Allgemein

Astrazeneca vorerst nur für Menschen ab 56 Jahren – Belgiens Gesundheitsminister passen Impfstrategie an

DG-Minister Antonios Antoniadis beim Aufbau des Impfzentrums in Eupen auf dem Gelände der früheren Primarschule des Kgl. Athenäums. Foto: Gerd Comouth

Die Gesundheitsminister Belgiens haben sich am Mittwoch intensiv mit der Entwicklung der Impfkampagne in Belgien befasst. Dabei wurde festgehalten, dass auf Basis wissenschaftlicher Empfehlungen bis auf weiteres das Astrazeneca-Präparat Menschen ab 56 Jahren vorbehalten wird.

Diese Entscheidung wurde auf Basis des Gutachtens des Hohen Rates für Gesundheit getroffen. Anlass für die Entscheidung der Gesundheitsminister war das Auftreten von sehr seltenen und spezifischen Arten von Blutgerinnseln mit einer geringen Anzahl an Blutplättchen nach der Impfung mit Astrazeneca in einigen europäischen Ländern, darunter in Deutschland.

Auf einem Tisch stehen Ampullen mit dem Covid-19 Impfstoff des schwedisch-britischen Pharmakonzerns Astrazeneca. Foto: Nicolas Armer/dpa

In Deutschland wurden 31 Fälle einer sogenannten Sinusvenenthrombose bei 3 Millionen Astrazeneca-Geimpften festgestellt. In Belgien ist aktuell kein Fall einer Sinusvenenthrombose bekannt.

„Angesichts der Verdachtsmomente aus anderen Ländern wenden wir das Vorsorgeprinzip an“, so Gesundheitsminister Antonios Antoniadis (SP). „Das zeigt, dass das Meldesystem für Nebenwirkungen funktioniert und dass mögliche Nebeneffekte einer Impfung ernst genommen werden.“

In den meisten Fällen waren die Betroffenen Frauen unter 55 Jahre, die vier bis 16 Tage nach der Impfung eine Sinusvenenthrombose erlitten hatten. In neun von den 31 Fällen verlief die Krankheit tödlich.

15.02.2021, Rheinland-Pfalz, Polch: Michael Lingscheidt erhält als einer der ersten Rheinland-Pfälzer im Landesimpfzentrum in Polch eine Corona-Schutzimpfung mit dem Impfstoff von Astrazeneca. Foto: Thomas Frey/dpa

Zu den Symptomen zählen anhaltende Kopfschmerzen, epileptische Anfälle, Lähmungen bzw. Sprachstörungen sowie punktförmige Hautblutungen. Derartige Symptome sind nicht zu verwechseln mit den üblichen Nebenwirkungen, die in den ersten zwei Tagen nach einer Impfung naturgemäß auftreten können.

Bisher wurden in Ostbelgien ca. 3.100 mit dem Astrazeneca-Präparat geimpft. 350 sind unter 55 Jahre alt. Für die 350 Ostbelgier und die anderen Menschen im Land, die bereits die erste Astrazeneca-Dosis erhalten haben, wird man auf Basis wissenschaftlicher Kriterien entscheiden, ob bei der zweiten Dosis in 12 Wochen weiterhin Astrazeneca oder ein anderer Impfstoff zum Einsatz kommen könnte.

„Wichtig ist, dass Menschen ab 56 Jahre weiterhin mit Astrazeneca geimpft werden können. Die aktuellen Studienergebnisse zeigen auf, dass der Impfstoff mit zunehmendem Alter eine hohe Wirkung aufzeigt“, so Antoniadis, der ebenfalls darauf verwies, dass das Risiko eines tödlichen Krankheitsverlaufs durch eine Corona-Infektion mit zunehmendem Alter steige.

Die Gesundheitsministerkonferenz wird die Entscheidung der Aussetzung des AstraZeneca-Impfstoffes für die Impfberechtigten unter 55 Jahre innerhalb der nächsten vier Wochen neu bewerten.

Zum Thema siehe folgende Artikel auf OD:

84 Antworten auf “Astrazeneca vorerst nur für Menschen ab 56 Jahren – Belgiens Gesundheitsminister passen Impfstrategie an”

  1. Bäumchen

    Bäumchen wechsel dich!!
    Ich bin Impfbefürworter. Dieses Hin und Her nimmt mir jedes Vertrauen
    Ausserdem finde ich die Zufallsentscheidung, per Nationalregisternummer ,wer was verimpft bekommt super scheisse und unzumutbar.
    Meine Eltern beide über 80. Als ich ihre Termine reservierte , am gleichen Tag, zur gleichen Uhrzeit, hiesse sie bekommt Biontec und Astraseneca. Wurde per „Los“ festgelegt.
    Meine Mutter wurde geimpft. Mein Vater , hat verzchtet und das war vorraussichtlich gut so.
    In 2 wochen heisst es dann vermutlich: Astraseneca nicht über 80, oder,oder,oder

    • Alles gewollt. Genauso wie auch das Chaos im Großen und Ganzen, so wie auch die Noch-Nicht-Pflicht. Denn: In ein paar Monaten wird Covid 21, viellllllllllllllll aggressiver und tödlicher aus Pandoras Büchse gelassen (wie bereits Covid 19), und wird massig gestorben. DAnn wird mit dem Finger auf alle gezeigt, die Gegengift, also gegen das Gift sind und die IMPFLICHT kommt.
      Mark my words…

    • Ganz genau! Es ist einfach nicht zu fassen, wie man mit uns um geht. Den Älteren kann man diesen gefährlichen Impfstoff ja einfach Spritzen. Mal versuchen! Obwohl wir gerade in unserem Alter, mit Bluthochdruck usw zu tun haben. Dad interessiert diese Egoisten überhaupt nicht. Ich finde es ein Verbrechen, diesen Impfstoff weiter zu verimpfen.
      Wir, 67 Un 68 haben natürlich, die Impfung damit abgesagt. Wohl bemerkt. Wir sind für die Impfung, aber nicht um jeden Preis. Zu

    • Jahn Konopka

      Glauben Sie den Quatsch eigentlich den Sie schreiben?
      Es ist unglaublich schade das man menschen wegen gezielter Desinformation nicht irgendwie verfolgen kann! Sie lügen das sich die Balken biegen, Impfverlosungen? Muhahaha
      Darf Ich fragen wie Sie auf so einen Quatsch kommen und wieso Sie diesen Humbug noch öffentlich machen? Sie sehen doch wie gefährlich das ist, hier glauben Ihnen andere Menschen

      • Bäumchen

        @Jahn Konopka
        Wen meinen Sie ?
        Impfverlosung, wenn Sie das so nennen wollen.
        In Belgien wurde anhand der Nationaregisternummer , von wem auch immer, (Zufallsgenerator,Computerprogramm,Lostrommel mit Trommelwirbel, Glückkeks,…??) unumstösslich festgelegt, wer welche Impfstoff bekommt. Das ist leider Fakt.
        Rufen Sie bei der 0800 23032 an und informieren Sie sich was für Sie vorgesehen ist.

  2. Alles sicher

    Der genmodifizierte Schimpansenvirus mit doppelsträngiger DNS gezüchtet auf der Zelllinie eines abgetriebenen Kindes ist vollkommen sicher, lassen Sie ihren Papa doch bitte impfen.
    Wir brauchen gerade ganz dringend ganz viel geimpfte.
    Es gab mal Zeiten da gingen die Leute gegen genmanipulierte Tomaten auf die Straße, jetzt kriegt jeder mit Astra Zeneka ein genmanipuliertes Schimpansenvirus reingedrückt. Schöne neue Welt.

    • Schluss jetzt. Wir werden uns nur noch durch unseren Hausarzt impfen lassen. Irgendwann wird man sie ja lassen.
      Behaltet euch euer Astrazenika!
      Mit solchen Methoden, gewisse Bevölkerungsschichten als Versuchskanikel zu nutzen, werden verunsichert man die Menschen immer mehr. Her mit Biontec, Moderna usw und das Impfen läuft wie am Schnürchen. Das jetzige Spielchen machen wir jedenfalls nicht mehr mit!

  3. Geimpfter

    Ich bin geimpft und das ist auch gut so. Auch ihren alten Vater hätten sie impfen lassen sollen. In GB gibt es quasi keine Fälle bei Millionen verimpften Dosen, weil es da nur die alten bekommen. Und ihr Vater ist ja nun mal eben keine junge Frau. Aber jeder wie er mag. An die Nebenwirkungen (kann nur noch rückwärts gehen seit der Impfung) gewöhnt man sich schnell und integriert sie in den normalen Alltag. Schönen Abend!

      • Vielleicht ist im Impfstoff ähnlich wie in den Elektronikartikel ein chip oder ähnliches eingebaut, der innerhalb der nächsten 5 Jahre nach einem=n programmierten Zufallsaktivierungsauslöser zum Aussetzen eines tödlichen Giftes eingefügt, der die Weltbevölkerung dann auf die gewünschte Zahl reduziert! Und durch das Tracking wissen SIE genau bei wem!!!!!!!!!!

    • Bäumchen

      Was haben Sie denn bekommen? Meine Mutter hat Biontec gut vertragen. Mein Vater hätte Biontec auch sofort genommen. Aber das wurde ihm versagt.
      Ich habe ihm weder zugeredet noch abgeraten. Sein Körper – seine Entscheidung.
      Kann aber gut verstehen, dass er , nach dem ewigen Hin und Her, den bekannten Problemen (langzeitwirkung abzuwarten) sich Astrazeneca verweigert hat.
      Seine Worte:“ Warum kann ich nicht auch Biontec bekommen? Habe kein gutes Gefühl mit dem anderen Zeug? Dann warte ich lieber bis sich da was ändert und bleib Zuhause“

        • ne Hondsjong

          Na hoffentlich kommen Sie erst dran wenn alle anderen geimpft sind. Impfverweigerer gehören ganz hinten in der Liste und sollten erst wieder Anrecht auf die Impfung haben wenn alle Belgier 2x geimpft sind !

          • Bäumchen

            Hondsjung , wenn alle anderen geimpft sind, dann braucht keiner mehr hinten anzustehen. Dann ist man durch die anderen auch ohne Impfung geschützt.
            Genau das war der Grund, warum mein Vater lange gezögert hat. Lasse ich mich für die Allgemeinheit impfen oder für mich ? Bin ich ein Schmarotzer, wenn ich Astrazeneca aus persönlichen Bedenken vorerst verweigere oder ist es mein gutes Recht , wenn man mir Biontec ohne Erklärung verweigert.

            • Dominique

              Ganz ehrlich..
              Scheiß doch auf das Gerede der Menschen hier.. dein Vater hat super gehandelt! Es sollte eine Gleichberechtigung für jeden geben! Und ja der Adi früher hat eine Säuberung auf andere Weise durchgezogen.. heute macht man es mit Covid und in der Zukunft werden Chips gepflanzt und wenn man nicht handelt wie der Staat es will, ein Gift ausgelöst.
              Die Welt ist so lächerlich geworden und Bücher die man mal Fantasie nannte werden zu Realität.
              Vielleicht sollte dich jeder um sich selbst kümmern, statt durch langweile andere anzugreifen und Entscheidungen oder Urteile für/über andere zu Fällen.
              Schade, dass ihr Mullejans keine Impferweigerer seid, denn ihr hätte ruhig ausrotten können..
              Auf ein besseres Leben, Prost 🍻

          • Wir sind keine Impfverweigerer. Das ist noch eine Sorte für sich. Wir lassen uns nur nicht mit egal welchem Zeug impfen. Dazu ist unser Leben zu wertvoll.
            Wir warten gerne. Das ist es Wert!

            • ne Hondsjong

              Wenn Sie eine Einladung zum impfen bekommen haben und diese abgesagt haben sind Sie eine Impfverweigerin, nicht mehr und nicht weniger ! Hoffentlich kommt der Impfpass mit den dazugehörigen Freiheiten für Geimpfte und Restriktionen für Impfverweigerer !

  4. Johann Klos

    Wenn alle nein Danke sagen – wird aber nicht passieren – das Problem, unsere Super Indendanten haben einfach nichts anderes derzeit – die russische Variante wäre eine gute Alternative aber ……………

    Ich kann gut verstehen wenn “ jemand“ diesen halbfertigen Impfstoff verweigert.

    • Keine Panik

      Am Ende müssen Sie selber entscheiden was Sie machen aber in Ihrem Alter hätten Sie den Impfstoff bedenkenlos annehmen können, ihr Mann sowieso… wer heute noch von nicht erprobten Impfstoffen schwafelt bei über mehrere Monate hinweg millionenfach verabreichten Dosen ist nicht mehr zu retten. Und ja, das Schland ist eh nicht mehr zu retten, ich freue mich nur drauf wenn die vernünftigen im Sommer in den Cafés, Restaurants, … etc. sitzen dürfen und der kleine Schland sich die Nase am Schaufenster platt drückt und weiter wie ein BiBaButzelmann rum schimpft und mit den Füßen auf den Boden stampft. Dabei wird er aber auch ein Bild von Gates und co. Posten können dass die ganze Wahrheit aufzeigt!!!

      • @Keine Panik: Freuen Sie sich nicht zu früh, denn Sie wissen ja, wer zuletzt lacht, lacht am besten.

        Tote stampfen mit den Füßen nicht mehr auf den Boden und in Restaurants gehen die auch nicht hin. Die Folgen kommen, bei dem einen früher bei dem andern später und bei manchen sofort. ;)

  5. Medizinischer Beobachter

    Jedem logisch denkenden Menschen sollte eigentlich klar sein, dass irgendetwas nicht stimmt, wenn ein Vize-Ministerpräsident (mit welcher Ausbildung nochmal?) sagt, dass ein „Impfstoff“ mit 54 gefährlich ist, zwei Jahre später aber OK. Gut, Genies wie Walter oder Pierre steigen da intellektuell aus, schwenken lieber debil grinsend die Tricolore mit der Spritze drauf und hoffen auf Nachteile für Ungeimpfte, während sie sich von irgendwelchen Interim-Profis mit zweitägiger Ausbildung eine Nadel in den Arm jagen lassen. Sie sind ja so superintellent und saubertickend, verantwortungsbewusst und vernünftig.
    Darwin hatte Recht. Definitiv.

  6. Das Ding

    Mann Schland hören Sie endlich auf , Leute die sowieso schon verunsichert sind, zu manipulieren, und noch mehr zu verunsichern!
    Wenn Sie nicht geimpft werden wollen, bitte schön, aber zwangen Sie Ihren hirnrissig verblödeten Dreck nicht anderen Leuten auf

  7. parteiloser Beobachter

    Laut Artikel gibt es 31 Fälle von Sinusvenenthrombose bei über 3.000.000 Geimpften, wovon 9 tödlich waren. Die Wahrscheinlichkeit, an dieser Impfung zu sterben, liegt also bei 0,000003 …..
    Unabhängig ob man für oder gegen die Impfung ist und natürlich ist jeder Tote einer zuviel, gibt es meiner Meinung nach keinen Grund zu panikieren und den Impfstoff als vom Teufel persönlich gebrautes Exilir zur Vernichtung der Menschheit darzustellen. Ich glaube bei jedem normalen Medikament sehen die Zahlen nicht besser aus….

    • Beobachtender Beobachter

      Komisch, bei einer Krankheit, die vom plötzlichen Erstickungstod (wir erinnern uns, in China fielen die Leute angeblich auf der Straße um) über Masern (WDR) bis hin zu psychischen Krankheiten (GE) so gut wie alles auslösen kann, ist eine zweifelhafte Sterberate (mit oder an) im 0,0-Bereich ein furchtbares Drama, das Anlass ist, die ganze Welt auf den Kopf zu stellen.
      Spritzt man nun kerngesunden Menschen im Feldversuch einen „Impfstoff“ gegen eben jene Krankheit und sie erleiden schwere Nebenwirkungen bis hin zum Tod, dann ist das ein verkraftbares Risiko.
      Der Unterschied zwischen der Impfung und Opas Blutdruckpillen? Einer ist nicht ganz unwichtig. Wenn Opa die Einnahme seiner Pillen verweigert, darf er trotzdem noch seine Lieben im Seniorenheim sehen. Es wird auch nicht darüber diskutiert, ob man ihm nicht lieber diverse Menschen- und Grundrechte (Neudeutsch: Privilegien) streicht, weil er es vorzieht, die ärztliche Verschreibung zu ignorieren.
      Wahrscheinlich hast du Recht und die Nebenwirkungen der Impfung sind tatsächlich mit denen anderer Medikamente vergleichbar. Dummerweise sind die staatlichen und sozialen Nebenwirkungen im Falle der Verweigerung der Einnahme es nicht.
      Die Denkverweigerung und Diktatur-Geilheit mancher Menschen ist wirklich erschreckend.

      • parteiloser Beobachter

        Mein Kommentar zielte nicht auf eine Wertung bezüglich der getroffenen Maßnahmen seitens der verschiedenen Obrigkeiten ab, sondern sollte lediglich einigen Kommentatoren mal vor Augen führen, über was sie laut polternd hier rumstänkern….

          • parteiloser Beobachter

            Das ist schon klar, aber ich denke die Wahrscheinlichkeit an einem Autounfall zu sterben (selbst als Passant ) wird höher liegen als an der Impfung zu sterben…. (Vorausgesetzt die Zahlen stimmen!)

            • Parteiloser Dieb

              Hallo Pseudonymdieb,
              da hast du schon Recht und trotzdem zu kurz gedacht, im Auftrag oder einfach nur aus Dummheit. Ich vermute ja Ersteres aber ich bin ja auch nur ein lächerlicher Schwurbler, der schon vor einem halben Jahr vorausgesagt hat, dass nur Geimpfte ihre Grundrechte behalten werden, was das überhypersuperneuralistische GEMS gerade diskutiert.
              Zur Sache, du Pseudorealist. Gehen wir mal von Worst-Case-Szenario aus. Du hast mehrere Menschen getötet, besoffen, am Steuer. In good old Belgistan ist das nicht so wild, wissen wir ja. Genau wie Kinderschändung, da kann man ruhig weiter sein Ding machen. Ich schweife schon wieder ab, ich Dummerle… Pardon. Darf man als Kinderschänder noch in die Kneipe? Oder als Alkohol-Mörder ins Restaurant? Ja, oder? Darf man ungeimpft noch hinein? Also nach den Träumen unserer hochheiligen Masters of Corruption namens Vandenbroucke und Van Ranst? Merkste was?

              • parteiloser Beobachter

                Zum einen, bin ich kein Pseudonymendieb, sondern kommentiere seit etlichen Jahren unter diesem Pseudonym (nicht oft, aber hier und da mal).
                Zum anderen ging es nicht um das Für und Wider einer Impfung bzw. den Folgen einer Impfpflicht (können gerne nochmal oben nachlesen), so dass Ihre abstrusen Anschuldigen ins Leere zielen…. und in Sachen Respekt gegenüber Anderen haben Sie auch noch so einiges nachzuholen. Schön Tag!

  8. Krisenmanagement

    Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Corona-Impfungen nicht die Lösung ist. Am Anfang stand ich den Impfstoffen noch positiv gegenüber. Ob die Impfstoffe wirklich die ersehnte Immunität bringen wage ich zu bezweifeln. Theoretisch müssen wir bei jeder neuen Variante neu geimpft werden. Wie soll das funktionieren? Vielleicht sollte die Politik endlich die Menschen nicht mehr anlügen. Dieser Virus mit seinen Ablegern wird uns noch einige Zeit beschäftigen. Die Spanische Grippe hat auch einige Jahre gewütet. Nur die Auswirkungen waren verheerender. Das Virus traf auf einen guten Nährboden. Eine geschwächte junge Generation. Die älteren Menschen kamen glimpflich davon. In dieser Zeit wurden Impfversuche mit lebendem Material gemacht. Diese Versuche scheiterten kläglich. Normalerweise müsste Astra Zenica verboten werden. Es sind genug Nebenwirkungen aufgetreten. Meiner Ansicht nach sollte die Impfung besser beim Hausarzt stattfinden. Dieser kann auch aufgrund der Vorgeschichte des Patienten entscheiden was sinnvoll ist. Bei Nebenwirkungen ist der Hausarzt der erste Ansprechpartner. Der Belgische hohe Gesundheitsrat handelt viel zu spät. Handeln zum Wohle der Gesundheit sieht anders. Zählen nur wirtschaftliche Interessen in Belgien?

    • Sie werden zu keiner Erklärung und keiner Lösung finden so lange Sie glauben, daß Covid auf die Fledermaussuppe zurück geht… Es wurde künstlich erzeugt (nicht die Chinesen, nein… welches Interesse hätten die? bauen die doch ihre Neue Seidenstraße auf…) um einfacher den GREATA RESET durch zu boxen und Pläne des Club of Rome (a.aka. der „300“) um zu setzen. NAch dem Prinz Philipp Motto:
      Im Vorwort zum Buch „If I were an Animal“ (Wenn ich ein Tier wäre) schrieb er: „Sollte ich einmal wiedergeboren werden, dann bitte als tödlicher Virus. So könnte ich meinen Teil beitragen, um das Problem der Überbevölkerung zu lösen.“
      https://www.kurier.de/inhalt.best-of-prinz-philip-zitate.741157e7-80ad-4dea-a804-81c4dcad0408.html

      Zum Glück hat er nichts mit den 300 und ´dem Club of Rome zu tun, stimmt, alles nur VerschwörungsTHEORIE, stimmt…

      Der offizielle Diskurs schafft es nicht, die Zustände zu erklären. Wie auch? da er die Realität nicht vor Augen hat und uns etwas auftischt, was nicht IST!
      Nur die ppööööse Theorie erklärt was wir erleben, die omöse Verschwörung. Und sie ist real. Benn wir sehen, wie sie umgesetzt wird. Kein „Soll-Wert“, ein „Ist-Wert“.

    • Rob-Otter

      @Krisenmanagement
      „Ob die Impfstoffe wirklich die ersehnte Immunität bringen wage ich zu bezweifeln. Theoretisch müssen wir bei jeder neuen Variante neu geimpft werden.“

      Nicht nur theoretisch, sondern praktisch.
      Bei Grippeimpfungen wurde auch jedes Jahr im Herbst so verfahren. (same procedure as every year)

    • Das heisst also: bei 1.502.795 Impfungen hat es 10.040 Nebenwirkungen gegeben (1 auf 150); 1.899 Nebenwirkungen werden als ernst angesehen (1 auf 791); 70 Tote (1 auf 21.469).
      Wobei ein Zusammenhang zwischen Impfung und Nebenwirkung, bzw. Tote, natürlich nicht bewiesen wurde.

      • Walter Keutgen

        Joseph, man kann die Anzahl insgesamt in Belgien Infizierter auf die gleiche wie die Geimpften schätzen. Waren da auch nur 70 Tote? Dass die europäischen Gesundheitsbehörden genau hinschauen ist gut. Wenn sie dabei auf die Idee kommen, die Bevölkerung zu segmentieren und ausrechnen, dass in einem bestimmten Segment, die Nebenwirkungen schlimmer sind als die Krankheit, ist es nur folgerichtig, die Impfung auszusetzen. Nicht vergessen, dass man verschiedene Impfstoffe hat. Die Engländer scheinen mir dabei etwas rationeller vorgegangen zu sein, denn sie haben nicht so schnell reagiert.

        • Herr Keutgen,
          Die Frühfolgen sind noch nicht mal gründlich erforscht( Obwohl es das mindeste gewesen wäre). Man hätte den “Impfstoff” erst gar nicht erlaubt, anstatt mitten drin zu stoppen.
          Aber wie sieht es dann, mit den Spätfolgen aus?

  9. 2 von 3 wollten wohl nicht

    „Am Sonnabend vor einer Woche sollten eigentlich 600 Ärztinnen und Ärzte sowie Praxispersonal aus Stadt und Region Hannover geimpft werden. Zum Termin erschienen sind aber nur 200 Impfwillige.

    Die anderen ließen den Termin ohne Absage verstreichen, wie die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (HAZ) am Sonnabend berichtete.“

    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Hannover-Viele-Aerzte-und-Personal-nicht-zum-Impfen-gekommen,corona7318.html

  10. Wieso berichten Sie nicht mal über die aktuelle Situation in Israel Herr Cremer? Dort sind über 50% der Bevölkerung 2x geimpft, die Zahlen gehen in genau die richtige Richtung und das Leben kehrt für die Einwohner wieder zur Normalität zurück. Oder passt das nicht in die gewünschte destruktive Denkweise der Leserschaft?
    Oder aber auch über die erfreulichen Nachrichten dass das Impftempo in der EU gerade enorm anzieht. Da könnten Sie auch die aktuellen Zahlen der DG einbauen – bereits die knapp Ü-60 jährigen haben Ende April ihre Impftermine und bis dahin kommt immer mehr neuer Impfstoff. Oder dass in D gestern über 650.000 Menschen geimpft wurden und die Astra Termine bei den Hausärzten in NRW (400.000) innerhalb weniger Stunden vergeben waren. Das würde deutlich zeigen dass die Mehrheitsmeinung nicht die Forumsmeinung Ihrer Seite ist sondern genau das Gegenteil. Der ein oder anderen DPA Text dazu würde sich sicher finden lassen so dass der Aufwand positive Nachrichten zu produzieren auch nicht allzu groß wäre. Würde der Seite gut tun… aber ist nur meine Meinung, der Nicht gefolgt werden muss.
    Schönen Abend allerseits!

  11. Seit einem Jahr verarscht, belügt und betrügt uns die POlitik. Und der Clou: Es ist alles für unser Wohl… Wie sagte Schwab noch? „Ihr werdet in der Zukunft nichts mehr besitzen aber dennoch glücklich sein“.
    Bin ich verrückt?

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern