Leute von heute

Benoit Gauder

Benoit Gauder, Geschäftsführer des freien lokalen Rundfunksenders Radio Sunshine.

Der Geschäftsführer und Präsident des freien lokalen Rundfunksenders Radio Sunshine, Benoit Gauder, will sich mit allen Mitteln gegen die Einstellung des Sendebetriebs, auf die der Medienrat nach der Aberkennung der Sendelizenz pocht, zur Wehr setzen.

Radio Sunshine ist am Mittwoch vom Landesinstitut für Post und Telekommunikation (IBPT) abgeschaltet worden. Auf der Frequenz 97,5 Mhz herrscht Stille. Allerdings kann man sich auf der Internetseite des Senders www.radio-sunshine.info noch das laufende Programm anhören.

Der Medienrat hatte unlängst Radio Sunshine die Lizenz u.a. mit der Begründung aberkannt, dass der Sender der Verpflichtung, bis zum 30. September 2012 wichtige Unterlagen einzureichen, nicht nachgekommen sei.

Seit Dienstag Spot in Schleife

Gauder hatte seit Dienstag, 17.30 Uhr, auf der Frequenz von Radio Sunshine in Schleife einen Spot mit folgendem Wortlaut laufen lassen:

„Liebe Hörerinnen, Hörer und Freunde von Radio Sunshine, wir unterbrechen das laufende Programm für eine wichtige Durchsage: Hier spricht der Geschäftsführer und Präsident von Radio Sunshine, Benoit Gauder. Völlig unerwartet und ohne Ankündigung hat der Medienrat der Deutschsprachigen Gemeinschaft die Frequenzbehörde IBPT in Brüssel damit beauftragt, den Sendebetrieb von Radio Sunshine 97,5 in den nächsten Stunden einzustellen. Mit angekündigter Polizeigewalt soll der Sender mit Standort Lontzen sofort abgeschaltet werden.“

Sender strebt Verfahren beim Staatsrat an

Weiter heißt es in dem Spot: „Obwohl der Medienrat schriftlich am 19. Juli uns zur erteilten Sendelizenz beglückwünschte, warf man uns am 12. Oktober indes erneut unprofessionelles Arbeiten vor. Auch von fehlendem Regionalbezug ist die Rede. Obwohl dies seit über 15 Jahre nie bemängelt wurde. Radio Sunshine stellt fest: Die Radio Sunshine VoG verfügt weiterhin über eine Sendegenehmigung. Der Rechtsbeistand von Radio Sunshine stuft zudem die ablehnende Haltung zu Sunshine Sounds als illegal ein. Radio Sunshine will der ostbelgischen Radiolandschaft erhalten bleiben und strebt deshalb ein Staatsratsverfahren an.“

Zum Abschluss ruft Gauder zu einer Presse- und Protestkundgebung am kommenden Montag, 19. November, um 19 Uhr in der Mehrzweckhalle Herbesthal auf.

34 Antworten auf “Benoit Gauder”

  1. Der Medienrat sollte sich schämen! Der BRF verschlammt unser Steuergeld und keiner interessierts und den kleinen Sendern setzt man so zu. Sogar einem neuen Sender pur radio 1 erteilt man mir nix dir nix eine Lizenz. Doch dem seit über 15 Jahren gestandenen Lontzener Sender will man mit Gewalt schließen, weil sie scheinbar nichts regionales bringen und vielleicht nicht so professionell arbeiten wie sich das manche politischen Dickköpfe wünschen. Nach meinen Informationen HAT der Sender alle geforderten Unterlagen eingereicht und ist auf die Forderungen des Medienrats eingegangen! Hier geht es wirklich nur um Neid und Missgunst, alle anderen Vorwürfe entbehren jeglicher Grundlage. Finger weg von einem der letzten eingenständigen Lokalradios!
    Pitt

  2. rebecca groffy

    hallo hier spricht rebecca also bin dagegen das radio sunshine abgeschaltet wird das ist ein erb stück von meine gross tante und meine oma ich bin eine treue hörerin von radio sunshine also dieser sender soll nicht abgeschafft werden

  3. Urban Dick

    Bürokraten sind überall gleich, neidisch auf mühsam erarbeitete Sympathien ! Warum wird der einfache Hörer nicht befragt ? Da würden die Politiker nicht mit einem Federstrich einen beliebten Sender einfach zu machen wollen. Benoit wehre dich, dein Anliegen braucht die grosse Öffentlichkeit.

    • Ich danke mal nicht das 100,5 und Sunshine die selben Hörer haben, eher BRF2 und Sunshine !
      Im Endeffekt ist Sunshine aber selber Schuld, sie hatten 2 ahre Zeit, Fantasy hat es geschafft die Auflagen zu erfüllen und wenn Sunshine immernoch an ihre Reiseversteigerung festhält obwohl diese immerwieder angmahnt wird muss man sich nicht wundern wenn irgendwann durchgegriffen wird !

    • Man braucht dafür eine Genehmigung. Diese ist nicht eingeholt worden. Die Reiseversteigerungen sind in dieser Form völlig intransparent. Wer sorgt für die notarielle Überwachung? Wer garantiert, dass die genannten Preise wirklich von reel existierenden Menschen genannt werden?

      Aus dem Beschluss des Medienrates:
      „In Erwägung, dass das Commissariat général au Tourisme (CGT) der Beschlusskammer auf Nachfrage eindeutig bestätigte, dass Reisevermittlungen genehmigungspflichtig sind und dem Antragsteller eine solche Genehmigung nicht erteilt worden ist;“

      Der genaue Wortlaut ist unter http://www.medienrat.be/files/Bescheid-Ablehnung-Antrag-SUNSHINE-101012endg.pdf einsehbar.

  4. Die Rettung des Senders ist doch ganz einfach. Privatreporter anschaffen, Petition erstellen lassen, Grinsecho, OD, BRF, die angrenzenden französischen Medien und Gemeinden mobilisieren und betteln gehen. Bei Rückfragen wende man sich an den Showmaster aus Schoppen.

  5. Der einzige der hier zu freuen scheint ist Heiko, würde auch mal an die Leute denken die den Sender gerne gehört haben, welcher Sender bringt den sonst eine Hgl. Messe Sonntags in den Wohnzimmer und in den Altenheimen.
    Aber wo Sympathie ist ist der Neid nicht weit.
    Auch wenn nicht immer alles richtig war, war der Sender doch immer nah an den Leuten.
    Hoffentlich gehts bald weiter. Kopf hoch.

    • Freude? Ganz im Gegenteil. Gerade wegen der Mitarbeiter, die möglicherweise einen Job verlieren. Schadendfreude? Weit gefehlt. Man muss ja Sunshine nicht hören, wenn man es nicht mag, genau so wie ich kein Fantasy höre, wegen der Bumm-Bumm Musik. Ich finde es allerdings wichtig, ganz im Stil von Ostbelgien Direkt, auch den Finger mal in eine Wunde zu legen, ohne dass die Realität durch Emotionen verklärt wird. Und hier ist ganz eindeutig die Sunshine Geschäftsführung durch ihr Ur-Eigenes Verhalten für die ganze Misere verantwortlich. Weder die Hörer, noch die Mitarbeiter,

      Und das muss, mit Verlaub, mal in aller Deutlichkeit gesagt werden!

      • margarete pricken/rossberg

        wer hat sie denn bei Radio sunshine so geärgert ? ihre Kritik ist keine und absolut deskonstruktiv. sie setzen begriffe zusammen die jeglicher sinnbegründung entbehren. sie legen keine Fakten auf den tisch die sie beweisen können, sondern argumentieren mit wilden Spekulationen, Vermutungen und Unterstellungen. vor gericht zählen Fakten. wissen sie überhaupt was das ist?

        natürlich liegt es nicht an den hörern und Mitarbeitern und natürlich liegt es an der Geschäftsführung, an wem sonst, da sind wir ja mal einer Meinung, ABER immer schön bei den Tatsachen bleiben. und nicht unter die Gürtellinie zielen.
        und wer macht keine fehler??? haben sie immer alles richtig gemacht in ihrem leben? ich jedenfalls nicht. ich habe überhaupt keinen grund hernn Benoit gouders in schutz zu nehmen, ganz im Gegenteil, aber wo recht ist muss recht bleiben und hier muss ich ihn in schutz nehmen. ich wünsche den hörern jedenfalls das der Sender weitermachen kann.

  6. Liebe Müller über Niveau reden wenn ich das will dann mach ich das mit die Personen wo der Niveau ja so niedrige ist, und unterhalte mich mit dem privat, aber das ist ja gleich Drohung bei ihnen, ich gebe gerne meine Adresse wenn ihr das wollt kein Thema, ich finde es nur schade das ihr keine Courage habt eure Adresse mit zu teilen aber kommt am kommenden Montagabend um 19h00 in der Mehrzweckhalle in Lontzen dann zeit ihr echte und starke Leuten aber hinten einem Computer kann jeder sich verstecken.

  7. Die Adresse von RB 1976, der ist schön dein Namen wieder mal ein Zeischen das man sich nicht traut, und die Adresse auch nicht schlecht Polizei von Plombieres. So es hat mir eine Freude gemacht hier mal zu plaudern. Wie gesagt Ihr Zeit alle herzlich eingeladen am kommenden Montag um 19h00 in Lontzen, es ist eine Einladung und keine Drohung.

  8. margarete pricken/rossberg

    ich persönlich bin nicht begeisterter fan vom Geschäftsführer Radio sunshines, ABER ich habe dort selbst als Moderatorin gearbeitet vor 9 jahren. und habe in dieser zeit keine Auffälligkeiten wahrgenommen. auch der Reisekoffer verlief seriös. ich habe dort selbst 2 reisen ersteigert und zwar für einen wesentlich niedrigeren preis als man hätte regulär zahlen müssen. das der preis in die höhe gerieben wurde vom eigenen personal stimmt nicht. und das die Mitarbeiter ehrenamtlich ohne Bezahlung dort arbeiten stimmt auch.bei mir war es jedenfalls so.

    ich sehe die Verantwortlichkeit für die Abschaltung des senders im verhalten des Geschäftsführers, würde aber trotzdem den medienrat bitten der Zuhörer zuliebe die keine Lobby haben die Entscheidung abzumildern und eine letzte frist zur Erfüllung der auflagen zu gewähren. viele alte menschen sind betroffen. ihnen wird sonntags die messe übers Radio übertragen zu der sie wegen Beeinträchtigungen selbst nicht gehen können.
    man mag über die Führung des senders streiten. eins steht aber fest: Radio sunshine ist ein fester Bestandteil der DG und nicht mehr wegzudenken in der dortigen rundfunklandschaft.

  9. Die Leute arbeiten dort ehrenamtlich, schreiben Sie. Der neue (gescheiterte) Lizenznehmer ist doch eine PGmbH. Jetzt frage ich Sie, wie mag das funktionieren? Gibt es ein Lontzen nun wieder Sklavenarbeit oder muss man das bei böswiller Betrachtungsweise Schwarzarbeit nennen? Wie schaut es den mit Sozialversicherung und co aus?

    • maeggy rossberg

      . jetzt ziehen sie sich mal warm an und reissen die klappe nicht so weit auf. denn sonst koennen sie sich wegen uebler nachrede vor gericht verantworten. bevor sie hier mit verdaechtigungen und unterstellungen um sich werfen belegen sie ihre aussagen. es gibt menschen die arbeiten freiwillig unentgeltlich. bei mir war es so. ich habe mein einkommen als fotografin von dem sie nur traeumen koennen.
      hier zaehlen fakten keine befindlichkeitsstoerungen. wessen geistes kind sie sind und welche motive sie leiten sind aus ihren hirnfreien kommentaren zu ersehen. bleiben sie sachlich wenn sie das nicht koennen, verschonen sie den muendigen leser mit ihren geistigen erguessen, die niemanden interessieren

  10. bleiben sie doch bei Fakten. wie ihnen was vorkommt interessiert niemanden. aber Fakten kennen sie nicht. nur wilde Spekulationen. wer hat sie denn bei dem Sender so geärgert?????? das sie jetzt Hexenjagd betreiben.
    .
    natürlich trifft die Mitarbeiter und hörer keine schuld, argumentieren sie doch sachlich. legen sie Tatsachen auf den tisch . zielen sie nicht immer unter die Gürtellinie. vielleicht nimmt sie dann jemad ernst. wenn sie das nicht könen oder wollen empfehle ich ihnen ein anderes Hobby

  11. lieber Benoit gouders

    N E I D bekommt man nicht geschenkt, der muss hart erarbeitet werden. das ist dir anscheinend gelungen.
    von mir hast du wohl am wenigsten Rückendeckung erwartet. aber ich wünsche dem Sender das alles gut wird und ihr bald wieder senden könnt.

    du bist wohl einigen zu gross geworden. halte durch, du und dein Team

    liebe grüsse auch vom mark

    maeggy (REMEMBER)

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern