Leute von heute

Drastische Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie in Tschechien und in Irland

21.10.2020, Tschechien, Prag: Andrej Babis, Ministerpräsident von Tschechien, spricht auf einer Pressekonferenz, nach außerordentlichen Regierungsgespräche über weitere Corona-Maßnahmen. Foto: Vít ?imánek/CTK/dpa

Angesichts sprunghaft steigender Corona-Zahlen greifen Tschechien und Irland zu drastischen Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie. Sie gleichen fast landesweiten Lockdown-Maßnahmen.

In Tschechien müssen von Donnerstagmorgen (06.00 Uhr) an fast alle Geschäfte schließen, wie Gesundheitsminister Roman Prymula am Mittwoch bekanntgab. Ausgenommen sind unter anderem Lebensmittelgeschäfte und Apotheken.

Zudem werden Ausgangsbeschränkungen verhängt: Die Regierung ordnete an, dass Leute ihre Kontakte mit anderen Menschen auf die „absolut notwendige Zeit“ begrenzen müssen. Spaziergänge in der Natur sind erlaubt. In Tschechien gilt bereits seit dem 5. Oktober der Notstand.

07.10.2020, Tschechien, Prag: Ein Mann mit Gehstöcken trägt einen Mund-Nasen-Schutz und geht über die Karlsbrücke. Foto: Petr David Josek/AP/dpa

Auch Irland verschärft seine Maßnahmen im Kampf gegen die zweite Ausbruchswelle. Dort gilt (ab Mitternacht Ortszeit – 01.00 Uhr MESZ) nun für sechs Wochen die höchste von fünf Maßnahmen-Stufen. Wer kann, muss bis zum 1. Dezember in Irland daheim arbeiten. Geschäfte, die keine lebensnotwendigen Waren verkaufen, werden geschlossen. Treffen mit anderen Haushalten sind bis auf wenige Ausnahmen untersagt. Schulen und Kindergärten bleiben aber geöffnet. Sport im Freien ist im Umkreis von fünf Kilometern erlaubt.

In Irland, das nur etwa fünf Millionen Einwohner hat, wurden bislang etwa 52.000 Ansteckungen registriert. In europäischen Statistiken zur Zahl der Infektionen binnen 14 Tagen auf 100.000 Personen bezogen liegt Irland im Mittelfeld (270/Stand: 21. Oktober).

In Tschechien mit seinen knapp 10,7 Millionen Einwohner liegt die Gesamtzahl der Infizierten bei knapp 194.000. Es gehört europaweit zu den Ländern mit den höchsten Infektionsraten (975) je 100.000 Einwohner. (dpa)

6 Antworten auf “Drastische Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie in Tschechien und in Irland”

  1. So liebe Aluhüte, Trumpfans, Verschwörungstheoretiker, Knotterer usw usw. Da Ihr ja alle Corona für ein „Schnüpfchen“ haltet oder sonst was. Auf auf Kofferpacken und ab in die Krankenhäuser Europas! Helft schön mit auf den Intensivstationen. Maske braucht ihr ja nicht. Wenn mal was ist, folgt der Empfehlung von Trump und gurgelt mit Chlorreiniger, hilft bestimmt.
    Zur Sicherheit! Bitte tut dies alles nicht! Maske, Abstand und Solidarität helfen, sonst nix.
    Traurig das man dies extra erwähnen muss.

    Gott schütze uns! Unsere Heimat, die Menschen! Haltet Abstand, zieht die Maske an und schaut nach euren Nachbarn.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern