Leute von heute

Bouli Lanners

Bouli Lanners

Der Kelmiser Filmemacher und Schauspieler Bouli Lanners ist auch bei der 3. Auflage der Verleihung der belgischen Filmpreise „Magritte du cinéma“ ausgezeichnet worden.

Bouli Lanners (47), der im vergangenen Jahr mit 5 „Magritte“ der große Gewinner war, erhielt am Samstag in Brüssel einen Preis als Schauspieler für die beste männliche Nebenrolle in dem Film „De rouille et d’os“ (Der Geschmack von Rost und Knochen).

In dem französisch-belgischen Film von Jacques Audiard geht es um Ali, der als Wachmann arbeitet, und um Stéphanie, die in Antibes Killerwale trainiert und bei einem schrecklichen Arbeitsunfall beide Beine verliert.

Bei seiner Tätigkeit als Wachmann begegnet Ali dem älteren Martial (Bouli Lanners). Dieser installiert in großen Firmen geheime Überwachungskameras. Dass diese nicht zur Überwachung der Kunden, sondern der Mitarbeiter dienen, erfährt Ali erst später. Die beiden freunden sich an, und Ali beginnt für Martial zu arbeiten, da er dabei mehr verdient. Außerdem organisiert Martial illegale Kämpfe und bietet Ali an, bei diesen anzutreten. Ali lässt sich darauf ein.

Zwischen dem ungleichen Paar entwickelt sich eine außergewöhnliche Liebesgeschichte, die Stéphanie dabei hilft, den Weg zurück ins Leben zu finden.

Die einzelnen Szenen wurden im Herbst 2011 in Cannes, Nizza und Antibes sowie in Belgien gedreht. Premiere feierte der knapp 16 Millionen Euro teure Streifen im Mai 2012 und erhielt sogleich von der Filmpresse gute Kritiken.

Mehr über den Film „Der Geschmack von Rost und Knochen“ erfahren Sie hier.

 

Eine Antwort auf “Bouli Lanners”

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern