EURO 2024

AS muss sich nach „Wasserschlacht“ in Tubize mit einem 1:1 begnügen

Florian Taulemesse (Archivbild) erzielte den Siegtreffer in Lommel. Foto: OD

Nach 7 Siegen in Folge hat sich die AS Eupen am Freitag in Tubize mit einem Punkt begnügen müssen. 1:1 endete das drittletzte Saisonspiel der Schwarz-Weißen in Tubize. Damit ist Eupen wieder Spitzenreiter, punktgleich mit dem FC Antwerp, der jedoch ein Spiel weniger bestritten hat.

Für das Spiel im Stade Leburton konnte AS-Trainer Jordi Condom auf Afif zurückgreifen, weil die Schiedskommission erst am kommenden Dienstag über die Rotsperre für den Katarer infolge des Platzverweises  in der Nachspielzeit des Spiels gegen Virton entscheiden wird.

Der Eupener Coach hielt auch an Torhüter Niasse fest, obwohl Van Crombrugge wieder fit ist.

Somit ging Eupen mit folgender Elf in dieses drittletzte Meisterschaftsspiel: Niasse – Kenne, Hackenberg, Timmermans, Al-Abdulrahman – Ocansey, Dufour, Garcia, Afif – Cases, Taulemesse.

Eupen erspielte sich auf dem grottenschlechten Platz in Tubize gleich in der Anfangsphase einige sehr gute Möglichkeiten, die beiden besten in der 1. Minute durch Cases und in der 15. Minute durch Taulemesse, der einen Rückpass eines Abwehrspielers von Tubize erahnte, aber alleine vor dem Torhüter von Tubize den Ball nicht im gegnerischen Tor unterbringen konnte.

Akram Afif war trotz seines Platzverweises gegen Virton in Tubize mit von der Partie. Foto: OD

Akram Afif war trotz seines Platzverweises gegen Virton in Tubize mit von der Partie. Foto: OD

Tubize hatte eine erste sehr gute Chance in der 13. Minute, die AS-Schlussman Niasse verhinderte.

Nach dieser sehr lebhaften Anfangsphase verflachte das Spiel, vor allem das der Eupener, die stark nachließen. Davon profitierten die Gastgeber, die jetzt mehr vom Spiel hatten. In der 32. Minute ging Tubize durch einen Sonntagsschuss von Di Stefano überraschend in Führung – 1:0.

Damit hatten die Schwarz-Weißen überhaupt nicht gerechnet. Es blieb bei der knappen Führung der Gastgeber bis zur Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich Eupen fest entschlossen, den Rückstand so schnell wie möglich wettzumachen. Ein harter Schuss von Dufour wurde vom Torhüter von Tubize weggefaustet.

Inzwischen ging ein heftiger Regenschauer nieder. In der 56. Minute musste das Spiel sogar unterbrochen werden.

Nach einer etwa 10-minütigen Auszeit wurde die Begegnung unter extrem schwierigen Bedingungen fortgesetzt. In der 65. Minute hatte Afif eine sehr gute Möglichkeit, die aber vom Torhüter von Tubize per Fußabwehr vereitelt wurde.

Der AS lief jetzt die Zeit davon. Eupen stemmte sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage. Eine Viertelstunde vor Schluss brachte Trainer Condom mit Bassey einen weiteren Offensivspieler für Kenne. Später wurde auch noch Jeffrén eingewechselt. In der 82. Minute gelang den Eupenern endlich der Ausgleich durch Hackenberg – 1:1.

Es blieb bei diesem Ergebnis. Was dieser Punkt wert ist, wird man erst nach dem Spiel von Antwerp gegen Coxyde beurteilen können. Alles andere als ein Sieg des „Great Old“ wäre eine faustdicke Überraschung. (cre)

37 Antworten auf “AS muss sich nach „Wasserschlacht“ in Tubize mit einem 1:1 begnügen”

  1. Es war verdammt schwer dort zu gewinnen – mieser Rasen, Regenschauer und späteres Aquaplaning, keine Balljungen, ein Tubize welches unbedingt gewinnen wollte um noch die Chance auf den Aufstieg zu wahren (was jetzt wohl endgültig für sie beendet ist). Chapeau von Eupen dort mindestens einen Punkt mitzunehmen. Der Gegentreffer war zudem unhaltbar für Niasse; Klasse Fernschuss aus über 20 Metern

    Gehen wir jetzt aber mal davon aus, dass Antwerpen gegen Coxyde gewinnt, steht es:
    Antwerpen 61
    Eupen 58

    Nächste Woche muss Antwerpen gegen Union St. Gilloise – die werden ähnlich schwer zu bespielen sein wie Tubize für Eupen heute – ich rechne da aber auch mit einem Unentschieden. AS muss gegen Geel gewinnen; was anderes darf da einfach nicht passieren:
    Antwerpen 62
    Eupen 61

    Zeigt also: es wird wieder einmal auf ein Endspiel hinauslaufen .. diesmal in Antwerpen…

    • zu viele Chancen liegen lassen, letzte Woche und heute auch. Der Ausgleich von hackenberg könnte Gold wert seind. 2 Siege und es müsste reichen, es sei denn Antwerp siegt morgen 3-0 oder höher dann müssen wir gg Geel auch deutlicher gewinnen

      und ich hoffe Union spielt gg Antwerp, die wollen unzählige Fans mitnehmen, dadurch kann Union daheim nicht die Sicherheit garantieren und ausweichen auf das besetzte Heizel geht auch nicht. Es droht sogar ein Forfait von Union SG gg Antwerp, das wäre laute deren sportliche Führung eine Blamage. Aber dagegen müsste man eh angehen, klare Wettbewerbsverzerrung, wenn Antwerp 3 Punkte und 5-0 Tore geschenkt bekäme, denn auch die 5 Tore könnten uns jede Chance auf einen fairen Titelkampf nehmen. Eine Entscheidung steht aus….

  2. Eupener Liebe

    Heute war es kein sehr gutes Spiel der AS, gut dass die Mannschaft einen Punkt erkämpft hat. Der Platz jedoch war unter aller Sau und Niasse muss unbedingt Abstösse üben. Antwerpen wird natürlich am morgigen Tag gewinnen, 3 Punkte Vorsprung… Wird die AS das packen? Endspiel in Antwerpen wird immer wahrscheinlicher

  3. gerade zurück aus Tubize. Dieses Spiel hätte abgebrochen werden müssen. Unmöglich aus solch einem Acker zu spielen.Die Mannschaft hat bis zum Umfallen gekämpft und einen hochverdienten Punkt mit nach Hause geholt.Viele Eupener Fans haben das ganze Spiel lang die Mannschaft als echter zwölfter Mann angefeuert. Die Chancenverwertung muss jedoch unbedingt wieder nach oben.

  4. Mischutka

    Hallo zusammen …. ich glaube, vor lauter Begeisterung im Bericht über einen verdienten (wichtigen ?) Punkt in Tubize ist ein kleiner Fehler unterlaufen : Hat die Begegnung nicht am FREITAG stattgefunden ?
    Kann ja mal passieren …. da sieht man wieder einmal, daß hier noch echt „von Hand“ gearbeitet wird ! Deshalb mögen auch alle OBdirekt !
    MfG. (und schönes W-E.).

  5. Die Auflagen der Union Belge ziehen immer weitere Kreise. Tubize hat sein Stadion vom letzten Aufstieg nicht in Ordnung gebracht. Für die neuen Auflagen wurde… eine Tribüne aus Stahl errichtet, die natürlich leer blieb. Rs scheint, dass man noch nicht mal Geld übrig hat um sich eine Rasenwalze zu leisten. Das Spiel nach dem Regenguss wieder anzupfeiffen war irregulär. Det Schiedsrichter hat micht einmal versucht, ob der Ball auch rollt. Egal… wieder hat die Mannschaft ihre Mentalität nach Rückschöägen gezeigt und hat sich nicht hängen lassen. Ob Sieg oder unentschieden. Gegen Antwerp müssen wir eh gewinnen

  6. Wenn die AS 2:0 geführt, als es anfing zu regnen, oder wenn sie gestern das Spiel noch gewonnen hätte, würde heute kein Eupener behaupten, der Schiedsrichter hätte das Spiel nach der Unterbrechung nicht mehr anpfeifen müssen. Weil die AS zu dem Zeitpunkt im Rückstand lag, wäre Eupen ein Spielabbruch ja auch sehr gelegen gekommen.

  7. AS-FAN-KELMIS

    Erst Rumpelfussball dann Wasserball.Unmôgliche Platzverhâltnisse im Nirwanaland.AS erkâmpft sich hochverdienten Punkt.Einziges Manko die Chancenverwertung und der Zwischenfall der Zebras mit den Charleroi-Fans nach Spielende auf dem Gâste Parkplatz.TRAURIGE ENTWICKLUNG.Immer noch alles drin fûr unsere AS ,ausser die Union Belge leistet sich noch einen Klopper mit dem Spiel Union-Antwerp.Naja,unsere Bananenrepublik lâsst grûssen……

  8. Was mich wundert, dass hier noch niemand von Niasse und Van Crombrugge gesprochen hat. Hendrik war lange verletzt, ist jetzt wieder fit, spielt aber nicht, obwohl er ganz klar die Nummer 1 ist. Kann es sein, dass Van Crombrugge langsam abserviert wird so wie vor ihm Deumeland? Es stimmt zwar, dass Niasse sich besser behauptet als gedacht, aber Hendrik hat bis zu seiner Verletzung großartig gehalten.

    • Van Crombrügge ist und wird auch die Nummer 1 bleiben. Ich finde vernünftige vernünftig dass Nicase im tor bleibt, da die jetzige Mannschaft, besonders Hackenberg, ist jetzt an den Automatismen gewohnt.
      Hackenberg hat wieder ein Super Spiel gemacht und uns jetzt auch noch 1 Punkt eingebracht.
      Für mich, ist er mit Cases der beste Neuzugang des Jahres

    • @REF
      Leider hast du es immer noch nicht verstanden.
      Das gehört zum Projekt und dafür habe ich vollstens Verständnis.
      Seitdem die jungen Wilden spielen und mit Hackenberg endlich einer geholt wurde,der die Jungs führen kann läuft es.Leider hat Colomer und Co vielleicht zu spät gehandelt.
      Curto und Rodri waren nur Absahner und Egoisten.
      Henrdrik gehört auch zum Projekt.Er wurde aus Sint Truiden geholt und in Eupen zu einem guten Torwart ausgebildet.Wenn er geht kommt ein anderer.
      Jetzt bilden wir selber gute Spieler aus und das ist gegenüber anderen Vereinen unser grosser Vorteil

  9. Fußballkritiker

    AS Eupen wollte gestern, konnte aber nicht. Der Mannschaft fehlt es an Klasse und Reife. Das Unentschieden wird am Ende wahrscheinlich nicht reichen, um Meister zu werden und aufzusteigen. Ohnehin könnte die AS Eupen mit dem derzeitigen Team in der 1. Division nicht überleben.

  10. Fussballer

    Hätte das Spiel am Anfang der Saison stattgefunden, hätte der Schiedsrichter die Partie auch abgebrochen. So aber, zwei Spieltage vor Schluss, musste er die Sache so gut es geht durchziehen.

  11. OBD kannst du uns mal aufklären wie es mit dem Spiel UNION-ANWERPEN aussieht? Was sollen die MIESEPETER-KOMMENTARE das UNION 0-5 verlieren könnte? Auch wenn ANTWERP mit 5000 Mann nach UNION fahren will und nur 500 Karten bekommen soll, ist das doch normal. Gerade ANTWERPEN gibt den Gästen keine Unterkunft; die soll man so empfangen wie sie es mit allen anderen tun PUNKT.
    Noch kurz eine Bemerkung zum Spiel. Ich bin dafür, dass die AS JEFFREN endlich gar nicht mehr einwechselt. Er hat offensichtlich kein Lust. 3 Ballkontakte in 14 Min. danach Stillstand im wahrsten Sinne des Wortes. VAN CROMBRÜGGE im Feld wäre sicher stärker und würde mehr Einsatz zeigen. Wenn JEFFREN auf dem Feld spielen wir zu 10. AFIF war gestern leider auch ein Ausfall, er ist definitiv kein Mann für‘ s Grobe, besonders nicht auf so einem ACKER. TAULEMESSE dagegen hat sich 90 Min. zerrissen für unsere AS.(sollte auch mal gesagt werden; die verpasste 100%Chance hätte sich kein anderer erarbeitet). Mit der Einstellung können wir es doch noch schaffen.
    N.B. Zur Info momentan 13500 max. gehen ins ANTWERP-Stadion. keine 25.000

    • hier von der Union SG Seite:

      Infos Union-Antwerp

      Beaucoup de bruits circulent concernant l’organisation de la rencontre Union-Antwerp. Nous souhaitons donc informer nos supporters sur la situation, dans la limite des infos que nous possédons.

      Nous avons appris mercredi soir que l’organisation du match dans notre Stade Marien était compromise.

      Malgré le délai très court, de nombreux contacts ont été pris pour délocaliser la rencontre.

      A ce jour, nous ne pouvons dire avec certitude où la rencontre se jouera, mais nous essayons toujours de trouver une solution.

      Nous pouvons par contre confirmer que les stades Edmond Machtens et Roi Baudouin ne nous accueilleront pas.

      Chaque heure du week-end sera mise à profit pour trouver une solution et, dès que ce sera fait, nous vous avertirons et vous donnerons toutes les informations nécessaires.

      hier muss eine faire Lösung her, alles andere wäre Wettbewerbsverzerrung ohne Ende!

        • dort wird sicher nicht gespielt, Sint truidens Stadt lehnt es ab.
          Es wäre noch RWDM oder Anderlecht in Überlegung, falls nichts gefunden wird, droht ein forfait 0-5 welches der AS praktisch jede Aufstiegschance nehmen würde, geschweige denn das es unsportlich, blamabel und skandalös wäre. Die sollten bei Union spielen, egal wieviele Fans Antwerpen mitbringen will, die bekämen bei mir keinerlei Sonderstatut nur weil die jetzt mit 5000+ auswärts fahren wollen. Und ausserdem, fans haben noch nie ein Spiel gewonnen. Die waren mit 5000 in Brügge und holten dennoch glücklich 1 Punkt und verloren vor 12000 gg Lierse, Lommel und Seraing. Sind keine Argumente für mich. 1000 dürfen Auswärts bei Union rein und die andren bleiben daheim. Bsta

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern