Leute von heute

Belgien unter weißer Decke

Bild oben, 22.01.2019, Belgien, Middelkerke: Verschneiter Strand an der Nordsee. Foto: Kurt Desplenter/BELGA/dpa - Bild unten, 22.01.2019, Belgien, Brüssel: Ein Mann geht mit einem Regenschirm durch den Schnee im Parc du Cinquantenaire. Foto: Francisco Seco/AP/dpa

Der Schnee war für Dienstag angekündigt worden, und er ist auch auch tatsächlich gekommen. Er fiel aber nicht erst in Hochbelgien, sondern überquerte Belgien von West nach Ost.

Am frühen Morgen fielen die ersten Flocken an der belgischen Küste und in Westflandern. Nach und nach schneite es dann auch in Ostflandern, in der Provinz Antwerpen und auch in der Brüsseler Region. Der Schnee zog dann weiter in Richtung Osten nach Limburg, in die Wallonie und nach Ostbelgien, wo es ab Mittag zu den ersten winterlichen Niederschlägen  kam.

In den Mittagsstunden kam es zu Verspätungen am Brussels Airport in Zaventem, weil die Start- und Landebahnen geräumt werden mussten. Kein Flug wurde jedoch abgesagt.

Die Schneeschicht soll erst einmal liegen bleiben. Auch am Mittwoch könnte es noch schneien zu Problemen im Straßenverkehr kommen. Die Höchsttemperaturen liegen am Mittwoch und Donnerstag bei -2 Grad im Hohen Venn und bei +3 Grad in Flandern. Bis zu 4°C kann es an der Nordseeküste werden. Danach bleibt es weiterhin kalt, aber trocken.

5 Antworten auf “Belgien unter weißer Decke”

  1. Pensionierter Bauer

    Ich weiß nicht mehr wie ich die heutigen Nachrichten einschätzen soll, in den Belgischen Nachrichtensendungen verschwendete man schätzungsweise 1/4 der Sendezeit dem Schneefall. Ich verstehe nicht, warum ein eher schwacher Schneefall im Winter, außerhalb von Wetterbericht und Verkehrsfunk, überhaupt eine Nachricht wert ist

    • Mischutka

      @ Pensionierter Bauer,
      Hallo (Schulfreund) Landwirt in Ruhe (☺) : Wie ? Du verstehst das nicht ? Aber…… ist es nicht eine hochgradige Sensation daß mitten im Winter Schnee vom Himmel fällt ??? Da muss man doch einen großen Teil Sendezeit opfern um dies den Hörern mitzuteilen. Das ist doch genau so eine Sensation, als wenn mitten im Sommer, bei schwül-warmer Luft, sich plötzlich ein sogenanntes „Gewitter“ entlädt.
      Oder wenn im Herbst urplötzlich das Laub von den Bäumen fallt……. ich nehme mal an, die sind in Gedanken schon dabei Sondersendungen vorzubereiten, wenn (und das muss man sich mal vorstellen…)in wenigen Wochen urplötzlich alle Laubbäume kleine grüne Knospen zeigen….. (oder machen diese Bäume Wahlwerbung für eine gewisse Partei ???)……. Alles unfassbar ! Wie man hört, wollen die einen Sonderkanal ……… (☺) VG. leeve Ex-Buhr.

    • Mischutka

      @ senseless :
      Hallo mein(e) Liebe(r) : ……in die Bütt gehen ? Da war ich schon oft genug …. ist allerdings „etwas“ her.
      Für dich, weil du wohl gerne lachst (und natürlich für alle anderen) ein „Winterwitz“ :
      Geht der Bauherr im Winter mal nachsehen, wie weit die Arbeiten an seinem Neubau fortgeschritten sind. Doch von den Arbeitern fehlt jede Spur. Kommt zufällig der Architekt vorbei und erkundigt sich, weshalb niemand da ist. „Ist doch klar“ sagt der, „im Winter kann man nicht arbeiten, denn bei diesen Temperaturen würden die ganzen Bierflaschen platzen“ …………..
      VG.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern