Nachrichten

Cercle Brügge wittert hinter Abstiegsspiel im März 2015 Korruption – Und was war mit der AS Eupen 2010-2011?

Foto: Shutterstock

Der am Mittwoch letzter Woche aufgeflogene belgische Fußball-Skandal, auch „Footbelgate“ genannt, könnte eine Serie von Untersuchungen zur Folge haben, die sich auf Spiele beziehen, die schon einige Jahre zurückliegen.

Erstligist Cercle Brügge bat um eine Überprüfung der Umstände, die im Jahr 2015 zu seinem Abstieg in die 2. Division führten.

Am letzten Spieltag der regulären Meisterschaft in der Saison 2014-2015, am 15. März 2015, empfing Cercle Brügge die Mannschaft des KV Mechelen. Der zweite Club aus Brügge verlor das Spiel trotz einer 2:0-Führung in der Nachspielzeit mit 2:3.

Dem Anschlusstreffer der Mechelener ging eine klare Abseitssituation voraus, wie sporza.be berichtet, und der Ausgleichstreffer fiel nach einem Elfmeter und einer Roten Karte. Schiedsrichter der Begegnung war …Bart Vertenten.

Der beschuldigte Schiedsrichter Bart Vertenten: Cercle Brügge will seine Fehlentscheidungen im Spiel vom 15. März 2015 gegen den KV Mechelen untersuchen lassen. Foto: Belga

Vertenten sitzt momentan zusammen mit Sébastien Delferière im Zusammenhang mit der möglichen Manipulation von Spielen in der letzten Saison 2017-2018 (u.a. beim Spiel Antwerp-Eupen) in U-Haft. In Unterzahl kasssierten die Brügger auch noch einen dritten Gegentreffer.

Durch die damalige 2:3-Niederlage von Cercle war Waasland-Beveren gerettet, das in der letzten Saison am letzten Spieltag in Mechelen zu Gast war, wobei dieses Spiel offiziell als suspekt gilt, auch wenn sich Mechelen durch den 2:0-Sieg gegen Waasland-Beveren nicht retten konnte, weil die AS Eupen zur gleichen Zeit 4:0 gegen Exelsior Mouscron gewann.

2015 musste Cercle Brügge wegen der 2:3-Niederlage gegen den KV Mechelen die Playoffs III bestreiten, die man gegen den SK Lierse verlor. Cercle Brügge stieg dadurch sofort ab, während Lierse die Endrunde mit drei Zweitligisten bestritt.

Cercle Brügge hat jetzt beantragt, dass die Vorkommnisse von 2015 untersucht werden.

AS Eupen 2010-2011 mehrmals „betrogen“?

In dem Zusammenhang werden auch einige Merkwürdigkeiten ins Gedächtnis vieler Fans der AS Eupen in der Saison 2010-2011 zurückgerufen.

Mohamed Dahmane im Februar 2011 im Trikot der AS Eupen. Foto: Belga

In der Tat waren die Schwarz-Weißen in ihrer ersten Saison im Fußball-Oberhaus mehrere Male Opfer von haarsträubenden Fehlentscheidungen von Schiedsrichtern, insbesondere in den beiden Spielen gegen den SK Lierse.

Im Hinspiel in Eupen wurde beim Stand von 1:0 für die AS ein einwandfreies Kopfballtor von AS-Verteidiger Ervin Zukanovic wegen einer imaginären Abseitsstellung des Bosniers aberkannt. Beim Stand von 2:0 für die AS wäre die Partie, die 2:2 endete, wahrscheinlich entschieden gewesen.

Im Rückspiel in Lierse flog AS-Stürmer Mohamed Dahmane mit einer zweiten Gelben Karte vom Platz, nachdem er beim Pfiff des Schiedsrichters weitergespielt hatte. Eine höchst umstrittene Entscheidung, denn eine mündliche Verwarnung hätte gereicht, zumal der Schiri wissen musste, dass Dahmane bereits Gelb gesehen hatte.

In der Saison 2010-2011 gab es noch viele andere Merkwürdigkeiten, die sich zu Lasten der AS Eupen auswirkten. Ging auch damals nicht alles mit rechten Dingen zu? (cre)

Zum Thema siehe auch folgende Artikel auf OD:

 

2 Antworten auf “Cercle Brügge wittert hinter Abstiegsspiel im März 2015 Korruption – Und was war mit der AS Eupen 2010-2011?”

  1. AS-FAN-KELMIS

    Leute , solange die AS in der 1.Liga spielen wird, solange wird sie auch beschissen !!! Wir sind nun mal die germanophones, heissgeliebt seit 70 Jahren. Ob das nun gegen Lierse, Mechelen, Antwerp oder sonst eine Manschaft ist, im Zweifel immer gegen uns Prüsse. Der VAR lâsst grüssen. Bei dem ganzen Theater jetzt um Mechelen, die AS wäre schon längst weg vom Fenster aber diese Betrûger werden schon den Kopf aus der Schlinge ziehen mit Hilfe des Verbandes….

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern