EURO 2024

Champions League: Brügge gegen Atlético Madrid, Borussia Dortmund (mit Witsel) und AS Monaco (mit Tielemans und Chadli?)

15.08.2018, Estland, Tallinn: Antonie Griezmann (M) von Atlético Madrid hält bei der Siegerehrung den europäischen Supercup. Foto: Marius Becker/dpa

Der belgische Meister FC Brügge hat bei der Auslosung der Gruppenphase der Champions League am Donnerstag schwere, aber auch attraktive Gegner erwischt. Die Brügger bekommen es mit Atlético Madrid, Borussia Dortmund (mit Axel Witsel) und AS Monaco (mit Youri Tielemans und wohl auch Nacer Chadli) zu tun.

Die Brügger hoffen, nicht mehr ganz so schlecht abzuschneiden wie vor zwei Jahren, als sie nicht einen einzigen Punkt ergattern konnten. In der Gruppe des belgischen Meisters feiert Dortmund Wiedersehen mit Monaco.

An die Monegassen hat der BVB keine gute Erinnerung: Die Schwarz-Gelben waren 2017 im Viertelfinale gegen Monaco (damals noch mit Kylian Mbappé) ausgeschieden. Wenige Stunden vor dem Hinspiel in Dortmund war es damals zu einem Bombenschlag auf den Bus des BVB gekommen.

Ivan Tomecak (l) vom FC Brügge und Cheick Keita von der AS Eupen im Duell: Können die Brügger diesmal in der Champions League ein Desaster wie das von 2016-2017 verhindern? Foto: Belga

Der FC Brügge ist leider der einzige belgische Vertreter in der Champions League, wo zuletzt nur AA Gent mit dem Erreichen des Achtelfinals in der Saison 2015-2016 glänzen konnte. In den Spielzeiten 2016-2017 und 2017-2018 hatten der FC Brügge und der RSC Anderlecht nichts zu bestellen. Beide schieden aus, nicht einmal Platz 3 wollte gelingen, der wenigstens zum Überwintern in der Europa League berechtigt hätte.

Der deutsche Meister FC Bayern München hat seinerseits eine leichte Gruppe erwischt. Die Münchner treffen in Gruppe E auf Benfica Lissabon, Ajax Amsterdam und AEK Athen.

Losglück hatte auch der FC Schalke 04, der bei seinem Comeback ein Wiedersehen mit Ex-Kapitän Benedikt Höwedes bekommt. Der Weltmeister von 2014 spielt inzwischen für Lokomotive Moskau. Außerdem treffen die Königsblauen in Gruppe D auf den FC Porto und den türkischen Club Galatasaray Istanbul (mit dem Ex-Eupener Henry Onyekuru).

Luka Modric (Bild) ist zum besten Fußballer Europas 2018 gewählt worden. Der kroatische Vize-Weltmeister setzte sich in der UEFA-Abstimmung gegen Cristiano Ronaldo und Mohamed Salah durch. Für Modric ist es die nächste Auszeichnung nach seiner Wahl zum besten Akteur bei der WM in Russland. Foto: Andreas Gebert/dpa

1899 Hoffenheim darf sich indes bei seinem Königsklassen-Debüt auf Pep Guardiola und den englischen Champion Manchester City (mit Vincent Kompany und Kevin De Bruyne, der aber verletzt ist) freuen. Dazu bekamen die Hoffenheimer in Gruppe F noch den ukrainischen Vertreter Schachtjor Donezk und Olympique Lyon zugelost.

Interessant dürfte es in Gruppe C zugehen, wo Jürgen Klopp mit Vorjahresfinalist FC Liverpool (mit Simon Mignolet) auf Paris Saint-Germain (mit Thomas Meunier) und den SSC Neapel (mit Dries Mertens) trifft.

Weitere belgische Nationalspieler findet man in der Gruppe B mit dem FC Barcelona (Thomas Vermaelen), Tottenham Hotspur (Jan Vertonghen, Toby Alderweireld und Mousa Dembélé), PSV Eindhoven und Inter Mailand (Radja Nainggolan), in der Gruppe G mit Real Madrid (Thibaut Courtois), AS Rom, ZSKA Moskau und Pilzen sowie in der Gruppe H mit Juventus, Manchester United (Romelu Lukaku und Marouane Fellaini), Valencia (Michy Batshuayi) und Young Boys Bern.

Die Gruppenphase der Champions League beginnt am 18./19. September mit dem 1. Spieltag und endet nach sechs Partien für jede Mannschaft am 11./12. Dezember. Das Finale findet am 1. Juni 2019 in Madrid im Stadion von Atlético statt. (cre)

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern