Nachrichten

8-jähriges Mädchen auf Zebrastreifen angefahren

Foto: Pixabay

Am Sonntag ist in Kettenis ein 8-jähriges Mädchen beim Überqueren der Aachener Straße von einem Pkw angefahren worden. Das meldet die Polizeizone Weser-Göhl in ihrem Bericht von Montag, 10/05.

Am Sonntag, 09/05/2021, um 13.55 Uhr überquert ein Mädchen (8 Jahre) auf einem Fußgängerüberweg die Aachener Straße in Kettenis.

Aus Richtung Raeren kommt ein Pkw angefahren. Der Fahrer (männlich, 31 Jahre – nicht 21, wie noch am Montagmorgen geschrieben) sieht das Mädchen zu spät. Trotz Vollbremsung kommt es zum Zusammenstoß. Das Mädchen wird zum Krankenhaus nach Eupen gebracht. Es besteht keine Lebensgefahr.

26 Antworten auf “8-jähriges Mädchen auf Zebrastreifen angefahren”

  1. Ja, ja, so ein Zebrastreifen ist in B noch heilig.
    In anderen EU-Ländern, sollte man über diesen gehen nur wenn kein PKW zu sehen ist, nicht überall in der EU wird gebremst. In diesen Ländern weißt man noch um „das Recht des Stärkeren“. ;)
    Es würde nicht schaden, es den Kindern beizubringen, dass sie immer schauen sollen, wenn ihnen ihr Leben lieb ist, egal wo sie so einen Zebra überqueren wollen.
    Habe schon oft genug erlebt, dass manche ohne Rücksicht auf Verluste über einen Zebrastreifen gehen, schauen nicht mal nach rechts und links, meinen eben egal wer, der wird schon bremsen….

    Da waren wohl wieder Schutzengel am Werk. :D

  2. Ich mische mich da sehr ungerne bei ein. Aber habt ihr keine eigenen Sorgen als sowas hier aus zu diskutieren???

    Meint ihr nicht es ist für beide Parteien schon ein Schock uns seligen Schaden genug das es passiert ist???? Meint ihr, ihr macht es besser wenn ihr hier Anfang darüber zu diskutieren????

    Setzt euch mal in der Lage der Familien wo das passiert ist und dann noch so ne scheisse hier zu lesen ich glaube die Familien haben beide jetzt genug mitgemacht und müssen sich nicht noch so ein kak hier durchlesen !!!!! .

    Und die meisten tun dann immer so als würde ihnen sowas NIE ! passieren , nun leider passiert sowas viel viel schneller als man glaubt und da kann man trotzdem aufpassen wie man will !!!

  3. Reuter N

    Schade das sowas passieren muss , doch die Autofahrer werden dann immer verdonnert . Es sollte eigentlich jeder aufpassen , ob Autofahrer oder Fußgänger . In diesem Fall ist es wirklich gut das dem kleinen Mädchen nicht viel passiert ist , doch wieviel laufen einfach über dem Zebrastreifen und schauen nicht nach links oder rechts und glotzen unermüdlich auf ihrem blöden Smartphone .

  4. Peter Müller

    Das ist die Frage. Ist das Kind einfach ohne zu schauen rüber gelaufen, oder hat der Fahrer einen Moment nicht aufgepasst. Ein Unfall wie er alle Tage passieren kann. Natürlich muss man immer an Zebrastreifen die Augen offen halten, und mit allem rechnen. Der Autofahrer ist zu 99% immer der Verlierer, wenn etwas auf dem Zebrastreifen passiert, ist auch gut so.
    Ja Schlandi. Der Zebrastreifen ist Gott sei Dank noch heilig. Du solltest dich doch mal impfen lassen.

  5. Christian B.

    Liebe Leute,

    ich bin der Vater des kleines Mädchens, Léna B, (übrigens bald 10 Jahre) und ich bin empört über so manche Kommentare von Leuten die gar Nichts von dem Unfall gesehen haben. Die Augenzeugen bestätigen das meine Tochter erst die Strasse überquert hat, nachdem das Auto auf Ihrer Seite angehalten hat. Das andere Auto war anscheinend noch weit weg, wohl nicht weit genug und wohl zu schnell. Meine Tochter ist gut erzogen und sehr wohl fähig einen Zebrastreifen zu überqueren, aber leider kann Sie noch keinem fahrenden Auto ausweichen. Sie ist glimpflich mit einigen komplizierten Brüchen davon gekommen. Ich wünsche so etwas Niemanden zu erleben, denn beide Seiten haben Lange darunter zu leiden. Ich rechne dem jungen Familienvater am Steuer hoch an, sich Heute bei meiner Tochter persönlich im Krankenhaus entschuldigt hat.

    • Gute Besserung und hoffentlich schnelle und unkompliziert Genesung an ihre Tochter!

      Ich hoffe, dass einige vielleicht einmal darüber nachdenken und ihr Verhalten auch dementsprechend anpassen. Denn viel zu oft sehe ich gerade hier in der DG Verkehrsteilnehmer, die ihre 2 Tonnen Geschosse viel zu schnell durch die Ortschaft peitschen. Das wahrscheinlich nur, weil sie wohl 2 Minuten zu spät zur Arbeit oder zum Fußballtraining unterwegs sind. Sind diese 2 Minute es wirklich wert andere in Gefahr zu bringen? Natürlich passiert in den allermeisten Fällen gar nichts, aber wenn dann mal etwas Unerwartetes passiert, dann kann daraus schnell ein Desaster werden… Bei 50 km/h bleiben einem eben schon ein paar Sekunden länger zum reagieren und bremsen. Diese Regel gibt es nicht ohne Grund und nicht nur zu dem Zweck Autofahrer zu drangsalieren…

      Naja, will jetzt auch nicht den Oberlehrer raushängen lassen, ist ja traurig genug, und es kann leider jedem passieren. Ich hoffe, dass ich nicht selbst mal jemanden anfahre…

  6. @Christian B.
    Ich wünsche Ihrer Tochter gute und schnelle Genesung. Schrecklich die Vorstellung…………….Für alle Beteligten, den Eltern, dem Autofahrer und vor allendingen Ihrer Tochter. Lassen Sie sich nicht von den Quatschköppen herunterziehen.

  7. Corona2019

    Schön das sie Persönlich Stellung zum Sachverhalt gegeben haben .

    Ich wünsche ihrer Tochter gute Besserung
    Und das Sie und ihre Familie eine solche Situation nie mehr erleben müssen .

  8. Frank Mandel

    Die Zebrastreifen müssen besser gekennzeichnet werden. Da fehlt oft Licht oder fast immer. Allein auf der Aachenerstrasse/ Eupenerstrasse ist es grottenschlecht. Gibt gute Ideen aus den Niederlanden. Liebe Grüße an die Familie und an die Leute hier im Chat, ein Beitrag ist wichtig….

  9. Frank Mandel

    @Walter Keutgen: lieber Walter, vielen Dank für Deine Nachricht. Du hast Recht, das habe ich nicht in Betracht gezogen. Dann denke ich, dass die monotone, lang gezogene Strasse einfach ablenkt und ich war vor Corona Zeiten in den Niederlanden, da blitzen auch tagsüber Lichter am Zebrastreifen auf, das finde ich entsprechend. Was meinst Du dazu? Viel Grüße Frank

  10. Peter Müller

    In vielen Fällen wird ein Zebrastreifen schon vorher angezeigt. und ausserdem ist 50 oder 30km/h Vorschrift. Wenn man sich den Vorschriften anpasst und ein wenig aufpasst, anstatt sich mit anderen Dingen zu beschäftigen, oder mit der Frau während der Fahrt streitet, sollte das alles kein Problem sein. Oder sollen wir noch Bahnschranken einbauen ,damit die Träumer oder die nicht mehr so sicher sind, ein Auto zu lenken auf einen Zebrastreifen aufmerksam zu machen.

  11. Ganz ehrlich.Wer kann nicht sagen ,das die Autofahrer einen sehen und trotzdem meinen,wenn sie kurz Gas geben,noch schnell rüber zu fahren.Passiert jeden Tag.Als Erwachsener muss du schon ständig aufpassen, nicht angefahren zu werden.Für Kinder ist das noch schlimmer.Viele in Eupen denken sich doch,wenn ich aufs Gas geh ,wird der schon stehen bleiben.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern