Nachrichten

Baerbock bekommt Orden wider den tierischen Ernst

25.08.2022, ---, --: Ein vom Aachener Karnevalsverein zur Verfügung gestelltes Bild zeigt Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) mit einer Narrenkappe vor dem Regierungsflugzeug. Foto: Thomas Trutschel/ Photothek/Aachener Karnevalsverein/dpa

Annalena Baerbock bekommt den Orden wider den tierischen Ernst des Aachener Karnevalsvereins (AKV).

Die deutsche Außenministerin und Grünen-Politikerin werde als „moderne Ritterin im besten Sinne“ ausgezeichnet, teilte der AKV in Aachen mit. Die Politikerin sei standfest und humorvoll auf dem diplomatischem Parkett.

Der Karnevalsorden wird am 4. Februar 2023 bei einer Festsitzung in Aachen überreicht. Eine Aufzeichnung wird zwei Tage später im Fernsehen zu sehen sein. Die Laudatio auf Baerbock hält ihre Amtsvorgängerin als Ritterin, die Schauspielerin Iris Berben.

03.08.2022, Kanada, Montreal: Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: Britta Pedersen/dpa

Der AKV erklärte, Baerbock habe sich Respekt und Vertrauen auf internationaler und nationaler Ebene erworben. Mit Sympathie und Überzeugungskraft habe sie die Herzen der Menschen gewonnen. „Gerade in diesen schwierigen Zeiten, die vielen Menschen Angst machen, überzeugt sie mit Humor und Menschlichkeit im Amt, zwei wichtigen Werkzeugen im Kampf für Hoffnung und Frieden“, sagte AKV-Präsident Werner Pfeil.

Seit 1950 verleiht der Aachener Karnevalsverein den Orden an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die Humor und Menschlichkeit im Amt beweisen.

Baerbock (41) wird als achte Frau zur Ritterin geschlagen. Bei ihrer Amtseinführung im Februar 2022 hatte Iris Berben beklagt, dass bislang nur wenige Frauen den Orden erhalten haben.

Bisherige Preisträger waren unter anderem Konrad Adenauer, Helmut Schmidt, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU), Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), Friedrich Merz (CDU), Gregor Gysi (Linke) und der Schauspieler Mario Adorf. (dpa)

19 Antworten auf “Baerbock bekommt Orden wider den tierischen Ernst”

  1. Paul Siemons

    Die Dame sorgt zwar immer wieder für herzhafte Lacher, allerdings ist ihr „Humor“ kein Ausdruck geistiger Höhe, sondern stets unfreiwillig. „Deutschland ist ein superreiches Land. Und das will ich ändern.“ Vermutlich mit Hilfe ihrer Kobolde. Was haben wir gelacht!

    • Walter Keutgen

      Paul Siemons, „Konrad Adenauer, Helmut Schmidt, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU), Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), Friedrich Merz (CDU), Gregor Gysi (Linke) und der Schauspieler Mario Adorf. “ Alle Spassvögel.

      Über die von Ihnen angeführte Aussage würde ich nicht lachen sondern blassgrün werden. Denn die Macht haben sie und ihre Kobolde.

  2. Robin Wood

    Berliner Kurier 01.09.22:
    „Missachtung des Wählerwillens? – Außenministerin Annalena Baerbock nach Aussagen zur Unterstützung der Ukraine im Kreuzfeuer der Kritik“
    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/missachtung-des-w%c3%a4hlerwillens-au%c3%9fenministerin-annalena-baerbock-nach-aussagen-zur-unterst%c3%bctzung-der-ukraine-im-kreuzfeuer-der-kritik/ar-AA11mmiS?li=BBqgbZL
    „Nach Äußerungen zur Unterstützung der Ukraine im Krieg gegen den Aggressor Russland, ist Bundesaußenministerin Annalena Baerbock massiv in die Kritik geraten. Die Politikerin sagte der Ukraine ihre Unterstützung zu – völlig unabhängig davon was die Wähler in Deutschland dazu meinten. Die AfD und die Linke warfen der Grünen-Politikerin deshalb eine Missachtung des Wählerwillens vor. Kritik kam auch aus der CDU, bei Twitter war #BaerbockRuecktritt am Donnerstag einer der meistgenutzten Hashtags in Deutschland.
    Anlass waren Äußerungen, die Baerbock bereits am Vortag bei einer Podiumsdiskussion in Prag getätigt hatte. Dort erklärte die Ministerin auf Englisch, dass sie den Ukrainern versprochen habe, sie so lange wie nötig zu unterstützen, und dass sie deshalb auch liefern wolle – unabhängig davon, was ihre deutschen Wähler darüber denken („no matter what my German voters think“).
    Die AfD-Vorsitzende Alice Weidel forderte daraufhin Baerbocks Rücktritt: „Wer ausdrücklich auf die Interessen der Wähler in Deutschland pfeift, hat in einem Ministeramt nichts mehr verloren“, schrieb Weidel bei Twitter. Die Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen von der Linken kritisierte an gleicher Stelle, eine Außenministerin, die nach dem Motto „Ukraine first, Bürger egal“ handle, sei ein „Totalausfall“.
    Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen schrieb auf Twitter von „Schein-Heroismus“, weil die Mehrheit der Deutschen zur Unterstützung der Ukraine bereit sei. „Demokratische Politiker müssen versuchen, die Anderen mit guten Argumenten zu überzeugen und nicht mit Basta.“
    Im Rahmen der Prager Diskussion hatte Baerbock allerdings auch vor einer Spaltung der westlichen Demokratien gewarnt. In diesem Zusammenhang versicherte sie, sie stehe ebenso in Solidarität zu den Menschen in Deutschland wie zu den Menschen in der Ukraine.“

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern