Nachrichten

AS Eupen verliert 0:2 – Dritte Niederlage in Folge, zweite Niederlage gegen Zweitligist, letzter Platz

Eupens Sulayman Marreh und Beerschots Iraki Bugridze im Duell. Foto: Belga

Die AS Eupen verliert nicht nur bei Heimspielen, sondern jetzt auch auswärts. Der ostbelgische Erstligist unterlag am Samstag Zweitligist Beerschot-Wilrijk mit 0:2. Es ist bereits die dritte Niederlage in Folge und die zweite gegen einen Zweitligisten.

Diese Partie des 4. Spieltages in der Gruppe A fand an historischer Stätte statt. Der Kiel in Antwerpen war 1920 Austragungsort der Olympischen Sommerspiele, bei denen die belgische Fußball-Nationalelf sogar die Goldmedaille gewann.

Für dieses Spiel gegen die AS Eupen waren die Ränge jedoch nur spärlich besetzt. Die Playoffs II ziehen nicht die Massen an, das weiß man, seitdem es sie gibt, und das sind immerhin schon 10 Jahre.

AS-Trainer Claude Makélélé musste für dieses Spiel beim Vizemeister der Division 1B auf Youssef Msakni und Mamadou Fall verzichten, die beide die gleiche Verletzung hätten, so Makélélé im Interview vor dem Anpfiff.

Eupens Offensivspieler Eric Ocansey. Foto: Belga

Nils Schouterden rückte wieder in die Startelf, die wie folgt aussah: Van Crombrugge – Castro Montes, Bushiri, Blondelle, Gnaka – Marreh, Lazare – Ocansey, Garcia, Schouterden – Toyokawa.

Die erste große Chance hatten die ganz in Rot spielenden Eupener in der 14. Minute, als Beerschot-Torwart Vanhamel erst einen Distanzschuss an die Latte lenkte und dann auch noch den Nachschuss von Toyokawa parieren konnte.

In den ersten 20 Minuren beherrschte Eupen das Spiel. In der 22. Minute war aber Beerschot der Führung ganz nahe, als Van Hyfte eine Reisenmöglichkeit vergab. Van Crombrugge verhinderte das 1:0, das aber dann in der 28. Minute doch fiel: Bugridze setzte sich auf der rechten Seite gegen Marreh durch, der nicht energisch genug zum Ball ging, und flankte nach innen, wo Vanzeir keine Mühe hatte, den Ball aus kurzer Distanz ins Tor von Van Crombrugge zu befördern – 1:0.

66 Prozent Ballbesitz, doppelt so viele Torschüsse, aber kein Tor

Dieses Ergebnis entsprach natürlich nicht dem Spielverlauf. Aber die AS Eupen hatte sich diesen Rückstand selbst zuzuschreiben, weil sie  ihre Dominanz nicht in Tore hatte umsetzen können. Die AS hatte im ersten Durchgang 66 Prozent Ballbesitz und doppelt so viele Torschüsse wie die Antwerpener, aber ein Tor wollte ihr nicht gelingen.

Erreicht er die Mannschaft noch? Eupens Trainer Claude Makéléle. Foto: Koen Blanckaert/BELGA/dpa

In der 45. Minute parierte Vanhamel noch einen Freistoß von Garcia. So blieb es beim 1:0 zur Pause.

In der 48. Minute machte Lazare zu wenig aus einer guten Vorarbeit von Castro Montes über rechts.

In der 61. Minute fiel das 2:0, als der gerade erst eingewechselte junge De Keersmaeker, der zum ersten Mal überhaupt in der 1. Mannschaft von Beerschot zum Einsatz kam, inmitten einer schlafenden AS-Abwehr Van Crombrugge keine Chance ließ. Dem Jungen kamen vor Freude die Tränen.

In der 75. Minute verhinderte Beerschots Schlussmann Vanhamel abermals eine Eupener Doppelchance. In der 84. Minute hatte Vanhamel wieder eine Glanzparade zu bieten bei einem Schuss des für Schouterden eingewechselten N‘Dri. Inzwischen war auch Essende für Lazare ins Spiel gekommen. Es half aber alles nichts.

Es blieb beim 2:0 für Beerschot. Zum zweiten Mal verlor Eupen gegen einen Zweitligisten. Die Eupener hatten über 60 Prozent Ballbesitz und jede Menge Torschüsse, aber sie erzielten kein einziges Tor. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

27 Antworten auf “AS Eupen verliert 0:2 – Dritte Niederlage in Folge, zweite Niederlage gegen Zweitligist, letzter Platz”

    • FLASCHE LEER

      Bitte, bitte den Spielbetrieb einstellen – SOFORT AUFHÖREN!!!
      Es ist nur noch sehr peinlich!
      Claude Makéléle raus … raus …. raus!
      Ca. 5-6 neue Spieler und in der Saison 2019/2020 einen Neuanfang starten!
      Die Fans haben die SCHNAUZE gestrichen voll …. !!!

  1. Ich frage mich echt, was die Vereinsführung der AS sich so denkt. Ob die Herren Henkel & Co. überhaupt was denken? Oder sind die einfach froh, dass Aspire ihnen jeden Monat ein dickes Gehalt überweist, unabhängig davon, ob Eupen gewinnt oder verliert. Dieser Verein ist ohne Seele!

    • Rundes Leder

      Ich wiederhole: die Clubführung freut sich auf ihren Lohn, und die Fans sind echt schnell gezählt!? Und das in Liga 1. Na ja, es wäre besser der Verein würde reaktiviert mit Spielern aus der Gegend, und fing nochmal ein Maar Klassen tiefer neu an. Hier dieses „Gespiels“ hat keinen Wum, noch Inhalt, Freude und Spass! Die paar Leute die noch kamen, werden es sich überlegen!? Mit wem sollten die sich auch da identifizieren? Ja, mit wem auch!? Was nützen denn die ganzen Jugendmanschaften? Da kommt auch nichts aus der Gegend hervor an Talenten!? Ein Club ohne Herz eben!
      Sollten unsere Regierung mal fragen, ob nicht doch ein Sponsoring drin wäre? Die haben damals ja das tolle Stadion auch co-finanziert. Wir haben ja eine Sportministerin. Und vor ein paar Tagen war ja eine grosse Konferenz, der Herr Henkel war doch Redner dort. Was nützt das alles?!

  2. Ich warte lieber mal au den Bericht von Eunpenerin, der ist immer so cool ohne Satzzeichen… AS ist ne Katastrophe und wir finanzieren das. Wann geht due komplette Führung? Ist quasi wie Worriken. Super komplex nur die Leute die da arbeiten sind faul wie Mist. Also fast alle.

  3. Wollte die AS nicht ein gutes bzw besseres Gesicht in den PO2 zeigen?
    Stattdessen eine weitere Demütigung und pure Langeweile.
    Man steuert lust- und ambitionslos dem Saisonende entgegen. Die übrig gebliebenen Fans ebenso

  4. Eupenerin

    HALLO EIFELER …hier bin ich du D….. bleib doch in de Eifel du A……Also zum Spiel was für eine Schande .Es geht sich ja um nichts mehr, aber da ist de Luft raus.Sie kriegen doch genug Geld ,aber der Torwart von Beerschot war sehr stark .Sie hatten Chancen genug ,aber die hielt de Torwart alle .Na da wollen wir mal abwarten beim nächsten Heimspiel, auf das sie mal was zeigen
    habe aber wenig Hoffnung 😡😡😡

  5. Dafür gibt es in keiner Sprache mehr eine zutreffende Beschreibung. Alles bisher geschriebene klingt da noch harmlos, was diese Mannschaft ihren Fans und der Stadt Eupen anmutet. Die haben noch nicht mal mehr das Niveau einer Kreisligamannschaft!!!

    • Genau. Noch unter Kreisliga. Aber bezahlt wie die Helden. Die Vereinsführung übrigens auch. Kann nicht verstehen wie die Fans sich so was gefallen lassen… Die Fans, die paar die noch bleiben, sollten sich endlich mal da melden…

  6. Propaganda

    Das überrascht ja inzwischen niemand mehr. Vor jedem Spiel macht der Trainer große Sprüche und dann folgt eine blamable Leistung. Selbst wenn die AS Freikarten verteilen würde ginge die Mehrzahl sich diesen tristen Kick nicht mehr angucken.

  7. Ubega Springfield

    MIMIMI

    Als ob irgendwen bei der AS Euer Rumgeheule interrisieren würde
    Wir spielen nächstes Jahr Division 1 , ob Euch das gefällt oder nicht…
    Diesen Laberköpfen hier , nur dies eine/
    Euer Walhorn, Sankt Vith oder Fc WeissIchnichtWo spielt nicht in der höchsten Klasse Belgiens, und wird das auch niemals! Tu veux avoir une Taschentuch? HA , Blyat

    • Pierre II

      „Wir spielen nächstes Jahr Division 1“ da lachen doch die Hühner, spielen!? Sie meinen effektiv spielen? Ich würde eher sagen die sind dabei aber mehr auch nicht. Dieses hat mit Flussballspielen überhaupt aber auch überhaupt nichts zu tun.

  8. FLASCHE LEER

    @MIMIMI => „Wir spielen nächstes Jahr Division 1 , ob Euch das gefällt oder nicht …“
    Das stimmt, dann freue Dich auf die letzten 30 Spiele in der „D1“ … Hahahahaha ….

  9. Man muss die Kirche doch auch einmal im Dorf lassen. Die AS verliert zwar, ok, ist auch nicht schön. Aber sie spielt auch nicht unterirsisch schlecht. Hat immerhin genug Chancen um Spiele zu gewinnen. Also werden Chancen herausgespielt. Das sie nicht verwertet werden ist wieder ein anderes Blatt.
    Sie hat auch nur 3 Punkte Rückstand auf 2 andere Erstligisten in dieser Gruppe.
    Und rechnet man die Spiele der unteren Teams vom Spieltag 21.-30. der Rückrunde landet die AS vor Waasland, Lokeren, Oostende und C.Brügge. Und schaut man sich die andere Gruppe mal an stehen 3 andere Erstligisten auch nicht besser da, sogar noch schlechter.
    Also die AS spielt nicht unterirdisch schlecht, wie hier von soviele erhofft und behauptet wird, trotz nie selbst gesehener Spiele der AS.
    Trotz nicht optimaler Punktausbeute, wieder verpasster Chancen um das Ansehen zu verbessern, soll man Samstag zum Spiel gehen um Gracia einen würdigen Abschied zu geben. Er war sich nicht zu schade um in Heist oder wie die Teams da alle hießen im ersten 2.Ligajahr seiner Karriere in Belgien die Schuhe für die AS zu schnüren. Um vor 300 Zuschauer zu spielen auf fragwürdige Fussballplätze wo man die eigene Kinder lieber sagt, geduscht wird aber zuhause.
    Auch ich hoffe sehr das die Führung endlich begreift das der Trainer weg muß und hungrige BeNeLuxDe Spieler geholt werden sollen. Allein Luxemburg hat einiges an Spieler zu bieten und vielleicht liegt dort auch ein Markt für die AS um dort Spieler, Fans und Sponsoren zu binden.

  10. Als Makalele kam war seine Aufgabe hinten die Verteidigung zu organisieren, sodass wir weniger bis keine Tore mehr kassierten.
    Dafür wurde weniger bis gar nicht mehr gestürmt und siehe da wir haben 5 “ cleen sheets “ geschafft.
    Jetzt ist wieder Schützenfest in unserem Tor, also wie vorher.
    Also viel schlimmer.
    Muss unbedingt ein neuer Coach und neue Spieler her.

  11. Heinrich

    Makelele soll sofort gehen.

    Klar hat er die Manschaft sicherer gemacht, aber ich ging lieber ins Stadion um ein Spekatkel zu sehen. Ich wünsche mir Condom zurück. Wie Spass die AS dort gemacht hat.

    Jetzt fehlen vorne die Tore und hinten kassieren wir sie. Zwar nicht so viele, aber ein 0:1 reicht, um zu verlieren ;)

    Makelele ist einfach zu arrogant und meint er kriegt mit der AS Eupen eine Manschaft hin, die CL spielen kann… Meint er…

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern