Nachrichten

Vor WM-Auslosung: „Bild-Zeitung“ beklagt, dass „Fußball-Minis wie Polen und Belgien“ in Lostopf 1 sind

Die Lospaten für die WM-Auslosung Cafu (l-r), Laurent Blanc, Nikita Simonjan, Gordon Banks, Fabio Cannavaro, Diego Forlan und Carles Puyol stehen am 30.11.2017 in Moskau auf der Bühne im Kremlpalast bei einem Fototermin nach der Generalprobe. Foto: Christian Charisius/dpa

In Deutschland hat man vor der WM-Auslosung von diesem Freitag (siehe Artikel an anderer Stelle) einen Riesenbammel davor, dass der Titelverteidiger schon in der Gruppenphase auf Gegner wie Spanien oder England treffen könnte.

Deshalb kritisierte die „Bild-Zeitung“ bereits in großen Lettern, dass „Fußball-Minis“ wie Polen oder Belgien in Lostopf 1 gesetzt sind, nicht aber Spanien und England.

Dies ist laut „Bild“ die Folge einer „kuriosen Rechnung der Fußball-Zwerge“. Dann erklärt das Boulevardblatt das System, mit dem die Platzierung in der FIFA-Weltrangliste ermottelt wird, in der im Oktober Belgien Platz 5 und Polen Platz 6 belegten, Spanien und England aber nur Rang 8 bzw. Rang 12.

Schlagzeile von bild.de von Freitag, 1. Dezember 2017.

Indirekt unterstellt „Bild“ WM-Teilnehmern wie Polen und Belgien, auf Testspiele verzichtet zu haben, weil diese in der Weltrangliste der FIFA wenig Punkte bringen, um sich auf die WM-Qualifikationsspiele zu konzentrieren, weil diese mehr Punkte einbrächten. Polen sei aber nicht der Erfinder dieser „Mogelpackung“, wie „Bild“ das Berechnungsverfahren nennt.

“Bild“: „Zuvor hatten auch Teams wie Wales (kein Testspiel zwischen September 2014 und Oktober 2015) oder Rumänien (ein Testspiel in diesem Zeitraum) zwischenzeitlich mal die Top 10 der Weltrangliste geentert…“

In Wirklichkeit hat die gute Platzierung von Ländern wie Belgien und Polen weniger etwas mit einer angeblich geringeren Zahl von Testspielen zu tun.

Sie ist vor allem damit zu erklären, dass beide Teams in der WM-Qualifikation relativ leichte Gegner hatten (Belgien spielte gegen Griechenland, Bosnien-Herzegowina, Zypern, Estland und Gibraltar). Aber auch Deutschland bekam es mit relativ leichten Gegnern zu tun (mit Nordirland, Tschechien, Schottland, Norwegen, Aserbaidschan und San Marino).

Die Lostöpfe für die WM-Auslosung

Topf 1: Russland, Deutschland, Brasilien, Portugal, Argentinien, Belgien, Polen, Frankreich

Topf 2: Spanien, Peru, Schweiz, England, Kolumbien, Mexiko, Uruguay, Kroatien

Topf 3: Dänemark, Island, Costa Rica, Schweden, Tunesien, Ägypten, Senegal, Iran

Topf 4: Serbien, Nigeria, Australien, Japan, Marokko, Panama, Südkorea, Saudi-Arabien

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

  1. Pensionierter Bauer

    Ach ja, wenn es für die Deutschen eng werden kann dann hauen sie schonmal vorher drauf, damit im Falle des Scheiterns das System schuld ist. Das Großmachtdenken ist moch immer in deren Köpfen drin, das erkennt man auch an dem Tihange Gedöns im Raum Aachen.
    Nach Logig der Bild hätte man wahrscheinlich auch Holland und Italien in Lostopf 1 tun müssen, sie war,ist und bleibt eben eine Zeitung für Unterbelichtete.

    • R.A. Punzel

      Leute seid froh, dass es das Abort-Blatt noch gibt. Wo und wie sollten sich denn die Anal-Phabeten sonst informieren, dass die Merkel noch gewählt werden kann? Fragt sich nur was schlimmer ist: Die „Leser“ oder die Dumpfbacken, die den ganzen Mist verzapfen?

  2. Ja. Die Deutschen. So kennt man sie.
    In Deutschland ist übrigens alles besser. Weiss man ja auch.
    Frag mich, wieso ich nicht hin ziehe.. HM.
    Achja. Wegen den Deutschen. :)

  3. Euer Artikel stimmt hinten und vorne nicht. Die Art und Weise wie BILD das ganze schreibt ist natürlich reißerisch, jedoch völlig zutreffend. Das haben andere Expertenseiten schon vor über einem Jahr festgestellt. Es sind einfach Tatsachen und keine losen Behauptungen. Man muss sich nicht direkt angegriffen fühlen sondern zuerst mal neutral das Offensichtliche betrachten. Siehe diesen Artikel der auch gut erklärt weshalb es sehr interessant ist wenige bzw. keine Testspiele zu machen und dass es kein Zufall ist dass manche Teams über ein Jahr lang keins oder nur 1 gemacht haben. Das Problem ist die FIFA-Rangliste, nicht die BILD.

    http://www.kicker.de/news/fussball/wm/startseite/711805/artikel_polen-gesetzt-die-tricks-mit-der-fifa-weltrangliste.html

    • Richtig, Lothar! Ich hatte den entsprechenden Artikel im „Kicker“ schon vor ein paar Tagen gelesen. In dem Zusammenhang ist übrigens die Passage betreffend Lukaku und dem Testspiel gegen Luxemburg interessant

  4. Marsupilami

    Auf jeden Fall funktionieren die antideutschen Reflexe vorbildlich: die Bild-Zeitung schreibt wie immer irgend einen aufreisserischen Mist und die ersten Kommentare hier im Forum gehen direkt in die vollen, nach kürzester Zeit ist man bei Merkel.

    Zum Glück gibt es Kommentare wie den von Lothar, die erstmal reflektieren bevor man in Polemik verfällt. Meiner Meinung nach ist die FIFA das Problem, inklusive all der Korruption die dort scheinbar zur Tagesordnung gehört

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern