Gesellschaft

Chaos auf Autobahn durch einen ausgelassenen Hochzeitszug [VIDEO]

Foto: Twitter

Eine ausgelassene Hochzeits-Gesellschaft hat am Samstagabend gegen 17.30 Uhr auf der Autobahn A12 in Meise bei Brüssel ein Verkehrschaos verursacht. Der flämische Verkehrsminister Ben Weyts (N-VA) forderte, dass gegen die Verursacher hart vorgegangen wird.

Wie das VRT-Portal flanderninfo.be berichtete, fuhren die Feiernden gefährliche Manöver auf der Autobahn A12 Antwerpen-Brüssel in Richtung Hauptstadt, wodurch andere Verkehrsteilnehmer immer wieder in Gefahr gerieten. Mit der Zeit kam der Zug mitten auf der A12 zum Stehen, und die Feiernden stiegen aus ihren Fahrzeugen aus, um den Bräutigam hochleben zu lassen (siehe VIDEO anbei).

Mehrere Zeugen benachrichtigten die Polizei. Als sich ein Team der Polizei vor Ort ein Bild von dem Umzug machen wollte, war dieser schon wieder verschwunden.

Die Justiz versuche nun, die Identität der Feiernden mit Hilfe von Videoaufzeichnungen herauszufinden, so flanderninfo.be. Es werde wahrscheinlich eine Anzeige folgen.

Der flämische Minister Ben Weyts reagierte auf Twitter: „Widerlich, lebensgefährlich, mega egoistisch. Die Justiz muss auf der Grundlage von Zeugenaussagen und Bildmaterial knallhart durchgreifen. Es ist Zeit, dass Exempel statuiert werden. Die Straße gehört doch nicht ihnen.“

Die Staatsanwaltschaft von Halle-Vilvoorde will zunächst die Polizeiermittlungen abwarten, bevor sie ihre weitere Vorgehensweise in dieser Sache bekanntgibt.

Nachfolgend ein Tweet von flanderninfo.be mit einem VIDEO, das von einem Zeugen auf der A12 gedreht wurde, während die Hochzeitsgesellschaft außer Rand und Band war:

  1. „Der flämische Verkehrsminister Ben Weyts (N-VA) forderte, dass gegen die Verursacher hart vorgegangen wird.“

    „Die Justiz muss auf der Grundlage von Zeugenaussagen und Bildmaterial knallhart durchgreifen. Es ist Zeit, dass Exempel statuiert werden.“

    Schon wieder ein Politiker, der der Justiz vorschreiben will, wie sie in solchen Fällen vorzugehen hat.

    Schon wieder ein N-VA-Politiker. Zufall?

    • Pensionierter Bauer

      Minister Ben Weyts schreibt der Justitz nichts vor, sondern er fordert und tut dies
      wahrscheinlich genau wie der Grossteil aller Belgier. Ich gehe aber davon aus, dass unsere Kuscheljustiz hier wiedereinmal wegen kulturelle Unterschiede beide Augen zudrücken wird.

      • @ PB

        Ich finde die kulturellen Unterschiede zwischen Deutschland, Holland und Belgien jetzt nicht unüberbrückbar. Irgendwie sind wir uns doch ähnlicher als der eine oder andere hier glaubt.
        Die Kennzeichen in dem Video deuten jedenfalls auf Holländer und Deutsche hin.
        Das die aber über 3 minuten mit eingeschalteter Warnblinkanlage über die Autobahn fahren konnten ohne angehalten zu werden versteh ich nicht. Nach meiner Erfahrung sind auf flanderns Autobahnen reichlich Polizeifahrzeuge unterwegs.

        • Pensionierter Bauer

          @Edig, da hast du völlig recht, die kulturellen Unterschiede zwischen Niederländern, Deutschen und Belgiern halten sich in Grenzen und geben heutzutage allenfalls nur noch Anlass zum Schmunzeln. Aber auf den Bildern ist klar zu erkennen, dass die Akteure auf der Autobahn keine Ureinwohner aus den drei genannten Ländern sind. Wenn ich und meine Freunde so einen Scheiß bei uns auf der Aachenerstraße veranstalten würde, da wär mir aber klar was uns blühen würde. Selbst bei den größten Siegen der „Roten Teufel“ hat man so etwas nicht auf der Autobahn veranstaltet. Vor 15 bis 20 Jahren ist in unserem Viertel mal ein Polterabend aus Ruder gelaufen und hatte sich auf die öffentliche Straße verlagert, da war die Polizei aber sehr schnell zur Stelle und hat das ganze mit aller Macht wieder in die Schranken verwiesen.

        • Nicht zu fassen!

          „Die Kennzeichen in dem Video deuten jedenfalls auf Holländer und Deutsche hin.“

          Glauben Sie allen Ernstes, EdiG, dass auch nur ein halbwegs Intelligenter Mensch Ihnen diesen Unsinn abnimmt? Sie glauben doch selbst nicht, was Sie da schreiben.Wenn diese Typen hier unterwegs sind, da hier wohnhaft, dann wohl mit Kennzeichen aus NL, B, D oder F, bestimmt nicht mit Pkws die in Nordafrika zugelassen sind…

      • @ Pensionierter Bauer

        „Minister Ben Weyts schreibt der Justitz nichts vor, sondern er fordert“

        Ich habe geschrieben: „Schon wieder ein Politiker, der der Justiz vorschreiben will,…“
        Er „will“ vorschreiben, m.a. W. er „fordert“, wie Sie es ausdrücken.

        Zum Glück hat die N-VA (noch) nicht die Macht, der Justiz vorzuschreiben, wie sie zu urteilen hat. Das ist gemeinhin in diktatorischen Regimes so.

        Parlamentarier machen Gesetzte, die Exekutive führt sie au, und die Gerichte wenden sie in Einzelfällen. Das nennt man Gewaltenteilung.

        • Pensionierter Bauer

          Wenn solche Typen von Imigranten weiter alles daran setzen um sich nicht zu integrieren, dann müsst Ihr Unterstützer der Imigration euch nicht wundern wenn demnächst auch in Belgien die Rechten immer mehr Macht bekommen. Sollten die extrem Rechten irgendwann die Macht haben, dann haben wir Alle die Arschkarte. Ich weiß aber wem wir es dann zu verdanken haben; den naiven Gutmenschen.

          • @ PB

            Sie verwechseln Ursache und Wirkung. Die Mäuse tanzen auf dem Tisch wenn die Katze zu satt ist um zu jagen. Wenn Polizei und Justiz konsequent gegen Rechtsbrüche vorgehen lässt sich der Rechtsbruch minimieren.

            • Sie haben, wie immer, Recht, EdiG.
              Auch wenn Sie fahrlässigerweise die Immigranten oder deren Nachkommen mit Schädlingen vergleichen, denn etwas anderes sind Mäuse nun mal nicht, liegen sie wiedermal goldrichtig. Polizei und Justiz sollen es richten, wenn kleine Verständigungsprobleme zwischen Einheimischen und Zugewanderten auftauchen.Und dann gibt es noch den gesunden Menschenverstand. Es ist eigentlich das Prinzip „Aktion-Reaktion“:
              Kommen tausend notgeile Nafris zur Domplatte, schicken wir eben einige Hundertschaften Polizisten.
              Fahren Extremisten in unsere Weihnachtsmärkte stellen wir eben Betonklötze in den Weg.
              Blockieren die die Autobahn, reagieren wir mit mehr mobilen Streifen und Kameraüberwachung.
              Und weil deren Phantasie keine Grenzen gesetzt sind: sollten die schlechter Integrierten mal auf die Idee kommen, in öffentlichen Verkehrsmitteln zu urinieren, montieren wir eben Pissoirs in unsere Busse .
              So geht Rechtsstaat. EdiG, wir verstehen uns.

              • @ Fenster

                Vielleicht sollte ich schreiben:“Wenn Sie eine Metapher hernehmen um eine Satire daran aufzuhängen, gebührt Ihnen mein Respekt.“
                Aufgrund Ihrer Kommentare auf meine Beiträge glaube ich aber das Sie zur Satire nicht fähig sind weil zur Satire auch Humor gehört.
                Also gehe ich davon aus das Sie meine durchaus ernst gemeinten Gedanken ins Lächerliche ziehen wollen. Das zeigt mir aber das Sie sich, zumindest oberflächlich, damit beschäftigt haben.

      • „Das erkennt man doch schon an den paar Fotos in dem Bericht wo die „herkommen“

        Wie man sieht, waren das Immigranten aus dem Maximilianspark in Brüssel, die einfach mal feiern wollten und ein wenig über die Stränge geschlagen sind.

        „Jeunesse dorée“ in Mercedes-Limousinen und mit Maßanzügen:

  2. Vereidiger

    Über den kulturellen Hintergrund dieser „Ausgelassenen“ mache ich mir keine Illusionen… Es gibt Leute, denen einfach egal ist, was hierzulande Brauch ist und sein darf, und was nicht. Der N-VA-Minister hat schon Recht, hier von widerlichem Egoismus zu sprechen.

  3. Die überwiegende Mehrheit der bei uns lebenden Migranten ist höflich, nett und fleißig!!!! Wegen einer Minderheit von durchgeknallten und da sind feiernde auf der Autobahn noch das geringste Übel, schämen sich UNSERE Belgier mit ausländischen Wurzeln!! Bitte pauschalisiert nicht alles.
    Diejenigen die hier immer wieder auskippen, MÜSSEN Konsequenzen spüren, damit die anständigen ausländischen Mitmenschen in Ruhe, Frieden und Freude mit uns zusammen leben können.

    • „Feiernde auf der Autobahn sind noch das geringste Übel“.
      Wenn Sie oder einer Ihrer Familienangehörigen da reinkrachen würde, wären Sie vieleicht weniger tolerant, von wegen geringstem Übel.
      Was oder wen meinen Sie mit “ diejenigen , die immer wieder auskippen“??
      Und was müssen die spüren?
      Verstehe ich Sie richtig, dass Sie denen drohen, die nicht über Ihre absurde Toleranz verfügen ?

      • Das nennt man differenziert.
        Es gibt die, die sich an Regeln halten und genau so gut und recht wie andere Inländern leben. Denen reiche ich die Hand! Die jenigen die Recht beugen und uns auslachen, die sollten das Recht zu spüren kriegen.
        Rechte parolen braucht kein Mensch!
        Man muss nur Konsequent für Freiheit und Demokratie sein und diese auch DURCHSETZEN! Dann ist alles in Butter.

        Übrigens wollte ich das berichtete Ereigniss nicht in seiner Gefährlichkeit herabsetzen aber es gibt halt einiges was mir deutlich mehr Angst macht.

        Gemeinsam sind wir stark! Für Demokratie und Freiheit.

    • Je nee, keine Ahnung. Wie könnte man wohl auf die Idee kommen, es könnten Migranten sein? All das Bildmaterial, das zur Verfügung steht? Könnte dieses etwa solch eine Idee suggerieren?

    • „Woher wisst Ihr eigentlich wo die herkommen? Kennt Ihr die? Habt Ihr vielleicht mitgefeiert?“
      @ EdiG
      Das erkennt man doch schon an den paar Fotos in dem Bericht wo die „herkommen“ Sie Nebelkerzenwerfer und Tatsachenverdreher!

      • deuxtrois

        Sie müssen verdammt gute Augen haben, dass Sie die Herkunft der Leute anhand der Bilder ablesen können. Oder brauchen wir alle eine Brille und in Wahrheit steht die ethnische Herkunft auf deren Stirnen?
        Laden Sie doch mal ein Bild von Ihnen hoch, und wir raten, woher Sie kommen! Kindergarten? Definitiv! Aber das ist halt das Niveau hier.

    • schlechtmensch

      Man muss keine große Leuchte sein um zu wissen in welchen Kulturkreisen so etwas üblich ist. Die Bilder bestätigen dies. Sie sollten ihre rosarote Migrantenbrille mal abnehmen. Manche Realitäten kann man nicht (mehr) schönreden. Es ist auch unwichtig welche KFZ-Kennzeichen diese Leute haben oder welchen Pass. Es ist aber wichtig wie diese Menschen sozialisiert sind und wie rücksichtslos und intolerant gegenüber unserer Kultur und unseren Gesetzen. Das die dabei noch von Leuten wie ihnen gedeckt werden bestärkt und bestätigt ihre Verhaltensweisen dann nochmals.

      • Das Kfz-Kennzeichen spielt in der Tat nicht immer eine so grosse Rolle, EdiG. So fuhr Anis Amri einen Lastwagen mit polnischem Kennzeichen durch den Berliner Weihnachtsmarkt; oder die Terroristen vom 11.9. flogen in die Büros des WTC mit einem amerikanischen Nummernschild.

        • @ Experte

          Würden Sie mir zustimmen wenn ich behaupte das die Autobahnparty nicht mit geklauten Autos veranstaltet wurde, Wenn dem so ist kann über das eine Kennzeichen der Halter ermittelt werden. Über den kann man auch an die anderen Teilnehmer der Veranstaltung ermitteln.
          Da es sich hier weder um Prominente noch um Steuerhinterzieher handelt sollte das machbar sein.

      • Genau so ist es „schlechtmensch“
        Zu solchen treffenden Kommentaren wie dem Ihrigen schweigt dieser Troll natürlich, da er dazu nichts
        mehr sagen kann, außer sich (noch mehr) lächerlich zu machen

        • @ GidE

          Solange ich mich nicht so lächerlich mache wie einer der zu blöd ist sich einen eigenen Namen auszudenken und deshalb den Namen eines Anderen auf den Kopf stellen muss, geht es doch noch.

      • deuxtrois

        Haben Sie noch nie ausgiebig Hochzeit gefeiert?
        Oder legen Sie Ihre rosarote Brille immer nur dann ab, wenn im Dorf wieder das nächste Autocorso stattfindet?
        Die Headline hat bei Ihnen erreicht, was sie sollte, herzlichen Glückwunsch.

  4. der rächer

    Auf den Fotos ist doch klar zu erkennen was das für Leute sind. Jedenfalls handelt es sich um Leute, die deutlich und demonstrativ zum Ausdruck bringen, dass sie nichts mit belgischen Gesetzen am Hut haben. Das sind keine : ‚junge Leute, die abfeiern‘. Das ist keine ’normale Hochzeitgesellschaft‘. Das sind Kriminelle, die andere Menschen in Gefahr bringen. Schliesslich treiben sie den Unfug auf einer Autobahn und nicht irgendwo auf einem Feldweg.

  5. Jetzt kommst du mit deiner Familie aus dem Urlaub und rauschst in das Stauende das diese Vollidioten verursacht haben rein.
    Was denn?
    Die feieren weiter und du und alle anderen Verletzten landen, wenn sie Glück haben, im Krankenhaus!

    Es gibt Leute die spielen mit der Gesundheit anderer, nur zu ihrem Vergügne.
    Kann man nur hoffen das die hart bestraft werden
    Lappen mehrer Monate weg, Auto bechlagnahmen, 10.000€ Protokoll, 3 Monate Sozialdienst in der Unfallchirurgie oder beim Bestatter, …

    • Hausmeister

      Und was beweist Ihr Video? Dass es in der Slowakei dumme oder zerstreute Menschen gibt. Kein Vergleich mit der Aktion auf der A12, wo selbstherrliche Absicht vorliegt. Relativieren bis der Arzt kommt.

        • deuxtrois

          Man muss ja auch dort relativieren, wo sich der Schaden in Grenzen hält. Man kann ja auch aus jeder Mücke einen „Migranten“elefanten machen. Das ist für manche Kommentatoren sogar ein regelrechtes Hobby.

      • „… dumme oder zerstreute Menschen… Kein Vergleich mit der Aktion auf der A12, wo selbstherrliche Absicht vorliegt.“

        Na, wer auf einer doppelspurigen Autobahn, noch dazu in einem Tunnel, wendet, tut das sehr bewusst und mit voller Absicht, egal, ob er Slowake ist oder aus Timbuktu kommt.

        Genauso bewusst handelten diejenigen, die auf der Autobahn A12 anhieltent, um „zu feiern“, egal, wo sie herkommen.

        Bewusst handelten auch die zwei Männer, die sich mit 160 Sachen auf dem Ku’damm ein Autorennen lieferten, waschechte Deutsche übrigens.

        Was im beschaulichen Ostbelgien so unterwegs ist, konnte man im GE vom 01.03. nachlesen: „Rasend und betrunken durch Ostbelgien.“
        Trunkenheit am Steuer, Wiederholungstäter, Fahrerflucht…aber wahrscheinlich nicht ganz bewusst?
        Eine brave „zerstreute“ Autofahrerin war mit 101 km/h durch Raeren unterwegs.

        Alles kein Vergleich?

        All dies gehört bestraft, unabhängig davon, wer diese Straftaten begangen hat. Punkt.

        • Hausmeister

          Anscheinend sehen Sie keinen Unterschied in puncto Motiv oder Intention zwischen beiden Verhaltensweisen. Im Tunnel versucht jemand einen selbstverschuldeten Fehler panisch rückgängig zu machen, auf der A12 wurden zum purem Vergnügen der Feiernden andere Fahrer zum Stehen gezwungen, beides sind natürlich lebensgefährliche Situationen, aber das Motiv ist unterschiedlich.
          Aber ich denke, entweder sind Sie intellektuell nicht dazu in der Lage hier zu differenzieren oder das Relativieren ist definitiv Ihr Ding. Kurz: entweder zu dumm oder zu gutmenschlich, wahrscheinlich beides.

          • Irrenhaus

            Es lohnt sich nicht, mit Zaun oder Edi zu diskutieren. Sie sind geblendet und würden nicht einmal zugeben, daß die Nacht schwarz ist (denn das wäre ja rassistisch, in ihren Augen). Sie befürworten die laizistische Gesellschaft und fordern und fördern die Islamisierung. Es gibt nur eine Erklärung dafür. Sie wissen schon.

          • @ Hausmeister

            Würden Sie mir zustimmen wenn ich sage:“ Wenn ich zum Teufel gehe ist mir die Motivation des Täters scheissegal!“
            Unter diesem Gesichtspunkt sollten Sie Ihren Post nochmals lesen und sich in Grund und Boden schämen.

          • @Hausmeister
            “ aber das Motiv ist unterschiedlich.“

            Wenn Sie mal mit Ihrer Familie durch einen Geisterfahrer zu Schaden gekommen wären, würden Sie den dann auch noch „entschuldigen“. Ach, der arme, zerstreute Kerl hat die Ausfahrt verpasst und wusste sich vor lauter Stress nicht anders zu helfen, als umzukehren. Ist ja nicht so schlimm, zumal es ja auch auch ein Mitteleuropäer und keiner dieser Asylanten war.

            „All dies gehört bestraft, unabhängig davon, wer diese Straftaten begangen hat. Punkt.“
            Sie verstehen Deutsch?

            @ Irrenhaus
            „Sie befürworten die laizistische Gesellschaft und fordern und fördern die Islamisierung.“

            Wer so argumentiert., der sollte erst mal seine Gedanken ordnen.

  6. der rächer

    @Be happy.
    Sie sind ein ahnungsloser Besserwisser. Sprechen sie mal mit Leuten, die tagtäglich ihren Job auf unseren Autobahnen machen, ich meine hier Polizeibeamte, Sanitäter, Feuerwehrleute, Baustellenarbeiter, Angestellte der Autobahnverwaltung ….. Diese Leute werden Ihnen etwas von dem Wahnsinn auf den Autobahnen erzählen können und werden Ihnen bestimmt nicht zustimmen : „och lass die Leutchen doch feiern, die Welt ist so trist.

  7. Autobahndisco

    Hoffentlich werden diese Affen schwer bestrafft, die koenen ja bei ihnen zu Hause oder im Saal feiern, aber nicht auf oeffentlichen Strasse. Auslaender sollten sich an unsere Gezetze halten, passt dies nicht dann raus mit diese Gestalten

  8. Man sollte den Migranten eben keine Luxuslimousinen zuteilen! Oder ?
    Trotzdem wäre es Zeit, solche Kommentare auch zu lesen, wenn „Streikposten“ die Autobahn einfach stundenlang sperren und mit Sicherheit mehr schaden anrichten, als diese Jungens…

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern