Nachrichten

AS Eupen hat in Anderlecht immer verloren, aber jede Serie geht irgendwann mal zu Ende – am heutigen Sonntag?

Anderlecht-Coach Vincent Kompany. Foto: Bruno Fahy/BELGA/dpa

Fußball-Erstligist AS Eupen ist am Sonntag beim RSC Anderlecht zu Gast, bei dem die Schwarz-Weißen bisher immer verloren haben, zuletzt sogar mit 1:6. Aber verloren hatte Eupen bis vor einer Woche auch jedes Spiel beim RFC Antwerp, wo die AS beim 2:2 am letzten Sonntag erstmals punkten konnte.

Die bisherigen Spiele der AS Eupen beim RSC Anderlecht:

  • 31.07.2010: Anderlecht – AS Eupen 4:1
  • 25.09.2013: Anderlecht – AS Eupen (D2) 7:0 (Pokal)
  • 18.12.2016: Anderlecht – AS Eupen 4:0
  • 22.12.2017: Anderlecht – AS Eupen 1:0
  • 27.01.2019: Anderlecht – AS Eupen 2:1
  • 23.02.2020: Anderlecht – AS Eupen 6:1

Noch stand am Samstag nicht fest, ob diese Partie des 7. Spieltags der Jupiler Pro League überhaupt stattfinden wird.

Eupens Jens Cools (l) und Anderlechts Dejan Joveljic (r) kämpfen um den Ball beim 6:1-Sieg des RSC Anderlecht gegen die AS Eupen am 23. Februar 2020. Foto: Belga

Alles hing von der Auswertung der am Donnerstag bei beiden Mannschaften durchgeführten Corona-Tests ab. Während es im Kader der AS Eupen bislang keine positiven Fälle gab, standen beim RSC Anderlecht nach positiven Testergebnissen noch 6 Spieler unter Quarantäne. Sollte sich diese Zahl auf 7 erhöhen, müsste die Begegnung abgesagt werden.

Am Sonntagmorgen konnte jedoch Entwarnung gegeben werden: Die Partie im Lotto Park in Anderlecht findet definitiv statt.

AS-Trainer Beñat San José hat die Qual der Wahl: Bis auf Amara Baby sind alle Spieler fit. Beim inzwischen von Ex-Nationalspieler Vincent Kompany alleine trainierten Rekordmeister herrscht Zuversicht nach den Siegen gegen Cercle Brügge und in Waasland-Beveren. Vor dem 7. Spieltag nahm Anderlecht in der Tabelle der Jupiler Pro League mit 12 Punkten den fünften Platz ein. Die AS Eupen rangierte mit 7 Zählern auf Rang 12.(cre/kas)

HINWEIS – Die Partie zwischen dem RSC Anderlecht und der AS Eupen beginnt am Sonntag, 27. September, um 16 Uhr. Liveübertragung im Fernsehen auf Eleven Sports Pro League (auf Proximus Kanal 111, VOO oder Orange). Spielbericht beim Schlusspfiff gegen 17.50 Uhr hier auf „Ostbelgien Direkt“.

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern