Nachrichten

Marseille: Auto fährt in zwei Bushaltestellen – Ein Todesopfer – Anschlag?

Ein Fahrzeug ist in Marseille in zwei Bushaltestellen gefahren und hat dabei eine Frau getötet. Ein 35-jähriger Mann sei später festgenommen worden, sagte eine Sprecherin der nationalen französischen Polizei am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

Bislang gebe es keinen Hinweis auf einen Terrorakt, sagte Staatsanwalt Xavier Tarabeux der französischen Nachrichtenagentur AFP. Bei dem Verdächtigen sei ein Schreiben im Zusammenhang mit einer psychiatrischen Klinik gefunden worden, «und wir orientieren uns eher in Richtung dieser Spur».

Blick auf den alten Hafen von Marseille und die Wallfahrtskirche Notre-Dame de la Garde im Hintergrund. Foto: Shutterstock

Die beiden Vorfälle geschahen am Montagvormittag im Abstand von etwa einer Stunde, ein weiterer Mensch wurde dabei verletzt. Die Polizei geht davon aus, dass es sich in beiden Fällen um das gleiche Nutzfahrzeug handelte. Zunächst war von einem Auto die Rede gewesen.

Das in Marseille gesuchte Fahrzeug sei gefunden und der Verdächtige festgenommen worden, sagte die Polizeisprecherin. Die Polizei rief über Twitter dazu auf, das Gebiet am alten Hafen der Mittelmeerstadt zu meiden. Der Bürgermeister des 11. und 12. Stadtbezirks, Julien Ravier, sagte dem Sender BFMTV, bei dem Todesopfer handele es sich um eine Frau im Alter von etwa 40 Jahren.

Der Sender Franceinfo berichtete, der Verdächtige sei der Polizei wegen Drogenhandels, Diebstahls und Waffenbesitzes bekannt gewesen. Die Geheimdienste, die in Frankreich mutmaßliche islamistische Gefährder erfassen, hätten ihn jedoch nicht gekannt. Ein Zeuge habe das Nummernschild registriert, deshalb sei die Polizei auf seine Spur gekommen, berichtete BFMTV. (dpa)

  1. Hallo Freunde,

    Manchmal hilft es mehr als die Überschrift zzu lesen….Bislang gebe es keinen Hinweis auf einen Terrorakt, sagte Staatsanwalt Xavier Tarabeux der französischen Nachrichtenagentur AFP. Bei dem Verdächtigen sei ein Schreiben im Zusammenhang mit einer psychiatrischen Klinik gefunden worden, «und wir orientieren uns eher in Richtung dieser Spur».
    Es soll tatsächlich noch ganz normale Unfälle geben.

    • Bislang gibt es kei…. In den letzten Jahren waren es immer Moslems. Vor allem in den letzten tagen. Punkt. Und davor gab es sowas einmal alle Lichtjahre. Oder glauben Sie vielleicht, daß es Glatteis sein könnte?

    • Jaja, ein ganz normaler Unfall. Ein Mann fährt innerhalb von einer Stunde in zwei Bushaltestellen. Total normales Verhalten, und das nachdem nicht weit entfernt vor ein paar Tagen ein anderer „Irrer“ 13 Leute über den Haufen gefahren hat. Das passierte früher schonmal öfters. Da können wir beruhigt sein. Oufti!
      Aber hey Leute, war halt nur ein Irrer mit psychiatischer Vergangenheit. Er hatte wahrscheinlich eine schwere Kindheit, weswegen er Drogen nahm, um die Kindheit zu vergessen. Das man für Geld auch arbeiten muss hatte man vergessen, ihm beizubringen, weswegen er das Geld anderweitig besorgen musste. Und gemobbt wurde der Arme vielleicht auch, was den Waffenbesitz erklärt, wegen Selbstverteidigung usw. Das Nizza und Barcelona ihn inspiriert haben halte ich für total ausgeschlossen.
      Durchatmen, Freunde…

      • @ Atheist

        Über die Gründe der Tat wurde bislang noch nichts veröffentlicht.
        Gegen einen terroristischen Hintergrund sprechen zwei Tatsachen. Zum einen war es des Täters eigenes Fahrzeig, der Halter konnte über das Kennzeichen ermittelt werden.
        Zum anderen konnte der Täter scheinbar ohne Gegenwehr festgenommen werden
        Terroristen verwenden in der Regel gestohlene oder geliehene Fahrzeuge und lassen sich im Anschluss an ihre Attentate gerne mal erschiessen um nachfolgenden Generationen als leuchtendes Beispiel zu dienen.

        • Prüsse Art

          Die Gründe? Welche „Gründe“? Wieso fährt man in 2 Bushäuschen und mäht Menschen um. Welche Gründe? Sie und Ihre verdammt prüsse Art immer alles zu bemullen!

    • Edig weiß aber schon, dass es kein Terror war, da ist Edig immer ganz schnell. Wenn dann wieder raus kommt, was meistens raus kommt, ja, dann hört man nichts mehr von Edig.
      Bis er dann beim nächsten Anschlag wieder sofort weiß, dass es kein Anschlag war.

    • Oh, peuchère!

      Un bon Français, un vrai Marseillais, avec ce prénom: „Marseille : une camionnette volée fonce dans des abris-bus, 1 mort, le suspect interpellé est Idriss H.“. Aber EdiG wußte doch, daß es kein Moslem ist. Wie kann die Wirklichkeit lügen? Und EdiG das antun? Böse Wirklichkeit.

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern