Nachrichten

AS Eupen gewinnt ihr letztes Heimspiel der Saison gegen Beerschot 1:0 – Fans danken Van Crombrugge

Kopfballduell zwischen Eupens Mamadou Fall (l) und Pierre Bourdin von Beerschot in einem Spiel der Playoffs II am 17. Mai 2019. Foto: Belga

Die AS Eupen hat ihr letztes Heimspiel der Saison gewonnen. Die Schwarz-Weißen besiegten am Mittwoch im Kehrweg-Stadion Zweitligist Beerschot-Wilrijk 1:0. Am Samstag geht es für das letzte Spiel zum SC Charleroi, der den Gruppensieg bereits sicher hat.

Für dieses letzte Heimspiel gegen den Zweitligisten, der je nach Urteil im Fall Mechelen-Waasland in der kommenden Saison ebenfalls in der Jupiler Pro League spielen könnte, musste Eupens Coach Claude Makélélé auf vier gesperrte Spieler verzichten, nämlich auf Siebe Blondelle, Rocky Bushiri, Jean Thierry Lazare und Sulayman Marreh.

Im Tor stand wie geplant Babacar Niasse. Ob Hendrik Van Crombrugge in dieser letzten Begegnung der Saison vor heimischem Publikum auch einige Minuten Einsatz bekommen würde, um sich damit für den Fall eines Transfers von den Fans der Schwarz-Weißen nach sechs Jahren verabschieden zu können, wie Luis Garcia es vor Wochen tun konnte, blieb zunächst offen.

Danijel Milicevic (l) stand diesmal wieder in der Startelf von Trainer Claude Makélélé (r). Foto: Belga

Die Startelf der AS, in der nach längerer Zeit wieder Danijel Milicevic stand, dah wie folgt aus: Niasse – Castro Montes, Lotiès, Molina, Gnaka – Mulumba, Sibiry Keita – Fall, Milicevic, Ocansey – Toyokawa.

Nur wenige Zuschauer hatten sich im Kehrweg-Stadion eingefunden für dieses letzte Heimspiel der „bislang erfolgreichsten Saison“, wie die AS auf ihrer Website schrieb.

Diese Playoffs II sind einfach eine Zumutung! Von der Atmosphäre her konnte man meinen, einem Vorbereitungsspiel im Monat Juli beizuwohnen.

Nachdem sich AS-Keeper Niasse in zwei Situationen hatte bewähren können, vergab auf der Gegenseite Fall eine gute Möglichkeit, indem er sich auf dem Weg in Richtung Tor von Beerschot-Schlussmann Vanhamel den Ball zu weit vorlegte.

Das Beste war der Sonnenuntergang

In der 28. Minute musste sich Vanhamel mächtig strecken, um bei einem Freistoß von Milicevic den Ball mit den Fingerspitzen zur Ecke abzuwehren. Kurz danach musste auf der Gegenseite Babacar Niasse einen nicht ungefährliche Situation bereinigen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff lenkte Niasse bei einem Schuss von Montiel den Ball über die Latte. 0:0 der Pausenstand.

Gegen Beerschot kein Tor, aber wie immer ein großes Kämpferherz: Eupens Japaner Yuta Toyokawa. Foto: Belga

Das Beste am ersten Durchgang war der gelb-rötlich schimmernde Eupener Himmel am Horizont bei Sonnenuntergang.

Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff strahlte nicht mehr die untergehende Sonne, sondern die Eupener Mannschaft, die endlich in Führung ging durch einen Kopfball von Lotiès nach einem Eckstoß von Milicevic. Lotiès war damit an diesem Abend nicht nur Kapitän (in Abwesenheit von Blondelle), sondern auch Torschütze – 1:0.

In der 62. Minute hatte Niasse seine bis dahin beste Szene: Erst rettete der Senegalese bei einem Schuss von Placca und parierte auch den anschließenden Kopfball von Montiel. Im Gegenzug knalte Toyokawa den Ball an den Pfoten, der Schiedsrichter hatte aber wegen Abseits abgepfiffen.

In der 74. Minute vergab Toyokawa eine hundertprozentige Möglichkeit alleine vor Vanhamel, der per Fußabwehr das 2:0 verhinderte.

Die letzten zwei Möglichkeiten hatten die eingewechselten Schouterden und N‘Dri. Es blieb aber beim knappen, aber verdienten 1:0-Sieg der AS Eupen.

Hendrik Van Crombrugge bekam keine Einsatzzeiten. Das war zu befürchten. Dafür aber bedankten sich die Fans der AS bei ihm mit einem Transparent, auf dem zu lesen war: „Vom Fliegenfänger zum Überflieger – Danke Hendrik!“. (cre)

20 Antworten auf “AS Eupen gewinnt ihr letztes Heimspiel der Saison gegen Beerschot 1:0 – Fans danken Van Crombrugge”

  1. An der Stelle der Vereinsführung würde ich mir die Frage stellen, weshalb von Spiel zu Spiel immer weniger Zuschauer ins Stadion kommen. Mittlerweile finden die Heimspiele fast vor leeren Rängen statt. Ich sehe schwarz für nächste Saison.

  2. Eupenerin

    Das finde ich nicht ok es waren wenig Leute da ,aber wir waren schon alleine da um sie ein letztes mal zu sehen 😪 Aber was ich nicht korrekt fand ,2 Spieler würden geehrt 1.Castro Montez ,Luis Garcia (der ja schon verabschiedet wurde 😪) den 3.hat man noch nicht mal genannt .Danke Henrik das du dich so oft den Asch hoch gerissen hast ,das ist jetzt der Dank dafür. PFUI ihr solltet euch was schämen de Brösel was de Henkel erzählte war Unterste Schublade 😡😡.Mal abwarten was die Doofen machen wenn alle weg sind ,die paar was noch bleiben ,sind Arm dran 🤣🤣

    • Lambertz Printe

      der dritte, d.h. der Erstplatzierte war der Msakni? Dank seiner Internetfans. Ich glaube das war denen schon Peinlich und da Die Herrschaften viel zu Spät damit angefangen hatten die Ehrungen vorzunehmen und der Schiedsichter schon Druck ausübte damit fertig zu werden hat man das ganz kurz und knapp gemacht und den Namen auch nur ganz schnell noch gesagt.
      Was Hendrik angeht, was soll man als Verein machen??? Er wollte schon 2 Jahre weg ist aber immer geblieben weil er noch keinen anderen ( für ihn passenden) Verein hatte. Man kann doch kein „Abschiedsspiel“ für jemanden machen der noch 1 Jahr Vertrag hat und auch noch nirgendwo anders Untetschrieben hat. Im Prinzip ist er kommende Saison immer noch Spieler der AS Eupen. Und wenn er wieder Erwarten dann noch hier bleibt was dann, darf er dann nicht mehr Spielen weil ihr Unbedingt ein Abschiedsspiel für ihn wolltet???

      • Genau, wie soll man ein Abschiedsspiel für jemanden machen der noch im Verein ist und seit 2 Jahren sagt er geht. das wäre ja auch peinlich einen Abschied zu machen und dann bleibt er doch. Wenn jemand sagt er geht, sollte er auch gehen. Ein wenig das Brexit Syndrom.

  3. Ghostrider

    Wo geht Hvcb den hin . Kann es nicht mehr hören das er von sich selber sagt ich gehe weg und das seit 2Jahren hat aber bis heute keinen Verein gefunden der ihn haben will ! Und am Ende steht noch ein Jahr bei Eupen im Tor . Ach übrigens der Torwart gestern hat zu Null gespielt und sehr gut gehalten !!!

  4. Walter Rubenbauer

    Es läuft zur Zeit sehr viel falsch im Verein. Mir ist vor zwei Wochen zu Ohren gekommen, dass sie die letzten beiden Eupener Jugendspieler anscheinend ohne jeglichen Grund wieder weggeschickt haben. Was soll das denn für eine Spielgemeinschaft FC/AS sein, wenn sie eh keine Eupener Jugendspieler fördern? Sorry, das geht gar nicht!! Was will der Verein denn machen, wenn die Kataris eines Tages sagen das wars? Wo wollen sie denn die ganzen Jugendspieler auf einmal herholen? Ich finde das so wichtig, dass egal welcher Verein du bist und wie hoch du spielst auch einheimische Spieler drin haben solltest. Welche Identität hat der Verein denn? Was hat dieser Verein ausser seinen Standort noch mit Eupen zu tun?

  5. Für die Info: Angeblich ca. 1615 Zuschauer, ich würde aber eher mal sagen es waren allerhöchstens 500.
    Dass es so wenige sind, liegt einerseits an den endlos langweiligen Play Off II, andererseits auch an den Umstand, dass es um wirklich überhaupt nichts mehr geht und an den wochenlangen Fehlschlägen.
    Die Play Off II sollten trotzdem mal dringend reformiert werden, weil das ist schon grotesk und unfassbar peinlich, wenn man die leeren Ränge sieht (nicht nur in Eupen übrigens!)

    Ich muss allerdings gestehen, dass Eupen gestern gar nicht mal so schlecht gespielt hat. Niasse im Tor war einfach nur ein Kracher, denn es hätte schnell mal 1, 2:0 stehen können, hätte er da nicht die Nerven behalten. Für mich persönlich ein Kandidat als neuer erster Torwart, sollte HvC dann wirklich gehen (wurde ja letztes Jahr schon gesagt). Auch sonst hat die ersatzgeschwächte Elf gar nicht so viel falsch gemacht, bis auf die immer noch kurios schlechte Chancenverwertung (Toyokawa mit der 101%igen).

    • Generell mit allem einverstanden aber der Verweis auf 500 Zuschauer ist wirklich masslosen übertrieben. 500 Menschen sind schnell gezählt und gestern war ein Vielfaches davon anwesend, auch wenn es immer leerer wird.

  6. Niasse hat wiedermal seine Klasse bewiesen, für die meisten Fans aber nicht gut genug.
    Es ist nicht beschähmend, dass HVC keinen Abschied bekam, es ist beschâmend wie die Leistung eines sehr jungen Torwarts immer schlecht geredet wird.
    HVC hat zu oft verlauten lassen dass er weg will, er überschätzt sich selbst etwas, niemand bei den besseren vereinen wartet auf ihn, vielleicht kann er zum Beerschot oder zur Union gehen, aber von den Top 5 in Belgien will ihn niemand….geschweige denn Ajax wo er mit liebäugelte, da wäre er höchstens dritter Keeper.

    • Warum? Ich schau mir lieber Leute an die ich auch kenne und mit denen ich mich identifizieren kann. Das geschieht in emmels, weywertz, butgenbach, St vith jede Woche. Leider bei weitem nicht in Eupen.

  7. Nächste Saison werden 3 Tribünenwarte eingestellt. Die sind dann dafür verantwortlich für die Spiele jeweils zu 3/4 mit Dummies (Schaufensterpuppen) die Tribünen auszustatten.
    Dann ist wieder Alles in Ordnung.👍😇😂

  8. Ubega Springfield

    Es gibt nichtmal 1 Angebot für van Crombrugge
    Originalton Henkel

    klar das man Ihn nach so grosskotzigen Aussagen auf der Bank schmoren lässt
    der spielt auch nächstes jahr noch für uns , weil Ihn einfach kein anderer Club haben will

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern