, als einem Herr Kraft, der sich das nicht einfach bieten lässt?

        • Walter Henkes

          Ich habe schon einige politische Debatten mit ihm berufsbedingt erlebt um mir ein Bild zu machen, dass da nicht viel zu erwarten ist. Und ausserdem, was sollte ich dagegen haben wenn einer etwas hinterfragt?

  2. Ach Gott, Colin, es ist so augenscheinlich, dass wir bald Wahlen haben. Ist dir das nicht peinlich, so um den Wähler herumzuschleimen? DU und die CSP kommen jetzt und klären mal auf, was die bösen anderen Parteien und Politiker alles verheimlichen. Ja, klar. So ist beleidigte Leberwurst! Warum kannst du dich mit deiner Partei nicht einfach damit abfinden, dass ihr die Regionalwahlen in Eupen verloren habt und endlich mal konstruktive Oppositionsarbeit leisten, wofür ihr auch bezahlt werdet?

    Ich habe dich und die CSP trotzdem lieb. ❤🌈🌅

  3. DG-Molch

    Bin gespannt. Wäre echt ne dreiste Lüge, wenn es Verlierer gebe, öffentlich aber so getan wird, als würden alle Familien nur profitieren. Werde hingehen und gucken, was der Kraft da ausgerechnet hat.

      • Peter Pfanne

        Wäre alles so wie von der Regierung behauptet, gebe es keinen Anlass für Herrn Kraft, etwas klarstellen und diesen Infoabend organisieren zu müssen. Was macht denn die Mehrheit? Verkauft das als tolle Sache, hofft aber, dass niemand den Fehler merkt.

  4. standpunkt

    Ich weiss zwar nicht alle Details über das Kindergeld aber die Wallonie wird in Zukunft ebenfalls das Kindergeld mit einem neuen System auszahlen und wenn ich mir dieses System anschaue finde ich es viel gerechter als das von der DG. Dort werden Familien mit geringem Einkommen berücksichtigt….da werden Zuschüsse für Familien in diversen Formen geben usw…und siehe die Basis ist 155 Euros pro Kind (in der DG 157 Euro) aber die DG hat nicht die vielen Zuschüsse die in der Wallonie angeboten werden.
    Da finde ich es schon sehr anmassend von der DG zu behaupten das eigene System sei das Beste hier in Belgien. Ab 2020 wird das neue System in der Wallonie angewandt und ich persönlich würde dieses System vorziehen.
    https://www.parentia.be/fr-WA/allocations-familiales/plus-dinfos-sur-le-modele-wallon-partir-de-2020

  5. Ungerecht ist auch das das neue Kindergeld nur für Neugeborene zählt, also gibt es demnächst in Belgien Kinder erster und zweiter Klasse, soviel zum Thema vor dem Gesetzt sind alle gleich.

  6. Mithörer

    Wenn man die letzten Leserbriefe des Herrn Krafft im GE liest, weiss man genug. „Ich, ich, ich! „Ich will, dass das sich ändert“. Ich, ich, ich! Einem kleinen Kind, welches sagt, „Mama, ich will ein Eis“ würde die Mutter entgegnen, „Das heisst nicht ich will sondern ich möchte ein Eis“. Bei Herrn Krafft scheint in der Vergangenheit etwas schief gelaufen zu sein. was sich jetzt offenbart. Ein Egoist durch und durch!

  7. Spaßvogel

    Liebe CSP-Fraktion,

    Welch unglücklicher Formulierung..
    Menschen die das Glück haben, ihr Leben mit der Anwesenheit von Kindern bereichert zu wissen,
    sind in meinen Augen immer Gewinner.

    • In der Überschrift steht „Kindergeld“ und nicht „Kinder“. Zudem stellt Herr Kraft das Kinderhaben sicher nicht in Frage. Im Gegenteil, er kämpft ja gerade darum, dass bezüglich Kindergeld keine Familie benachteiligt ist. Auch bei Vögeln, wie Ihnen gilt: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Gilt bei Ihnen übrigens auch fürs Schreiben.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern