Sport

AS Eupen erreicht in Sint-Truiden in der Schlussphase noch ein 4:4

Steven De Petter von Sint-Truiden im Duell mit Eupens Mickael Tirpan. Foto: Belga

Die AS Eupen hat in einem spektakulären Spiel in Sint-Truiden ein 4:4 erreicht. Bis zur 87. Minute hatten die Schwarz-Weißen fast schon hoffnungslos 2:4 im Rückstand gelegen. Allerdings ist Eupen durch den Sieg von KV Mechelen gegen Kortrijk nach dem 14. Spieltag Tabellenletzter.

Das vorletzte Spiel der Hinrunde stand aus der Sicht der AS Eupen unter einem schlechten Stern. Zunächst musste AS-Trainer Jordi Condom auf den verletzten Torwart Hendrik Van Crombrugge verzichten.

Ein noch größeres Problem stellte jedoch das Fehlen von Jordan Lotiès und Nicolas Verdier dar, wofür es keine genaue Erklärung gab. Hatte es sportliche oder doch disziplinarische Gründe?

Babacar Niasse (Archivbild) hütete in Sint-Truiden das Eupener Tor. Foto: Belga

Die AS startete im Stayen-Stadion wie folgt: Niasse – Wague, Valiente, Blondelle, Fadlalla – Tirpan, Lazare, Garcia, Ocansey, Afif – Leye.

Das Spiel gestaltete sich zunächst sehr ausgeglichen. Sint-Truiden war in der Anfangsphase nur einmal gefährlich durch Legear, der in der 6. Minute durch die Eupener Abwehr spazierte, bevor er von Niasse gestoppt wurde.

Großes Pech hatte Eupen in der 17. Minute, als Garcia nach Vorlage von Afif nur den Pfosten traf. Auch danach waren die Gäste einige Male gefährlich, doch in Führung gingen die Gastgeber nach einem Foulelfmeter in der 33. Minute. Verschuldet wurde der Strafstoß durch Torhüter Niasse, der Legear im Strafraum zu Fall brachte. Boli verwandelte mit etwas Glück – 1:0.

Torfestival in der 2. Halbzeit

Die Führung war für Sint-Truiden sehr schmeichelhaft, zumal Eupen kurz vor dem Pausenpfiff fast den Ausgleich erzielt hätte, doch der Schuss von Lazare wurde von Teixeira auf der Linie gerettet.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, sagten sich die Eupener, als sie aus der Pause kamen und nur drei Minuten nach dem Wiederanpfiff das 1:1 schafften. Nach einer guten Kombination über Fadlalla und Schouterden kam der Ball im Strafraum zu Leye, der das Leder in die Maschen setzte.

AS-Trainer Jordi Condom. Foto: Belga

In der 55. Minute ging jedoch Sint-Truiden erneut in Führung – ausgerechnet durch den Ex-Eupener Asamoah, dem ein Bilderbuchtreffer gelang.

Die Eupener ließen sich aber nicht entmutigen, denn Garcia stellte nur zwei Minuten später auf Zuspiel von Leye den Gleichstand wieder her. Und wieder nur zwei Minuten danach klingelte es erneut für die Gastgeber: De Sart besorgte das 3:2.

Das war aber noch nicht alles: De Sart gelang in der 67. Minute mit seinem zweiten Tor an diesem Abend auch noch das 4:2.

Wieder offen wurde das Spiel drei Minuten vor Schluss, als Eupens Linksverteidiger Fadlalla mit einem strammen Schuss auf 4:3 verkürzte. Und in der Nachspielzeit gelang Valiente tatsächlich noch der Ausgleich zum 4:4.

Wichtigste Erkenntnis: Die Moral in der Eupener Mannschaft stimmt, wie sich auch schon in der zweiten Halbzeit gegen Anderlecht gezeigt hatte. Allerdings kassieren die Schwarz-Weißen viel zu viele Gegentore.

Nach der Länderspielpause empfängt Eupen Aufsteiger Antwerp zum Abschluss der Hinrunde. Die Entscheidung im Kampf gegen den Abstieg werden wohl Ostende (11 Punkte), Mechelen (11), Kortrijk (11) und Eupen (10) unter sich ausmachen. (cre)

  1. Erste Hälfte war die AS echt deutlich besser. Erst Garcia am Pfosten, Lazares Schuss von der Linie geklärt und Ocansey war auch nah dran. Von STVV kam gar nichts. Doch dann beweist Niasse (einmal mehr) dass er eine echte Schwächung für uns sit, für mich gar ein Fliegenfänger. Kommt überhastet rausgestrümt, snst Legear ohne Not um. Elfmeter. 1-0 und das völlig gegen den Spielverlauf.

    Nach der Pause Eupen wieder besser, strkar Vorarbeit Schouterden, Leye zum 1-1. Dann die altbekannte Naivität der AS, die Augenblicke später wieder hinten liegt, Weitschusstor Asamoah, 2-1. Leye bereitet toll vor auf Garci, 2-2. Jetzt aber?

    Nein! Auf die Dummheit bzw Naivität der AS ist wieder verlass, fast im Gegenzug wieder hinten, 2-3. Bei STVV, das ganz schwach war und gefühlt mit 5 Schüssen 4 Tore macht, muss man froh sein zu führen. Wie Wague und Lazare beim 2-4 verteidigen bzw zum Ball gehen, ist eine Frechheit und eigentlich Kindergarten. Gegen selbst solche einen schwachen Gegner wieder 4 Gegentore bekommen (Achtung EUROPA-REKORD der schlechtesten Abwehr) ist einfach nur noch peinlich. Am Ende kämpfte Eupen wieder Moral ist da. Wieder kamen sie zurück und holen den mindestens verdienten Punkt, 4-4 in letzter Sekunde durch Valiente.

    ABER:
    Wie ich sagte, Mechelen wird siegen, Eupen jetzt ganz alleine Letzter trotz Kampf und 1 Punkt, wo sie momentan auch hingehören. Mit solchen Abwehrleistungen MUSST du ganz einfach absteigen. Condom ist nett, darf nein MUSS jetzt gehen. Wenn er weiter auf der bank sitzen darf, auch wenn hier andre Gesetzt gelten, falle ich vom Glauben ab und setzte keinen Fuss mehr ins Stadion. Das System ist falsch, die Aufstellung auch. Das Training unzureichend und seine Ratlosigkeit vorm Spiel bereits eine Blamage und ein Armutszeugnis. Ich hoffe auch dass Hvc schnell wieder im Kasten steht. Meine Meinung zu Niasse hat sich seit Tag 1 nicht geändert sondern wird immer wieder erhärtet, der Junge kann gar nix und kriegt richtig viele Eier rein. Eupen ist nun ganz unten angekommen, es wird Zeit zu handeln, nach der Hinrunde Letzter, mit der schlechtesten Abwehr Europas….da muss was getan werden.

    Auch wenn mal eine Halbzeit stark war gegen Anderlecht, überwiegen doch die schwachen Leistungen, wie in Gent, Beveren oder Lokeren. Wer so naiv auftritt und so schlecht verteidigt kann eigentlich nur absteigen. 4 Tore auswärts, 2 daheim und trotzdem wieder kaum Punkte, das kann nicht sein! Kampf ok, Offensive ok, aber die Defensive geht gar nicht

  2. Politikmüll

    Respekt für die Moral der AS, aber wenn man auswärts 4 Tore erzielt und trotzdem nicht gewinnt, dann ist da effektiv ein großes Problem, wenn dies demnächst nicht abgestellt wird sieht es düster aus !

  3. Georg (D)

    Die Tabelle lügt nicht. Die AS kann froh sein, dass nur eine Mannschaft absteigt. Somit besteht noch Hoffnung, auch wenn ich der Meinung bin, dass schon lange Handlungsbedarf besteht. Wie lange will man(n) eigentlich noch warten?

  4. Ohne diese immer wieder haarsträubenden Fehler hinten (wieder ein Elfmeter + 2 letzten Tore geschenkt) hätte die AS mit dem Abstieg nichts zu tun. Tolle Moral gezeigt. STVV war nicht besser. Unser Abstiegsgener ist Kortrijk. Mechelen kommt unten weg,das steht fest. Die AS muss zuhause praktisch alles gewinnen. Oder auswärts siegen…. Aber es kann einfach nicht gehen wenn jede Woche drei Tore kassiert werden. So steigt man garantiert ab. Gegen Antwerp muss gewonnen werden.

  5. diese abwehrpatzer haben echt system bei der AS Eupen. die kriegen jetzt 3 (ja sie lesen richtig 3! tore pro spiel drin) gegentore pro woche eingeschenkt, solch eine leistung dürfte einmalig sein. selbst die zum teil haarsträubenden statistiken vom letzten jahr werden noch getoppt. was mögen spieler wie leye denken? verdier und loties wurden daheimgelassen, stattdesse werden no-name youngsters mitgenommen die null erfahrung und mehrwert bringen im existenzkampf. jetzt ist die AS Eupen tatsächlich letzter nach der hinrunde und der weg sieht dunkel aus, nicht rosig. ich denke auch die verantwortlichen haben sich das ganz anders vorgestellt. selbst mit völlig anderen abwehrspielern, auch besseren, ist man die schiessbude der liga, über die grenzen hinweg bekannt. es gibt zwar spektakel alle 7 tage, doch wer 4 tore machen muss um überhaupt zu puntken, kann sich eigentlich nicht retten. für mich das klare zeichen, dass das falsche system gespielt wird, der trainer beim training bzw taktik seinen job nicht macht oder unfähig ist oder das man ganz einfach sich selbst überschätzt und eine komplett falsche ausrichtung hat.

    was spieler, vor allem die jungen aspirespieler nach vorne zeigen ist anständig, wirklich, aber verteidigen können die nicht, kenne, wague, lazare, diagne oder afif sind da vorzeibare beispiele. das bricht der AS das genick diese saison. kein wunder das hendrik weg will

  6. Pierre II

    „Wichtigste Erkenntnis: Die Moral in der Eupener Mannschaft stimmt, wie sich auch schon in der zweiten Halbzeit gegen Anderlecht gezeigt hatte.“ Dafür steht die AS auch am Tabellenende. Ok, jetzt ist aber die Zeit für Colomer, Jordy und Manel gekommen nach Hause zu gehen.

    • Jep. Moral ist ok, Einsatz stimmt auch. Aber dafür kann man sich NIX kaufen. Man ist trotzdem Letzter und auf Abstiegskurs. Mit diesem Kader ganz klar weit weit hinter den Erwartungen. Somit hat das trainerteam versagt bzw war nicht gut genug. Dazu gibt es keine Alternativen mehr. Vor Allem haben sie mit anderem Spielermaterial die altbekannten Schwächen und Fehler nicht abstellen können, sondern gar verschlimmert. Darum besteht akuter Handlungsbedarf

    • Jep. Moral und Einsatz stimmen. Doch dafür kannste dir NIX kaufen. Trotzdem Letzter und auf Abstiegskurs. Trotz neuem Spielermaterial hat das Trainerteam die alten Schwächen nicht abstellen können sondern gar verschlimmert. Darum gibt es keine Alternativen mehr als ein neuer Mann an der Linie. Mit dem Kurs rast die AS nämlich schnurstracks ins Verderben

      • @Eupener
        Glaubst du eigentlich selbst,was du da schreibst?
        Neues Spielermaterial schön und gut,aber es wurden ja noch nicht mal die Ersatzspieler Cases,Jeffren,Basey,Taulemesse,Hackenberg usw. ersetzt.
        Ich kann die immer wiederkehrende Leier von neuem Trainer nicht mehr hören.
        Unser Problem sind Bleicher und Colomer.
        Wem müssen die eigentlich Rechenschaft ablegen?
        Haben die Narrenfreiheit im Verein.
        Welcher Idiot ist eigentlich auf die Idee gekommen einen Verdier und Loties zu verpflichten, als Ersatz für die genannten Spieler.
        Die sind doch keine Führungsspieler für junge Spieler.
        Zum Glück sind in den anderen Vereinen auch solche Trottel und haben auch drittklassige Auslânder verpflichtet.
        Anscheinend sind die Spieler mit Jordy noch zufrieden,sonst würden sie sich nicht so den Arsch aufreissen.
        Welcher Trainer würde mit diesem Spielermaterial und unter den Voraussetzungen (diktierte Mannschaftsaufstellung) uns denn weiter bringen?
        Manche schreiben unsere Mannschaft schon tot und merken nicht,dass die Spieler noch nicht sterben wollen.
        Wenn ihr schon eine Sau durchs Dorf jagen wollt,dann nehmt den COLOMER.

  7. Ghostrider

    Wie wird in Eupen eigentlich Abwehrverhalten Trainiert ? Am Kicker in der Mittagspause sicher . Der Trainerstab muss weg das ist auf jeden Fall sicher . Bye Bye Jordi ! Wird so langsam Zeit. Wenn du Mut hast gehst du freiwillig . Aber das ist ja nicht die Katalanische Art denn in Brüssel klammert ja noch einer .

  8. In Eupen ist jede Woche Weihnachten für unsere Gegner. Jede Woche kommt der Weihnachtsmann und schenk Tore. Abwehr auf Provinz klasse Niveau.
    Die gruppenmoral ist fantastisch! Bin mir sicher hauptsächlich dank Leye!
    Letztendlich haben wir einer der besten Abwehr Belgien 4 Tore reingeschossen
    Fadlallas Schüsse sind brandgefährlich wenn die Richtung stimmt. Er wird von Woche zu Woche besser.
    Nach langer verletzungspause ist es ja erst sein 5. Spiel. Was hinten abgeht, kein Kommentar….

  9. @Eupener
    Es ist Woche für Woche herrlich deinen Bullshit da zu lesen !!
    genau wie Monforts schreibt glaubst du dir das selber was du da von dir gibst. Wie letzte Saison bereits lagst du immer daneben mit deinen Analysen,die As war schon 10 mal für dich abgestiegen aber die Spieler widersprachen deiner Fußballlogik woche für woche.Und der Trainer der hat alles falsch gemacht Loties und Verdier zu Hause zu lassen ??? Nein hat er nicht es war genau richtig ..Die Elf die auf dem Platz waren inklusive die ersatzspieler haben gestern die Botschaft vom Trainer verstanden und alles für Verein und Trainer gespielt. Ja der Niace muss nicht so rein gehen bei dem Elfer,Ja der Schuß von Asamoah ist unhaltbar usw…Und ja die Abwehr sieht oft schlecht aus aber wenn du keine Spieler hast die dafür geeignet sind dann kannst du Guardiola,Heynckes…egal wer sein da machst du nix .Ah ja da gibt es noch eine ganz andere Sache in diesem Sport ja richtig der Gegner,und der spielt auch Fußball mit !!! die Mannschaft war gut gestern und sie hat nicht gegen den Trainer gespielt ganz im Gegenteil,Und mit dem Trainer und der Einstellung werden wir sicherlich nicht absteigen.!.

    • Ganz im Gegenteil. Unser Hilfeschrei nach Veränderung der Taktik u Aufstellung wurde erhört und dadurch rettete sich die AS. Sonst wäre sie runter gegangen. Dieses Jahr sagte ich seit vielen Wochen schon wo viele vpn euch noch berauscht waren von der Vorbereitung oder der ein oder andren Leistung, dass die AS nach der Hinrunde Letzter sein wird wenn sie si weitermacht. Es gibt genug Knies im Team, die Mischung ist schlecht , nicht wegen alt und jung, es sind die Charaktere einiger die nicht passen. Dazu Jordis Abwehr, die er wöchentlich ändert, die viel zu Offensive Ausrichtung und falsche Taktik. Die Experten sehen die AS irgendwo zwischen Platz 6 und 10, ich so 10-12 aber sicher nicht auf 16 mit knapp 40 Gegentoren, 3 pro Spiel, was schlichtweg unfassbar ist. Mit fähigeren an der Spitze sähe es besser aus. Der eingeschlagene bzw beibhehaltene Kurs setzt de Karre gegen die Wand. Die gute Einstellung die zum Teil den Aufstieg bescherte war ein grosser Verdienst von Hackenberg, der richtige Transfer zur richtigen Zeit. Sagte i damals schon und wurde dafür belächelt. Das ende ish bekannt. Dann wurde er abserviert, jetzt wünschten die sich diesen zurück!

  10. Wenn du in der 87. Minute 4-2 zurückliegst und dann noch 1 Punkt holst ist das sicherlich ein gewonnener Punkt. Einkaufspolitik hin und her. Es ist aber auch so, dass wir unter Condom ein richtig schlechtes Abwehrverhalten haben, nicht erst seit dem Aufstieg, sondern auch in der 2. Division schon. Das beste was man aus dem Spiel mit Anderlecht mitnehmen konnte, war das gute Gefühl eine Halbzeit mitgehalten zu haben und in der zweiten Halbzeit sogar spielbestimmend gewesen gewesen zu sein. Warum dann nicht mit breiter Brust nach St. Truiden? Nein der Trainer zweifelt an der Mannschaft. Diese Aussage ist doch ein Hilfeschrei, er weiß nicht mehr wohin!
    Ich bleib dabei, Jordi ist mit seinem Latein am Ende!

    • Richtig!
      Condom schafft es nicht das Abwehrverhalten der Mannschaft zu verbessern.
      Das erste, was Heynckes in München gemacht hat, ist die Abwehr zu stabilisieren. Mit dem gleichen Spielermaterial. In Eupen kommen und gehen die Verteidiger und an der Abwehrmisere ändert sich nichts. Dies ist kein Spieler- sondern ein Trainerproblem.

  11. Abgesehen vom derzeitigen Tabellenplatz waren die gestrigen Resultate nicht schlecht. Einen Punkt holen in St. Truiden ist gut. Natürlich darf man keine 4 Gegentreffer kassieren. Dies sind wir aber gewohnt. Wäre dies nicht der Fall, wären wir in der Tabelle bei den 6 Ersten. Ich bin auch der Meinung dass ein Heimsieg von Mechelen besser war als ein Sieg von Kortrijk. Euoen und diese 2 Manschaften wrrden wohl um den Abstieg spielen. Immer Optimist bleiben, alles Negativ sehen bringt nichts.

  12. Fussball ist i bleibt zum Teil berechenbar. Als die AS in der D2 um den Profifussball bangte, wurden die Forderungen mancher Kenner erfüllt, das Team u Taktik umgestellt und es reichte für platz 2. Dass es am Ende hochging war Glück.
    Als die AS letzte Saison zeitweise doch Letzter war Wochen vor Ende wurde auch hier endlich umgestellt mkt Garcia defensiver was wir alle wöchentlich Predigten. Am spieltag 26 gabs dann auch das erste zu null und es wurden die benötigten Punkte geholt zur Rettung.

    Seit der ach so tollen Vorbereitung warne ich jede Woche vor Selbstzufriedenheit. Da ich die elf mehrfach gesehen habe und diese sehr wackelig ist, undiszipliniert verteidigt und falsch zusammengestellt ist. Zudem gibt’s aktuell knatsch im Team, sieht man, hört man und die Ausstellungen von Jordi sind auch oft fehlerhaft. Trotz einiger anständigen Leistungen überwiegen die vielen schwachen Auftritte, trotz mancher guten Eindrücke ist es viel schwächer als letzte Saison und ich sage seit Wochen wenn Jordi die Abwehr nicht stabilisiert, steht er Ende der Hinrunde als letzter da. Genau dass ist nun det Fall. Soviel zum Thema Ahnung von Fussball. Wir haben bessere Leute auch für hinten als manche Gegner wie Kortrijk oder selbst STVV. Das System und die Ausrichtung sind falsch. Als Ballbesitz nach vorne stürmen kann Barca o Bayern. Aber macht das Darmstadt in der BL verlieren die auch jede Woche mit minimum 3 Gegentoren. Nicht jedes Jahr rettet ein toll entecktes Sturmduo unsere Elf wie 2016. Sylla funktioniert in Gent auch nicht, und Verdier empfand ich beim ersten Live-Spiel als Fehleinkauf. Und Niasse wird nie ein Keeper auf ganz hohen Niveau, dafür hat er zu viele Baustellen. Das ist persönliche Meinung mit der fahre ich gut und die ist selten daneben wie die letzten Jahre zeigten. Es wäre mit dem Kader mehr drin, viel mehr mit fähigen Leuten.

    Klar ein 3-3 gg Genk, ein 4-4 gg STVV oder ein 2-3 gg Anderlecht sind spektakulär, Tore satt aber als ein Fan von Taktik kann man nur mit dem Kopf schütteln wie die AS agiert. Geniesst diese Spiele noch, denn wenn der Kurs (Training, Trainer und Taktik) beibehalten wird, seht ihr im August wieder Roeselare und Tubize

      • zum Teil berechenbar, ist absolut so. Wenn du so offensiv ausgerichtet bist mit einigen jungspunden, die das Verteidigen (noch) nicht verinnerlicht haben und blindlings anrennst, wirst du durch abgekochte Gegner ausgekontert und kriegst viele eingeschenkt. Alle Gegner haben praktisch mehr Erfahrung und sind abgeklärter. Die AS muss dies anders kompensieren. Wenn du hinten etwas absicherst (geschah Ende letzter Saison) staehst du stabiler und holst mehr Punkte, auch wenn die Spiele dann weniger spektakulär sind. So geschehen letzte Saison.
        Dass die AS fast nie einen Vorsprung über die Zeit bringt, knapp 3 Gegentore pro Spiel bekommt, ganze 3x in 44 D1 Spielen die Null hielt und vor allem immer Minuten nach dem eigenen Treffer wieder eins kassiert, ist kein Zufall, das läuft seit 2,5 Jahren jetzt so.

        Darum liegt es nicht an den Spielern. Jetzt kommt der Neue Trainer, der hoffentlich was Stabilität reinbringt und die Abwehr mal stehen lässt. Erfahrung hat er ja. Er hat fast 2 Wochen Zeit jetzt im Training auch heftig anzuziehen und es gibt hoffentlich neuen Elan auch für die Reservisten. Den Zeitpunkt zum Trainerwechsel hatte i fast so erwartet, finde ihn gut gewählt. Jetzt gibt es auch für die „aufmupfenden“ Spieler keine Ausflüchte mehr, jetzt zählen leistung und Punkte vor allem. Der Trainer muss auch strenger sein, Condom war glaub ich zu lieb. Es gibt Spieler, die sich zuviel erlauben o zuviel reden. Da muss ein strengerer her, der dies unterbindet, damit nicht weiter gezofft wird. Denn das war auch ein Problem wie man so vernimmt.

  13. Wäre schön wenn Niasse die gleichen Chancen bekäme wie Hendrik.
    Die 4 Buden lagen nicht an seiner Leistung.
    Und die Abwehrspieler sind besser als hier berichtet wird.Aber es wird nicht bzw falsch trainiert.
    Wague ist Nationalspieler. Loties hat oft genug in seinen früheren Clubs bewiesen was er kkann.Fadlalla könnte überall spielen.
    Aber sobald ein Abwehrspieler in Eupen auftaucht vergisdt er seine Kunst.
    Das liegt ganz eindeutig am Trainer.
    Mit Frank würden wir Top 6 spielen,bleibt Condom steigen wir ab.

    • @Pierre
      Ganz deiner Meinung.Mit Frank wären die Aspire Jungs schon viel weiter.
      Aber das liegt nicht nur an Condom,er macht dass was er kann.
      Colomer und Bleicher müssen weg.
      Dafür zb eine Art Schmadtke nehmen als Manager.
      Geld dürfte keine Rolle spielen.Haben ja schliesslich 10Mio eingenommen.
      Zu Loties liegst du leider falsch.Er hat seinen Zenit überschrirtten.
      Sein Transfer war nur eine Gefälligkeit,weil er irgendeinen von früher kannte.
      Bei Valiente gillt das gleiche,obwohl er gegen STVV sein bestes Spiel gemacht hat.
      Dhiedou,Gnaka und andere aus der Aspiere Gruppe haben nie die Chancen bekommen solche Fehler machen zu dürfen.Daher ist das Projekt nur ein Alibi.
      Da machen sich einige wenige auf Kosten des Projekt die Taschen voll.
      Genau wie in der Politik.
      Asamoah ist auch so ein Beispiel.Er war nicht Linientreu.

      • Asamoah war bester Mann auf dem Platz, in Eupen zuletzt in der Reservemannschaft.
        Wie kommt so etwas ?
        Warum bekam Dhiedou keine Chance, warum wurde Bassey nicht übernommen ?
        Irgendetwas stimmt da nicht

  14. @Eupener
    Es bleibt dabei das du ganz wenig Ahnung von diesem Sport hast ,da kannst du deine langen Kommentare schreiben wie du willst .Deine Zusammenfassung von jedem Spiel ist einfach,du hast immer ein anderes Spiel gesehen als alle Zeitungen,Fernseher oder die Experten die im TV das Spiel analysieren!. das gute ist aber das nur du dir selber den Blödsinn glaubst den du von dir gibst .Du kritisierst alle Spieler nur negatives seit 2 Jahren bist du der kompletteste Trainer Ever der beste Torhüter,Abwehrspieler usw…Warst du doch derjenige der der As eupen ein gutes Zeugniss ausgestellt hatte was die Transferspieler anging(diese Saison)an diesem Kommentar erinerre ich mich deswegen weil er so selten positiv ist Von dir .!! Am Ende wird es aber wie immer sein es kommt alles anders als deine ganzen Kommentare.
    Jordi war ein guter Coach,Er philosophiert für die Offensive im Fußball leider wurden ihm seine Aspire Talente zum Verhängnis was die Defensive arbeit angeht .Wir werden sehen was der neue bringt .?! er passt zu der As gut ,als Spieler Weltklasse aber als Trainer? Wundertüte wie die As meistens.

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern