Nachrichten

Losglück für Bayern: In Champions League gegen Besiktas – Zweimal Deutschland gegen Italien in der Europa League

Die Gruppenformationen werden nach der Auslosung der Runde der besten 16 Champions-League-Begegnungen 2017/18 am 11.12.2017 auf einer elektronischen Tafel im UEFA-Hauptsitz in Nyon (Schweiz) angezeigt. Foto: Salvatore Di Nolfi/Keystone/dpa

Der FC Bayern steht im Achtelfinale der Champions League vor einer scheinbar lösbaren Aufgabe gegen Besiktas Istanbul. Der einstige Münchner Mittelspieler Xabi Alonso zog am Montag am Sitz der Europäischen Fußball-Union UEFA in Nyon den türkischen Meister als Gegner des deutschen Rekordchampions.

Mit Besiktas bekommen es die Münchner mit dem auf dem Papier leichtesten Gruppensieger zu tun.

„Wir wissen, wie stark Besiktas ist. Wir haben sie verfolgt, weil sie in der Gruppe mit Leipzig waren. Das ist eine schwere Aufgabe. Schauen wir mal, was passiert“, sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Die Achtelfinal-Hinspiele finden zwischen dem 13./14. und 20./21. Februar 2018 statt, die Rückspiele zwischen dem 6./7. und 13./14. März. Die Gruppensieger spielen zuerst auswärts. Der FC Bayern, der hinter Paris Saint-Germain Rang zwei in seiner Gruppe belegt hatte, hat somit zunächst Heimrecht. Der Finale ist am 26. Mai 2018 in Kiew.

Auf dem Weg ins Achtelfinale bekam es der FC Bayern u.a. mit dem RSC Anderlecht zu tun (hier vergibt Bayerns Robert Lewandowski gegen Anderlechts Uros Spajic und Torhüter Matz Sels eine Torchance). Foto: Marius Becker/dpa

Erstmals seit 2008/2009 ist die Bundesliga nur mit einem Club in der K.o.-Runde der Königsklasse vertreten. Auch damals hatte der FC Bayern als einziger deutscher Verein die Gruppenphase überstanden. In diesem Jahr waren Borussia Dortmund und RB Leipzig in den Gruppenspielen gescheitert und spielen als jeweiliger Tabelldritter in der Europa League weiter.

Istanbul hatte sich gegen die Leipziger in der Gruppenphase zweimal durchgesetzt, zuletzt am vergangenen Mttwoch mit 2:1 bei RB, im Hinspiel gelang ein 2:0-Heimsieg. Zu den Leistungsträgern des Teams vom Bosporus zählen die portugiesischen Europameister Ricardo Quaresma und Pepe.

1997 hatte der FC Bayern in der Gruppenphase beide Spiele gegen Besiktas mit 2:0 gewonnen, damals unter der Regie von Trainer Giovanni Trapattoni.

Das Top-Duell des Achtelfinals bestreiten der Titelverteidiger Real Madrid mit Weltfußballer Cristiano Ronaldo und Paris Saint-Germain mit dem brasilianischen Superstar Neymar. Weitere Spitzenpartien sind der FC Chelsea gegen den FC Barcelona und Juventus Turin gegen Tottenham Hotspur. Trainer Jürgen Klopp spielt mit dem FC Liverpool gegen den FC Porto.

Europa League: Dortmund gegen Bergamo, RB Leipzig gegen Neapel

Borussia Dortmund und RB Leipzig bekommen es in der Zwischenrunde der Fußball-Europa League mit italienischen Teams zu tun.

Belgiens Nationalspieler Dries Mertens im Dress des SSC Neapel. Foto: Shutterstock

Der BVB trifft auf Atalanta Bergamo, die Sachsen spielen gegen den SSC Neapel. Das ergab die Auslosung am Montag am Sitz der Europäischen Fußball-Union UEFA im schweizerischen Nyon.

Die Hinspiele in der Runde der letzten 32 finden am 15. Februar statt, die Rückspiele sind für den 22. Februar terminiert. Das Finale ist am 16. Mai in Lyon.

Borussia Dortmund und RB Leipzig sind die einzigen Bundesliga-Vertreter in der K.o.-Runde. Beide Vereine waren als jeweilige Gruppen-Dritte in der Champions League gescheitert. Für den 1. FC Köln, 1899 Hoffenheim und Hertha BSC war nach der Gruppenphase in der Europa League Schluss. (dpa)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf „Ostbelgien Direkt“:

5 Antworten auf “Losglück für Bayern: In Champions League gegen Besiktas – Zweimal Deutschland gegen Italien in der Europa League”

  1. Mischutka

    @ mich :
    ….Merkwürdig ? Wie hat vor ein paar Monaten mal einer im Fernsehen erklärt ? (Und stand auch im Internet zu lesen) : „Die eine oder andere Kugel wird VOR der Ziehung einige Stunden in ein Kühlfachgelegt. Damit kann man von „schweren und leichten“ Gegnern sehr gut unterscheiden…..“ Inzwischen weiß doch (fest) jedes „Schulkind“ : Im Fußball geht nun mal nichts mit rechten Dingen zu. (Es wäre doch ein Skandal wenn München jetzt schon ausscheiden würde – nur weil sie gegen einen unangenehmen Gegner spielen müssten…).

    • @ Mischutka

      Gegen diese These spricht die Tatsache das Real Madrid und PSG jetzt schon aufeinandertreffen. Das müssen Sie also in einer Satiresendung gesehen haben, wahrscheinlich einer zum Thema die dümmsten Verschwörungstheorien.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern