Nachrichten

AA Gent heute in Eupen „op bezoek bij de Panda’s in de Oostkantons“ – Endlich wieder Zuschauer – Topkader der AS setzt Trainer Beñat San José unter Erfolgsdruck

Keine Ausreden mehr: AS-Eupen-Cheftrainer Beñat San José hat jetzt einen Topkader. Foto: Belga

Fußball-Erstligist AS Eupen eröffnet an diesem Freitagabend (20.45 Uhr) gegen Vizemeister AA Gent den 5. Spieltag der Jupiler Pro League. Es ist nach der sechsmonatigen Corona-Pause das erste Meisterschaftsspiel, bei dem wieder Zuschauer zugelassen werden. 1.600 dürfen ins Kehrweg-Stadion rein, allerdings ist nicht sicher, ob es so viele (oder so wenige) sein werden.

Grundlage für die Zuschauerzahl von maximal 1.600 Personen ist die Einteilung des Stadions in 4 getrennte Sektoren mit getrennten Eingängen und maximal 400 Sitzplätzen je Sektor.

In Abstimmung mit der Pro League und den Auflagen des Nationalen Sicherheitsrates verpflichtet das Sicherheitskonzept für das Kehrweg-Stadion zu einem Mindestabstand von 1 Meter zwischen allen Sitzplätzen mit Personen, die nicht der gleichen 5er Blase angehören.

Gents Igor Plastun (M) im Duell mit Eupens Stürmer Smail Prevljak (r). Sven Kums (l) schaut zu. Das war am 14. Februar 2020. Sowohl Plastun und Kums als auch Prevljak werden heute Abend in Eupen dabei sein. Foto: Belga

Es gilt Maskenpflicht vom Betreten bis zum Verlassen des Stadions. Mitglieder einer 5er Blase dürfen nebeneinander sitzen, zusammen mit bis zu 5 Kindern unter 12 Jahren. Laut Bestimmung der Pro League werden vorerst keine Gäste-Fans in den Stadien zugelassen.

Was das Sportliche betrifft, so hofft die AS Eupen, dass ihr heute gegen die „Buffalos“ aus Gent der erste Sieg gelingen kann.

Das wird aber schwer werden, denn Gent galt nicht per Zufall vor dem Saisonstart als potenziell stärkster Konkurrent des FC Brügge im Kampf um den Meistertitel 2020-2021. Daran wird auch der katastrophale Saisonstart der Genter nichts geändert haben, zumal nach dem überraschenden Trainerwechsel von Jess Thorup zu Laszlo Bölöni gegen den KV Mechelen endlich der erste Sieg errungen werden konnte.

Laurent Depoitre, Stürmer von von AA Gent. Foto: Jasper Jacobs/BELGA/dpa

„Op bezoek bij de Panda’s in de Oostkantons“, meldete AA Gent auf Twitter. Coach Bölöni (früher Antwerp und Standard Lüttich) muss heute im Kehrweg-Stadion auf seinen Spielmachter Vadis Odjidja (früher Anderlecht, Hamburger SV, FC Brügge, Legia Warschau und Olympiskos Piräus) verzichten, kann aber erstmals auf den neu verpflichteten Flügelspieler Osman Bukari zurückgreifen. Der ehemalige AS-Eupen-Spieler Alessio Castro-Montes kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Derweil kann AS-Trainer Beñat San José quasi aus dem Vollen schöpfen. Lediglich der nach seiner Roten Karte gesperrte Linksverteidiger Jonathan Heris sowie Amara Baby fehlen. Für Heris dürfte Andreas Beck von Beginn an spielen. Selbst auf den letzten Neuzugang Smail Prevljak, der Eupens Offensivschwäche beheben soll, kann San José zurückgreifen.

Das bedeutet aber auch, dass für den spanischen Coach mit einem solchen Topkader, in dem nicht einmal mehr Platz für einen Spieler wie Carlos Embalo ist, die Zeit der Ausreden vorbei ist. San José steht ab jetzt unter einem enormen Erfolgsdruck. (cre)

HINWEIS – Das Spiel des 5. Spieltags zwischen der AS Eupen und AA Gent beginnt an diesem Freitagabend um 20.45 Uhr. Liveübertragung im Fernsehen auf Eleven Sports Pro League (zu empfangen über Proximus Kanal 111, VOO oder Orange). Spielbericht beim Schlusspfiff gegen 22.20 Uhr hier auf „Ostbelgien Direkt“.

3 Antworten auf “AA Gent heute in Eupen „op bezoek bij de Panda’s in de Oostkantons“ – Endlich wieder Zuschauer – Topkader der AS setzt Trainer Beñat San José unter Erfolgsdruck”

  1. Fußballkritiker

    Es riecht nach einem engen Ergebnis: kleine Niederlage, kleiner Sieg oder Unentschieden.
    Dabei müsste ein AS-Sieg her, und das nicht nur für die Moral des Teams.
    Aber platzt im Sturm endlich der Knoten ???

  2. Dieser Trainer ist meiner Ansicht nicht in der Lage, diesen Super-Kader zum Erfolg zu bringen. Ich mache ihm selbst keinen Vorwurf. Ich kann nur nicht verstehen, wie man einen so starken Kader zusammenkaufen kann, aber einem Trainer vertraut, der bisher nichts bewiesen hat, auch nicht letzte Saison. Der Mann ist wie Jordi Condom nett, aber er hat kein taktisches Können. Auch als die AS gegen St. Truiden neulich in Rückstand geriet, überkam ihn Panik. Das wird nichts.

    • Den Trainer zu diesem Zeitpunkt zu kritisieren, halte ich für verfrüht. Erst in 2, 3 Wochen sieht man klarer, wenn die 5 oder 6 Neuzugänge komplett eingespielt sind. Gent heute Abend ist aber so oder so in der Favoritenrolle. Die haben schon 3 Niederlagen und dürfen sich, mit ihren Ambitionen, keine weiteren Fehltritte leisten.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern