Nachrichten

FC Bayern vor Einzug ins Viertelfinale nach 4:1 in Rom

23.02.2021, Italien, Rom: Bayerns Robert Lewandowski (M) jubelt nach dem Führungstreffer seiner Mannschaft. Foto: Gregorio Borgia/AP/dpa

Der FC Bayern München steht dicht vor dem Einzug ins Viertelfinale der Champions League. Auch der FC Chelsea hat gute Chancen, die Runde der letzten Acht zu erreichen.

Titelverteidiger Bayern setzte sich am Dienstagabend im Achtelfinal-Hinspiel souverän mit 4:1 (3:0) beim Serie-A-Sechsten Lazio Rom durch.

Vor dem Rückspiel in München am 17. März hat der deutsche Fußball-Rekordmeister damit eine exzellente Ausgangsposition. Robert Lewandowski (9. Minute), Youngster Jamal Musiala (24.), Leroy Sané (42.) und Francesco Acerbi (47./Eigentor) trafen für den deutschen Rekordmeister.

23.02.2021, Rumänien, Bukarest: Chelseas Timo Werner (l) und Atléticos Angel Correa im Zweikampf um den Ball. Foto: Vadim Ghirda/AP/dpa

Der Treffer zum 1:4 durch Joaquin Correa (49.) erhöhte die Chancen auf ein Weiterkommen für den italienischen Traditionsclub allenfalls minimal.

Auch Trainer Thomas Tuchel hat mit dem FC Chelsea gute Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale der Champions League. Der Londoner Fußball-Club gewann am Dienstagabend in Bukarest mit 1:0 (0:0) gegen Atlético Madrid und blieb damit auch im achten Spiel unter Tuchel unbezwungen. Schon ein Remis am 17. März an der Stamford Bridge würde Chelsea zum Einzug in die Runde der besten Acht reichen.

Für den einzigen Treffer im Achtelfinal-Hinspiel sorgte im Bukarester Nationalstadion der Franzose Olivier Giroud mit einem spektakulären Fallrückzieher in der 68. Minute. Das Heimspiel der Spanier musste aufgrund der Corona-Reisebeschränkungen in die rumänische Hauptstadt verlegt werden. (dpa)

5 Antworten auf “FC Bayern vor Einzug ins Viertelfinale nach 4:1 in Rom”

  1. Vorsicht

    Zu Beobachter: Vorsicht. Früher war es international betrachtet Real Madrid oder FC Barcelona. Heute ist es Bayern München. Geld schießt nun mal Tore. Ohne Katar z.B. würde Eupen nie in der 1. Division spielen…

  2. @Vorsicht: Dass die AS Eupen ohne Katar nicht in der 1. Division spielen würde, wird oft behauptet und ist wohl auch ein Grund dafür, dass mancher AS-Fan gegenüber Aspire so etwas wie ewige Dankbarkeit verspürt. In Wirklichkeit stimmt aber nicht, dass die AS ohne Katar nicht in der Jupiler Pro League spielen würde. Ich bin überzeugt, dass die AS Eupen schnell einen anderen Investor finden würde, wenn Aspire morgen aussteigen würde. Letzten Sommer wurde Ostende von der amerikanischen Investmentgruppe Pacific Media Group übernommen und ist damit gut gefahren, denn Ostende ist immer noch auf Platz 4. OH Löwen wurde 2017 von der King Power-Gruppe, die auch den Premier-League-Club Leicester City kontrolliert, übernommen. Selbst ein Zweitligist wie der SK Lommel hat einen starken Investor gefunden, nämlich Manchester City. Dass in Eupen nur mit Aspire Erstligafußball möglich sein soll, ist eine Mär.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern