Nachrichten

Charles Michel Premier? 1937 zum letzten Mal ein frankophoner Liberaler Regierungschef

Ihnen sind die Hände gebunden: Belgiens Premier Charles Michel (links) und sein Außenminister und Parteikollege Didier Reynders. Foto: Belga

Nach der Nominierung von Marianne Thyssen (CD&V) zur belgischen EU-Kommissarin, steht fest, dass nicht – wie lange Zeit erwartet – Kris Peeters (CD&V) Premierminister wird, sollte die Mitte-rechts-Koalition aus N-VA, CD&V, Open VLD und MR denn wirklich zustande kommen, sondern ein Vertreter der Liberalen.

Belgien hatte sich mit der Benennung seines Vertreters in der EU-Kommission viel Zeit genommen – zu viel Zeit, wie der neue Präsident der Kommission, der Luxemburger Jean-Claude Juncker, befand. Deshalb war auf einmal Eile geboten.

Juncker wollte übrigens unbedingt, dass Belgien eine Frau nominiert, weil die Zahl der weiblichen Vertreter in der Kommission zu niedrig ist, was bereits zur Kritik Anlass gab.

Die beiden Regierungsbildner Kris Peeters (CD&V, links) und Charles Michel (MR). Foto: Belga

Die beiden Regierungsbildner Kris Peeters (CD&V, links) und Charles Michel (MR). Foto: Belga

So tauchte der Name von Marianne Thyssen, der ehemaligen Parteichefin der CD&V, auf. Klar war auch, dass wenn Thyssen nominiert würde, die CD&V nicht auch noch das Amt des Premierministers für sich würde beanspruchen können.

Damit fiel Kris Peeters als Anwärter auf den Chefsessel in der Rue de la Loi, Nummer 16, weg.

Oft in der DG – nicht nur am Rosenmontag

Am Donnerstag gaben die beiden Regierungsbildner Kris Peeters und Charles Michel (MR) bekannt, dass der Posten des künftigen Premierministers an einen Vertreter der Liberalen gehe. Wer dies sein könnte, sagten sie nicht.

MR-Präsident Charles Michel mit Kattrin Jadin auf dem Neujahrsempfang der PFF in Herresbach Anfang Januar 2014.

MR-Präsident Charles Michel mit Kattrin Jadin auf dem Neujahrsempfang der PFF in Herresbach Anfang Januar 2014.

Es muss nicht unbedingt jemand von der MR sein, also Charles Michel oder Didier Reynders. Es könnte auch ein Politiker der flämischen Liberalen (Open VLD) sein. Jedoch gehen Inlandsmedien davon aus, dass die MR den Chef der föderalen Regierung stellen wird. Und aller Voraussicht nach werde dies Charles Michel sein.

Merke: Im Gegensatz zu Peeters haben Michel und Reynders beide einen guten Draht zur DG, wo sie sich des Öfteren aufhalten – nicht nur am Rosenmontag.

1937 hat es in Belgien zum letzten Mal einen frankophonen Liberalen als Premierminister gegeben: Paul-Émile Janson. (cre)

8 Antworten auf “Charles Michel Premier? 1937 zum letzten Mal ein frankophoner Liberaler Regierungschef”

  1. Liberale Politik, der Schrecken aller Stempler. Die neue Regierung wird dann wohl das deutsche Hartz-4- und Niedriglohn-System einführen und es als ihre Erfindung verkaufen. Im Gegenzug stellt man uns den Strom ab und der Diesel und vieles Andere werden teurer.

  2. Warum nicht diese Regierung, ich kann mir Maggie DeBlock sehr gut vorstellen. Immer noch besser als die heutigen cdh und PS Politiker.
    Die CSP ist auch nur noch ein Schatten ohne Zukunft in der DG geworden und finden noch nicht mal mehr einen Präsidenten……

  3. Nur Ruhe

    Eigentlich schade ,das Reynders nicht zu EU geht,dann wäre Belgien den wenigstens los.
    Juncker bastelt sich sein Wunschpaket ,und die doofen Belgier schauen ganz dumm aus der Wäsche.
    Die Liberalen hatten im Vorfeld so auf diesen EU Posten beharrrt,dann Schwanz eingezogen !!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern