Sport

AS Eupen gelingt ein wichtiger 2:0-Auswärtssieg – Excel Mouscron schwach wie ein künftiger Absteiger

Eupens Jens Cools (l) im Zweikampf mit Mouscrons Jean Onana (r). Foto: Belga

Die AS Eupen hat das Spiel, das sie auf keinen Fall verlieren durfte, gewonnen. Die Schwarz-Weißen siegten am Sonntag 2:0 beim Tabellenletzten Excel Mouscron, der sich wie ein künftiger Absteiger präsentierte.

Vor dem Anpfiff standen beide Mannschaften unter Druck. Die Gastgeber von Excel Mouscron brauchten endlich einen Sieg, aber auch die Gäste aus Ostbelgien waren nach der Heimniederlage gegen Cercle Brügge auf Wiedergutmachung bedacht.

In der Eupener Startelf fehlte Smail Prevljak, der gegen Brügge eine schwache Leistung geboten hatte und offenbar auch etwas müde von den Länderspielen mit Bosnien-Herzegowina zurückgekehrt war. Für die Abwehr der Eupener standen Benoît Poulain und Jonathan Heris nach überstandener Verletzung bzw. Sperre wieder zur Verfügung.

Knowledge Musona brachte die AS Eupen kurz nach dem Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit in Führung und bereitete das 0:2 vor. Foto: Belga

Die Anfangsformation von AS-Trainer Beñat San José war folgende: De Wolf – Heris, Amat, Poulain – Adriano, Peeters, Cools, Miangue – Musona – Ngoy, Koné.

Die erste Torchance hatten die Gäste aus Eupen in der 9. Minute, als sich Ngoy auf der linken Seite durchtankte und Musona bediente, der aber den Ball übers Tor von Koffi jagte.

In der 12. Minute war Mouscron dem Führungstreffer nahe, was Eupens Schlussmann De Wolf mit zwei Reflexen in Folge zu verhindern wusste. Eine Schlüsselszene in diesem Spiel. Zwei Minuten später rettete Amat auf der Linie.

Es entwickelten sich einige Offensivaktionen auf beiden Seiten. In der 21. Minute hatte Xadas eine gute Möglichkeit für Mouscron. Xadas ist einer von zwei Neuzugängen des Tabellenletzten, zusammen mit Dacosta. Xadas wurde vom portugiesischen Erstligisten Braga ausgeliehen, Dacosta vom englischen Zweitligisten Nottingham Forest.

In der 27. Minute verfehlte Musona nach guter Vorarbeit von Koné wieder das Tor. Eupen hatte Pech, als Cools nur den Pfosten traf.

AS Eupen erwischt Traumstart in die zweite Halbzeit

Nach einer halben Stunde verflachte das Spiel. „Man könnte meinen, einem Freundschaftsspiel beizuwohnen“, befand beim Halbzeitpfiff der Reporter von Eleven Sports. 0:0 der Pausenstand.

Zur Halbzeit blieb Poulain wegen einer Verletzung in der Kabine, für ihn kam Koch. Eupen erwischte einen Traumstart in den zweiten Durchgang, denn nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff nutzte Musona eine perfekte Flanke von Ngoy, um die AS in Führung zu bringen, 0:1.

Adriano Correia (Bild) rückte von der rechten Abwehrseite ins Mittelfeld. Foto: Belga

In der 57. Minute hatte Ngoy den zweiten Eupener Treffer auf dem Fuß, scheiterte aber an Torhüter Koffi, dem besten Mann in den Reihen von Excel Mouscron seit Saisonbeginn.

Nach einer Stunde Spielzeit schien die AS den Gegner ziemlich gut im Griff zu haben. In der 65. Minute brachte AS-Coach San José den pfeilschnellen N‘Dri, der kurze Zeit später ungewollt mit einem Spieler von Mouscron zusammenprallte, was Spieler und Zuschauer von Mouscron dazu veranlasste, eine Sanktion für den Spieler der AS zu fordern, die aber völlig zu Recht nicht erfolgte.

In  der 74. Minute hätte Musona erneut ins Schwarze treffen können. Eine Minute später verlangten die Eupener einen Foulelfmeter, nachdem N‘Dri im Strafraum der Gastgeber zu Fall gebracht wurde. Nach Rücksprache mit dem VAR ließ der Schiedsrichter aber weiterspielen.

In der 77. Minute musste sich auf der Gegenseite Schlussmann De Wolf strecken, um bei einem Freistoß für Mouscron den Ausgleichstreffer zu verhindern. Stattdessen stand es kurze Zeit später 0:2, denn nach einem perfekten Freistoß von Musona gelang Heris der zweite Eupener Treffer. Damit war die Partie wohl entschieden.

Mouscron hatte zwar noch eine gute Chance in der 88. Minute durch den eingewechselten Gnohéré, dessen Kopfball aber von De Wolf pariert wurde. So blieb es beim 0:2. Ein verdienter Sieg der Eupener gegen eine sehr schwache Mannschaft von Mouscron, die Mühe haben wird, die Klasse zu halten, zumal in dieser Saison auch der Tabellenvorletzte absteigen kann.

Für die AS Eupen geht es weiter am kommenden Samstagnachmittag, dem 24. Oktober, um 16.15 Uhr gegen den KV Mechelen und am Freitag danach, dem 30. Oktober, um 20.45 Uhr beim KRC Genk. Nach dem zweiten Saisonsieg können die Schützlinge von Trainer San José diesen beiden Begegnungen mit mehr Gelassenheit entgegensehen. (cre)

15 Antworten auf “AS Eupen gelingt ein wichtiger 2:0-Auswärtssieg – Excel Mouscron schwach wie ein künftiger Absteiger”

  1. Keine schlechte Leistung aber auch nicht herausragend.
    Gegen diesen sehr schwachen Gegner haben sie ihre Hausaufgaben gemacht. Die 3 Punkte waren extrem wichtig.
    Jetzt mal nachlegen gegen ein momentan auch stark kriselndes Mechelen

  2. Taratata

    Es ist nicht zu fassen, der ClubMed aus Eupen hat gewonnen. Man muss schon ein Riesenfan sein um sich das Gegurke anzuschauen. Kein Mittelfeld, kein Angriff. Nut die Verteidigung hat heute ihr Geld verdient. Ich frage mich was muss passieren damit der Jupp begreift dass mit Peeters und Cools sowie mit Musona nichts läuft. Wobei letzterer ja heute mal ein Korn gefunden hat.

    • @Peter Müller: Immer lustig, wenn Sie in Bezug auf Belgien von „WIR“ und „UNS“ schreiben. Dabei sind Sie der größte Belgien-Hasser auf OD. Wahrscheinlich wollen Sie auf diese Weise nur glaubwürdiger wirken. Das gelingt Ihnen aber nicht.

  3. sorry ,bin Eupen Fan und Nicht Mouscron Fan ,hier die reele Statistik zum Spiel ,nicht das jemand glaubt Mouscron hätte wie ein zukÜnftiger Absteiger gespielt und Eupen hÄtte auch 10 :0 gewinnen können

    Ballbesitz 55 zu 45 für Mouscron
    Torschüsse 17 zu 13 für Mouscron
    Schüsse aufs Tor 6 zu 6
    Ecken 5 zu 4 für Mouscron

    Nur um den Bericht mal ins reele zu setzen:

    Klar hat Eupen die Tore gemacht ,und nur die zählen ,aber ein zukünftiger Absteiger ? na ja ;

    Gruss an Ostbelgien Direkt ,immer schön bei den Fakten bleiben ,hab mich ja auch gefreut ,das Eupen gewonnen hat:

    Gruss Maurice

    • Ostbelgien Direkt

      @Maurice: Ballbesitz, Ecken oder Schüsse sagen nicht unbedingt sehr viel über die Leistung einer Mannschaft. Mouscron war schon sehr schwach. Diese Meinung vertrat auch der Reporter von Eleven Sports am Ende der Übertragung. Eupen genügte eine eher durchschnittliche Leistung, um sich mit 2:0 durchzusetzen. Gerade sagte nach dem Spiel Anderlecht-Löwen (2:2) auf Eleven Sports der Sportjournalist Vincenzo Ciuro, der das Spiel Mouscron-Eupen am Fernsehen gesehen hat: „Mouscron a été moribond. Cela faisait de la peine à voir.“ In der ersten Halbzeit war die Leistung von Mouscron noch einigermaßen ordentlich. Hätte nicht De Wolf in der einen Szene in der 12. Minute zweimal reflexartig pariert, wäre es vielleicht ein anderes Spiel geworden. Aber wäre, hätte… Gruß

  4. Dieses Spiel muss man nüchtern betrachten. Beide Mannschaften brauchten einen Sieg. Einen Schönheitspreis gab es nicht zu gewinnen. In diesem Sinne hat die AS alles richtig gemacht. Im Angriff hapert es tatsächlich. Kone, Ngoy und Musona kamen zu einigen Chancen, die sie aber kläglich abschlossen. Einen echten Torriecher haben die nicht. Die Defensive hat hingegen kaum etwas anbrennen lassen. Und De Wolf im Tor bewies bei seinem einzigen ernsthaften Einsatz große Klasse. Doch wie gesagt: der Angriff ist der Schwachpunkt. Mal schauen, ob Prevljak in den nächsten Spielen etwas daran ändern kann.

  5. Bedenklich werden aber die Corona Fälle.
    4 Spieler von Genk, 4 von Brügge u.a. Komplett und mehr als 10 bei Beveren, dessen Spiel schonmal ausfällt. Wenn der Trend weitergeht sehen viele von uns kein einziges Spiel der AS diese Saison im Stadion oder es wird bald unterbrochen…..Affaire a suivre

  6. Keine Masken oder andere Regeln können verhindern, was die kommenden Wochen passieren wird. Diese Saison wird bald schon unterbrochen werden. Das war seit Frühling abzusehen, wenn man sich vor Augen führt, dass mit diesen elendigen Tests die Basis für angebliche Infektionen geschaffen wird. Es sind also nun einige Spieler positiv gestestet worden, ok. Einer krank? Hospitalisiert? Nein?! Dann fragt euch mal wieso das bei einer Pandemie sein kann?

  7. Ostbelgien Direkt

    AKTUALISIERT – Nach der 0:2-Heimniederlage gegen die AS Eupen hat sich der Tabellenletzte der Jupiler Pro League, Excel Mouscron, von seinem Trainer Fernando Da Cruz mit sofortiger Wirkung getrennt. Gruß

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern