Leute von heute

Mann kommt auf Kelmiser Campingplatz in brennendem Wohnwagen ums Leben – Löste Pelletofen Brand aus?

AKTUALISIERT – Auf einem Campingplatz in Kelmis ist ein Mann in einem brennenden Wohnwagen ums Leben gekommen. Das meldet die Polizeizone Weser-Göhl in ihrem Bericht von Samstag, 20/02.

– WOHNWAGEN IN FLAMMEN: Am Freitag, 19/02, um 16.32 Uhr wird die Polizeizone über einen Brand auf dem Campingplatz „Am Waldbogen“ im Waldweg in Kelmis informiert.

Ein unmittelbar in der Nähe befindlicher Polizeidienst trifft noch vor der Feuerwehr vor Ort ein. Hier brennt ein Wohnwagen lichterloh. Die Flammen drohen auf die umliegenden Bäume des angrenzenden Waldes überzugreifen.

Ein Dienstfahrzeug der Polizeizone Weser-Göhl im Einsatz. Foto: OD

Laut den Informationen der Zeugen vor Ort soll sich noch eine Person im brennenden Wohnwagen befinden. Sowohl die anwesenden Zeugen als auch die Polizeibeamten versuchen vergeblich, aus mehreren Richtungen zu der Person durchzudringen. Aufgrund der meterhohen Flammen, der starken Rauchentwicklung und der extremen Hitze sind alle Anwesenden gezwungen, auf das Eintreffen der Feuerwehr zu warten.

In der Zwischenzeit evakuieren die Beamten den Campingplatz und überprüfen die angrenzenden Wohnwagen auf anwesende Personen. Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hat, können nur noch die sterblichen Überreste des 59-jährigen Bewohners geborgen werden. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen.

Gegenüber dem BRF erklärte Andrea Tilgenkamp, Prokuratorin des Königs: „Fremdeinwirkung können wir in jedem Fall ausschließen. Es sieht so aus, dass das Feuer durch einen Pelletofen, der sich im Inneren des Wohnwagens befand, entstanden ist.“

– MISSACHTUNG DER AUSGANGSSPERRE: Am Samstag, 20/02, um 01.02 Uhr kontrollieren Polizisten ein Motorrad auf der Neustraße in Eupen. Der Fahrer kann nicht nur keinen triftigen Grund für das Missachten der Ausgangssperre vorweisen, sondern steht ebenfalls noch unter Alkoholeinfluss. Ein auferlegter Atemtest ergibt den Wert von rund 1,8 Promille. Dem 63-jährigen Mann aus Baelen wird umgehend sein Führerschein entzogen. Es werden mehrere Protokolle zu seinen Lasten erstellt.

– SONSTIGES: Zudem werden erneut mehrere Protokolle im Rahmen der Covid-19-Gesetzgebung (Verstoß Ausgangssperre, private Feiern und Treffen) erstellt.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern