Nachrichten

AS Eupen verliert durch Video-Elfmeter in der Nachspielzeit 2:3 gegen AA Gent und bleibt punktlos

Eupens Japaner Yuta Toyokawa (l) bringt die AS Eupen schon nach 5 Minuten in Führung, doch die Freude war nur von kurzer Dauer. Foto: Belga

Die AS Eupen hat am Sonntag durch einen Video-Elfmeter in der 90. Minute gegen AA Gent 2:3 verloren. Wieder einmal steht Schiedsrichter Lawrence Visser in der Kritik, der in der Vergangenheit manches Mal strittige Entscheidungen zum Nachteil der Schwarz-Weißen traf.

In der letzten Saison hatte die AS Eupen im vierten Spiel den ersten Sieg eingefahren (gegen Ostende). Würde dies auch in diesem Jahr gelingen?

Mit Genugtuung hatten die Eupener vor dem Anpfiff registriert, dass die Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg entweder verloren (Mouscron, Lokeren und Kortrijk) oder nur unentschieden gespielt hatten (Waasland-Beveren). So standen sie nicht ganz so stark unter Druck, wie dies bei Siegen der Konkurrenz der Fall gewesen wäre.

Für das Spiel gegen die „Buffalos“ nahm AS-Trainer Claude Makélélé zwei personelle Änderungen vor. Für Mulumba und Ocansey kamen Gnaka und Lazare in die Anfangsformation.

Eupens Danijel Milicevic (l) im Duell mit Gents Birger Verstraete. Foto: Belga

Die Eupener Startelf: Van Crombrugge – Gnaka, Molina, Blondelle, Schauerte – Lazare, Garcia – Keita, Milicevic, Toyokawa – Pollet.

Eupen erwischte einen Start nach Maß, denn bereits in der 5. Minute brachte Toyokowa, der Held vom 11. März gegen Mouscron, die Schwarz-Weißen in Führung. Von Garcia angespielt, trickste der Japaner einen Genter aus, bevor er mit dem rechten Fuß den Ball unhaltbar für Kalinic ins Tor beförderte.

Wie schon gegen Charleroi drehte auch Gent das Spiel. In der 7. Minute profitierte Odjidja (Ex-Anderlecht, Ex-Hamburger SV, Ex-FC Brügge, Ex-Rote Teufel) von einer schlechten Kopfballabwehr des Eupener Abwehrspielers Gnaka nach einem Eckball, um Van Crombrugge zu überlisten – 1:1. Und nur zwei Minuten nach dem Ausgleich gingen die „Buffalos“ sogar in Führung, erneut nach einem Eckstoß. Rosted traf via Unterkante der Latte zum 1:2.

Gefahr durch Toyokawa und Keita

Wenn Eupen in der Offensive für Gefahr sorgte, dann durch Toyokawa oder Keita, zwei Aktivposten im Spiel der AS, genauso wie Milicevic, der gegen seinen Ex-Club besonders motiviert war.

In der 40. Minute parierte Van Crombrugge einen Knaller von Odjidja und behielt seine Mannschaft im Spiel. So blieb es bis zur Pause beim Spielstand von 1:2. Fünf Torschüsse für Eupen im ersten Durchgang, fünf für Gent, aber die Gäste lagen in Führung.

Der frühere Anderlechter, Hamburger und Brügger Vadis Odjidja versucht nach Zwischenaufenthalten bei Legia Warschau (Bild) und Olympiakos sein Glück bei AA Gent. Er erzielte den 1:1-Ausgleich, sah aber in der 77. Minute Gelb-Rot. Foto: Shutterstock

In der zweiten Halbzeit hatte Gent die erste Möglichkeit durch Limbombé, die Van Crombrugge mit Bravour, mit etwas Glück und vor allem mit Schmerzen vereitelte, denn er erwischte den Ball voll im Gesicht.

Trotz des Rückstands wirkte Eupen verbessert gegenüber den drei ersten Spielen. Eine strittige Szene gab es in der 60. Minute, als das Eupener Publikum Foulelfmeter reklamierte nach einer Rettungsaktion des Genter Schlussmanns Kalinic vor Stürmer Pollet im Strafraum der Gäste. Schiedsrichter Visser ließ aber weiterspielen und wurde auch nicht durch die Videoassistenten eines Besseren belehrt.

In der 66. Minute gab es Pfiffe von den Rängen, als Publikumsliebling Toyokawa gegen Ocansey ausgewechselt wurden, der in den ersten Spielen nichts gerissen hatte.

Eine Szene in der 71. Minute sorgte für Aufregung, als der Ball im Strafraum von Gent an den Arm von Asare ging, Schiedsrichter Visser den Videobeweis abwartete, dann aber weiterspielen ließ.

Eupen blieb am Drücker und erspielte sich weitere Chancen durch Milicevic, dessen Kopfstoß Kalinic parierte, und Lazare, dessen Schuss knapp übers Tor von AA Gent ging.

In der 77. Minute gerieten die Gäste in Unterzahl, als der frühere belgische Nationalspieler Odjidja Gelb-Rot sah. Die Eupener witterten die Chance, zumindest einen Punkt zu ergattern. 10 Minuten vor Schluss brachte Makélélé sogar mit Raspentino für Keita einen zusätzlichen Angreifer.

In der 85. Minute wurde Eupen auch für seine Bemühungen belohnt, denn Garcia gelang das viel umjubelte 2:2 mit einem Distanzschuss, der noch von Plastun abgefälscht wurde. Kalinic hatte keine Chance.

Es blieb aber nicht bei diesem verdienten Punkt für Eupen, denn in der 90. Minute gab Schiedsrichter Visser nach Überprüfung der Videobilder Elfmeter für Gent wegen eines vermeintlichen Fouls von Blondelle. Van Crombrugge ahnte zwar die richtige Ecke, doch Verstraete verwandelte den Elfmeter zum 2:3.

Bitter für die AS Eupen, die damit punktlos bleibt. Am nächsten Samstag kommt es für die Schwarz-Weißen zum „Kellerduell“ in Mouscron. (cre)

40 Antworten auf “AS Eupen verliert durch Video-Elfmeter in der Nachspielzeit 2:3 gegen AA Gent und bleibt punktlos”

    • Ja klar. So eindeutig dass selbst die Medien es nicht verstehen. Während le Jour als Ursache weiterhin das vermeintliche Handspiel von Lazare zitiert, schreiben es flämische Medien es eher dem sehr leichten Foul von Blondelle zu. Sogar mit TV Bildern sehr strittig.
      So gena weiss es keiner aber Hauptsache ist das Visser einen Grund hatte um evt zu pfeiffen, was er wohl mit kleiner Genugtuung auch direkt tat. Beim klaren Handspiel eines Genter im 16er ging er nicht mal schauen teptz Hinweis vom VAR. Das ist gelinde gesagt schon derbe

  1. Und immer wieder diese miese Schiri Visser. Erst kein Handelfer für uns dann mehr als diskutabler Elfer für Gent. Hättr ich nie gegeben.

    Die Leistung war endlich besser. Dennoch sind die Schwachstellen gleich. Daheim 3 Gegentore, in Überzahl noch verlieren. Wieder Elfmeter verursacht. Die Führung keine 2 Minuten gehalten. Nach Gegentor 1 sofort Gegentor 2. War doch in allen 4 Spielen bislang so. Unterm Strich zu viele Böcke in einem Spiel. Damit kannste eigentlich auch nicht punkten.

    Und Visser setzte dem ganzen wieder die Krone auf und den Punkt auf dem I an diesem verkorksten Abend für die AS. Tragisch weil er dies in grosser Regelmässigkeit praktiziert

    • Je le dit depuis premier match. Blondelle que j aime bien, trop faible. Souvent fautif. Avec Molina au centre trop lent et pas digne de D1.

      Schauerte par contre pas mal.
      Keita enfin au millieu car comme defenseur trop naiv. Gnaka faible.

      Par normal qu on encaisse directement apres notre but et pour la 4eme fois en 4 rencontres on encaisse un 2eme directement apres le 1er. Et a nouveau un peno pour l adversaire….encore battu avec 11 contre 10…naiv et stupide. Ca va etre dur cette saison

      Et grand Merci -a nouveau- a Visser pour ces decisions. Tjrs contre nous. Pas peno pour nous, clairement Main, mais Peno plus que discutable pour eux. C est loin d etre la 1ere fois avec ce con. Meme en tv on l accorde meme pas. Commentateur savait meme pas apres avoir vu les ralentis si il avait siffle pour main immaginable de Lazare ou la legere faute de Blondelle. Soite, il a encore montre son visage anti Eupen.

  2. Dieser Schiedsrichter sollte gesperrt werden. Schenkt Gent den Sieg in der Nachspielzeit durch einen mehr als fragwürdigen Elfmeter, selbst in den Wiederholungen nicht zu erkennen. Wenn überhaupt wurde die Hand angeschossen und es fand keine Bewegung zum Ball hin. Und warum schaut er sich dann nicht den Bildschirm an bei dem sehr gut sichtbaren Handspiel eines Genter Spielers in der ersten Halbzeit ?

    • Glaube er pfiff das vermeintliche Foul von Blondelle i nicht Handspiel. Selbst die Medien wissen es nicht genau. War weder Hand noch Elfmeterwürdiges Foul. Wenn er den gibt MUSS er das Genter Handspiel auch ahnden. Als ich sah das Visser pfeifft, war ich eh bereits bedient. Der pfeifft auffällig oft sehr heftig gegen uns. Darum auch die verständliche Wut der Spieler u Fans. Sogar ein sonst besonnener HvC war ausser sich.

  3. Mafia Union Belge

    Fängt das jetzt schon wieder an ?
    Muss der Videoschiedsrichter sich einschalten um AA Gent den nötigen Sieg in der Nachspielzeit zu besorgen. Hätte Eupen den selben Elfmeter erhalten. Wahrscheinlich nicht !
    Herr Visser bitte halten Sie sich einfach vom Kehrweg fern. Es ist nicht das erste Mal, dass Sie mit Ihren fragwürdigen Entscheidungen auffallen.
    Traurig Traurig. Das Spiel sollte doch eigentlich Über Siegen und Verlieren entscheiden und nicht ein zweitklassiger Schiri samt unfähiger PARTEIISCHER BANDE im Schlepptau.
    Man könnte System dahinter vermuten !!!!

  4. Eupen verdiente dick einen Punkt. Wenn es gut ist muss man es auch sagen. Leider musste wiederum dieser Schiri (nicht das erste Mal in Eupen) hier das Spiel anders entscheiden. Mit der gleichen Einstellung jedoch und einigen Qualitätsspritzen ist Hoffnung in Sicht. Allerdings muss in Mouscron gepunktet werden. Hinten drückt weiter der Schuh, das ist klar, aber mit Gnaka hinten und Keita davor ist es schon besser. Schauerte machte auch sein Spiel, obwohl er bei dem zweiten Gegentor zu kurz kam.

  5. Es war kein Handelfmeter sondern ein Foul von Blondelle.
    Ich glaube in Brügge macht er das selbe.
    100% Elfmeter.
    Eupen hätte auch einen Elfmeter bekommen müssen aber da geht der Schiedsrichter gar nicht nachschauen.
    Das ist der eigentliche Skandal des Spiels.

    • Eben. Ist Frechheit dass er nicht mal schauen geht denn es war klar Handspiel.
      Und das Blondelle sich wieder dumm anstellt steht ausser Frage. Viele Fehler seit 1 Spieltag von ihm. Doch grade Visser mit seiner Vorgeschichte darf diesen nicht geben. Nur wenn er unseren auch vorher gibt. So aber kriegen wir wieder keinen von ihm, der Gegner aber tsofort. Finde trotzdem den muss man nicht geben, kann man aber. Nur jeder weiss mit Visser als Schiri gehen wir stets mit Handicap ins Spiel. Ähnlich wie damals Wouters, der uns auch auffällig oft….sagen wir mal…..nicht bevorteilte

  6. Dieser Schiedsrichter ist einfach ein Skandal. Nicht nur arrogant, sondern auch überheblich. Der sollte von der FIFA-Liste gestrichen werden. Als der zum VAR ging, war die Sache klar. Da brauchte es keine weiteren Erklärungen. Die As sollte mal beim Verband eine Erklärung abgeben, dass man diesen Kerl nicht mehr mit einem Spiel der AS beauftragt.
    Es war diese Saison das beste Spiel. Aber das ist jetzt Schnee von gestern. Die Zahlen stehen und der Schiedsrichter sitzt wahrscheinlich beim Abendessen auf Kosten des Vereins.

  7. Ich verstehe das nicht. Wieso kann denn keiner da eingreifen wenn eine so fragwürdige Entscheidung gefällt wird. Einen so fragwürdigen Elfer in der 90. Minute zu geben zeugt von tollem Fingerspitzengefühl. Danke Herr Visser! Auf Nimmerwiedersehen!

  8. Eupenerin

    Ich finde das nicht mehr normal mit dem A….Von Visser de pfeift doch nur gegen uns ,haben wir denn kein Recht uns zu wehren 😡. Also möchte jetzt nicht mehr alles in Details erzählen sonst rege ich mich wieder auf 😢.also de muss weg de Visser er hat uns um nen Punkt gebracht oder noch mehr. Wir waren da wo bleibt die Gerechtigkeit 😡😡

  9. So, kehren wir nun wieder zum sachlichen zurück.

    Dass das 2:3 unglücklich war ist bekannt und lässt gemischte Gefühle aufkommen. Bei einer klaren Niederlage wäre der Trainer wohl kaum noch zu halten gewesen. Mit dieses Ergebnis bleibt er weiter Trainer der AS.
    Die AS hat aber mitnichten besser gespielt. Klar kann man nun mit den Finger auf den Schiedsrichter weisen, doch er hätte mit Eckball weitergespielt. Der Videoschiedsrichter ist doch viel mehr das Problem bei der ganzen Sache. Er ist für alle unsichtbar und greift nach Gutdünken ins Spiel ein.
    Hier sagt er den Schiedsrichter er solle sich die Szene nochmal anschauen und ein anderes Mal hält er seine Klappe.
    Das macht das ganze Spiel kaputt und ich habe schon fast keinen Bock mehr mir Spiele anzuschauen wo unsichtbare Personen Spiele entscheiden. Normal muss der Schiedsrichter alleine entscheiden. Falls er eine Szene nicht richtig einstufen kann, kann er den Monitor zur Hilfe nehmen und sich die Szene nochmals anschauen. Der Videoeinsatz kann und darf nur vom Schiedsrichter ausgehen und nur er entscheidet über Szenen. Falls nicht, soll der Videoschiedsrichter auch Tore zurücknehmen dürfen wo vorher z.B. bei einem Freistoß eine Schwalbe vorlag. Also gleiches Recht für alle.

    Aber das ist nicht das Problem. Die AS geht nach 4 Minuten bereits in Führung, wie im ersten Heimspiel. Und bereits 5 Minuten später liegen sie nach 2 Standartsituationen 1:2 hinten.
    Wo sind die Absprachen, wo hat der Trainer im Vorfeld auf Dinge hingewiesen. Und seihen wir nun mal ehrlich. Außer 2oder 3 halbe Torchancen hatte die AS bis zum Ausgleich keine richtige Torchance mehr.
    Und das 2:2 geht nicht auf die Kappe des Trainer nach Ein,-oder Auswechselungen oder taktische Umstellungen. Er ist als allerletzter daran beteiligt.
    Er findet einfach überhaupt keinen Draht zur Offensive. Hier ist er total überfordert und muss schnellstens weg. Wir spielen ein System ohne Stürmer. Ich habe bisher 4 Spiele der AS gesehen und noch keine 2 brauchbare Bälle für Pollet gesehen. Er soll Stürmer spielen. Wird aber immer 40 m vorm Strafraum hoch angespielt um die Bälle abzulegen. Er muss nach jedem Spiel eigentlich einen Dickschädel haben.
    Dieses System hat der Trainer genauso mit Leye gemacht. Nur er hatte für dieses System keinen Bock, weil es auf Kosten der Torgefahr geht. Beide Stürmer haben so überhaupt keinen Drang zum Tor und bleiben absolut ungefährlich und vor allem Bedeutungslos fürs Spiel.
    Und wenn wir hier einmal dabei sind, könnte ich noch sehr viel mehr aufzählen, aber lassen wir das.

    Um nochmal zum Anfang zukommen. Ich weiß nicht wie ich das nächste Spiel sehen soll. Klar würde ich mich über Punkte mächtig freuen, aber das wäre zu kurzfristig gedacht. das würde den Trainer Aufschub geben und das Problem wäre noch immer vorhanden. Oder lieber verlieren sehen um endlich eine, auch vereinsinterne, Trainerdiskussion zu haben. Ich weiß es nicht?

  10. GerdLiebertz

    Sorry wenn ich mich hier zum Buh-Mann mache, aber den Elfmeter muss er geben. Blondelle reißt dem Gegenspieler im Strafraum doch bald das Trikot in zwei weil er wieder mal zu spät dran ist. So etwas darfst du auf so einem Niveau nicht machen, da ist er nicht klever genug. Das andere habe ich letzte Woche schon angesprochen, es fehlt vorne einfach an Klasse. Für mich total unverständlich das er den Japaner rausholt, war bis dahin der agilste und gefährlichste von den drei Spielern vorne. Es war sehr viel Pech dabei, ohne Frage. Aber wenn ich in der 5. Minute das 1-0 mache und 5 Minuten später steht es 1-2, dann stimmt was nicht. Schauerte war für mich gestern einer der Besten, defensiv wirklich gut und bietet sich ständig an und schaltet sich vorne mit ein.

    • Richtig. Das 2. Tor ging auf Rechnung von Schauerte. Schiesst den Ball zur Ecke obschon kein gegnerischer Spieler mehr vorhanden war. Das selbe vorige Woche gegen Zulte wo er 2 Mal viel zu weit weg vom Gegner war der 2 Tore schoss. Im gegensatz bringt er das Spiel nach vorne.
      Das Spiel war wesentlich ansehnlicher als die anderen und wir hätten sogar verdient zu gewinnen.
      Wäre da nicht Vissers gewesen…. Falls wir so gegen Mouscron spielen, fahren wir 3 Punkte ein.

  11. Propaganda

    Man gibt in der Nachspielzeit wo das Spiel unentschieden steht nie und nimmer so eine fragwürdigen Elfer. Bei einem klaren Elfer hätte ich nichts gesagt aber das ist ganz klar Willkür und einwandfrei Betrug eines Deutschhasser.

      • Kann sein, trotzdem passen die Bewegungsabläufe nicht zusammen. Spieler spürt was und legt sich wenig später sehr theatralisch hin. Dazu kommt noch,dass sich keiner der Genter(nichtmal mehr der ,,Gefoulte“) beschwert…

        Und wieso geht er da zum Bildschirm aber nicht bei unserer Situation mit der Hand. Also definitiv lächerlich!

  12. Das einzige was jetzt für Spieler, Coach, Verein und Fans zählt ist dieser hohe Prozentsatz an negativer Frustration in positive Energie zu bündeln und dies auf dem Platz gegen Mouscron mit Kampf und Mannschaftsgeist umzuwandeln. Es waren gute Ansätze da, die Gespräche innerhalb der Mannschaft mit Trainer haben schon etwas bewirkt, das sah man. Darauf muss aufgebaut werden, jedoch muss hinten wirklich sehr schnell dieser Neuzugang fit werden, denn der Spanier und leider auch Blondelle haben zumindest im Moment nicht das Niveau. Im Mittelfeld hat Lazare eines seiner besseren Spiele gezeigt mit Zug nach vorne, aber er verfällt immer wieder in Nonchalance, das muss er unbedingt abstellen. Ein Spieler wie Laurent hätte der Trainer bringen können in den letzten zwanzig Minuten.
    Vorne muss unbedingt qualitative Verstärkung um Pollet zu unterstützen. Er ist zu alleine auf sich gestellt, ackert viel, aber viel umsonst.
    In Mouscron mindestens einen Punkt holen, am besten drei, danach kommt Standard….

    • Dafür ist Eupen inzwischen leider zu lukrativ.
      Nach anfänglichen Investitionen um das Stadion zu erwerben, den Klub aus den Miesen zu holen und die Infrastruktur anzupassen ist der Klub doch inzwischen der reinste Goldesel!!

      Spieler werden für wenig Geld und möglichst ablösefrei geholt und die aussichtsreichsten Aspire-Talente eingesetzt um sich zu präsentieren…
      Konkurrenzfähigkeit war und ist nicht das Ziel!
      Hier ging es noch nie um sportlichen Erfolg. Nein, solange jedes Jahr ein Spieler für gutes Geld verkauft werden kann geht die Rechnung doch vollkommen auf!
      Man schaue sich nur Sylla, Onyekuru oder Wague an, die mit Ablöse, Boni… sicherlich 25 Millionen eingebracht haben.
      Wenn wir jetzt davon ausgehen, das großzügige 15 Millionen die großen Investitionen in den Verein decken, sind alleine durch diese 3 Spieler sicher 10 Millionen Reingewinn entstanden, die nie reinvestiert wurden, sondern die Taschen der Quataris und Spanier füllen!!!
      Ergo: Eupen ist die tolle goldene Kuh, die jede saison aufs Neue gemolken werden kann. Deshalb gehe ich nicht davon aus, dass die Quataris sich verziehen werden, sondern in Eupen bleiben bis dieses Konzept irgendwann nicht mehr aufgeht – so sehr ich mir auch einen Abgang wünsche!!!

      Ich für meinen Teil sähe lieber ein autentisches Eupen in der D2, das den sportlichen Erfolg anstrebt als eine Farce, wie wir sie momentan sehen!!!! EIN SCHÖNER WUNSCHTRAUM

    • Ils vont encore transférer en dernière minute, alors que LE match à gagner est samedi à Mouscron qui continue à se renforcer. L’Iranien n’est pas prêt, et on va sans doute recevoir ce jeune défenseur de 18 ans international espoir belge, bonne chose, mais il doit aussi être intégré.
      Devant, c’est le calme plat. Dolly Menga ? Depuis plus d’un mois en test, toujours rien. Et les Espoirs avec Laurent, Yagan et Diallo gagnent au Standard (ils ont tous marqué…)

    • Gerd Liebertz

      Bei den Amateuren vielleicht, ja. Aber auf diesem Niveau bewegen sich Gegenspieler etwas schneller und flexibler, da hat man nicht immer zeit um sich „rundzugucken“ wo mein Gegenspieler gerade steht, da muss man zuerst den Ball im Blick haben und dann den Gegner.

  13. Pensionierter Bauer

    Ich finde den Videobeweise beim Hockeysport viel besser. Hier fragt eine Mannschaft diesen an. Sollte die Auswetung durch den Schiedsrichter negativ beschieden werden, dann darf die fragende Mannschaft in dieser Halbzeit keinen weiteren mehr anfragen.
    Hatte AA Gent hier überhaupt einen Elfer verlangt?

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern