Nachrichten

AS Eupen empfängt heute Kompanys RSC Anderlecht: Zuhause erst einmal gegen den Rekordmeister verloren

Anderlecht-Coach Vincent Kompany ist am Samstag im Kehrweg-Stadion zu Gast. Foto: Bruno Fahy/BELGA/dpa

Nach 4 von 6 möglichen Punkten kann die AS Eupen am heutigen Freitag (20.45 Uhr) etwas gelassener den RSC Anderlecht empfangen, als dies etwa vor zwei Wochen der Fall gewesen wäre.

Bisher hat sich Eupen als Erstligist im Kehrweg-Stadion gegen den Rekordmeister mehr als nur achtbar geschlagen: 5 Spiele, 1 Sieg, 3 Unentschieden und nur 1 Niederlage. Nicht schlecht.

Unentschieden endete auch die bisher letzte Partie zwischen Anderlecht und Eupen: Im Hinspiel der laufenden Saison am 27. September 2020 erreichten die Schwarz-Weißen im Lotto Park ein 1:1 – wenn auch mit viel Glück durch einen krassen Fehler eines Anderlechter Verteidigers kurz vor Schluss.

Eupens Adriano Correia (l) und Anderlechts Percy Tau (r) im Zweikampf im Hinspiel in Anderlecht, das 1:1 endete. Foto: Belga

Es sollte für die Mannschaft von Trainer Vincent Kompany nicht das erste und nicht das letzte Mal gewesen sein, dass Anderlecht durch einen Gegentreffer in der letzten Viertelstunde Punkte liegen ließ: 13 Mal war dies bereits der Fall, zuletzt am vergangenen Sonntag bei der 0:1-Niederlage in Löwen. 12 Punkte gingen somit verloren. Ohne diese vielen Last-Minute-Gegentreffer wäre das Team von Kompany auf Augenhöhe mit Tabellenführer FC Brügge.

Das große Ziel der „Veilchen“ ist das Erreichen der Playoffs 1, die in dieser Corona-Saison 2020-2021 mit nur vier Clubs ausgetragen werden.

Die AS Eupen hat inzwischen viel bescheidenere Ziele, denn erst einmal muss – wie bisher in jeder Spielzeit – der Klassenerhalt geschafft werden, was nicht so einfach ist, weil diesmal kein Erstligist abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz zurückliegt und obendrein auch der Tabellenvorletzte absteigen könnte.

  • 31.07.2010: Anderlecht – AS Eupen 4:1
  • 14.03.2011: AS Eupen – Anderlecht 1:1
  • 25.09.2013: Anderlecht – AS Eupen (D2) 7:0 (Pokal)
  • 21.08.2016: AS Eupen – Anderlecht 2:2
  • 18.12.2016: Anderlecht – AS Eupen 4:0
  • 28.10.2017: AS Eupen – Anderlecht 2:3
  • 22.12.2017: Anderlecht – AS Eupen 1:0
  • 28.10.2018: AS Eupen – Anderlecht 2:1
  • 27.01.2019: Anderlecht – AS Eupen 2:1
  • 25.10.2019: AS Eupen – Anderlecht 0:0
  • 23.02.2020: Anderlecht – AS Eupen 6:1
  • 27.09.2020: Anderlecht – AS Eupen 1:1

Vor der Begegnung von heute Abend nimmt die AS Eupen in der Tabelle der Jupiler Pro League mit 24 Punkten den 13. Platz ein, Anderlecht befindet sich mit 32 Zählern auf Rang 5.

Drei Tore in den beiden letzten Spielen: AS-Stürmer Smail Prevljak (r, hier mit Andreas Beck). Foto: Belga

Neben Anderlecht hat Eupen noch einen anderen Gegner: die Müdigkeit. „Momentan sind wir alle sehr gefordert. Doch ich bin sicher, dass meine Spieler fit sind und wir bereit sind für das Spiel am Freitag gegen Anderlecht“, wird Eupens Coach Beñat San José auf der Internetseite des Vereins zitiert.

Während die verletzten Senna Miangue, Mamadou Koné und Knowledge Musona noch nicht einsatzfähig sind, ist Mittelfeldspieler Stef Peeters, der in Ostende gelbgesperrt war, wieder dabei.

Offen ist noch die Teilnahme von Emmanuel Agbadou. Die Sperre des Ivorers nach der Roten Karte am Dienstag an der Küste ist am heutigen Freitag noch Gegenstand einer Verhandlung vor den Instanzen des Fußballverbandes. (cre)

HINWEIS – Die Begegnung zwischen der AS Eupen und dem RSC Anderlecht beginnt am heutigen Freitagabend um 20.45 Uhr. Liveübertragung im Fernsehen auf Eleven Sports Pro League (auf Proximus-TV, Kanal 111, VOO oder Orange). Spielbericht bei Spielschluss gegen 22.35 Uhr hier auf „Ostbelgien Direkt“.

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

8 Antworten auf “AS Eupen empfängt heute Kompanys RSC Anderlecht: Zuhause erst einmal gegen den Rekordmeister verloren”

  1. Anderlecht ist heute Abend Favorit, aber die AS muss trotzdem nicht vor Angst zittern. Anderlecht überzeugte in dieser Saison so gut wie nie, auch wenn sie fleißig Punkte sammelten. Zuhause spielen sie allerdings besser als auswärts. Gut ist, dass die AS nach zuletzt vier Punkten nicht unter Zugzwang steht. Ein Punkt wäre schon nicht schlecht. Gut ist auch, dass Peeters wieder zurück ist. Er ist der Dreh- und Angelpunkt bei der AS. Schauen wir also mal, was heute drin ist.

  2. De Wolf soll vor einem Wechsel nach Antwerp stehen. Mitten in der Saison den Kapitän Schouterden und Stammkeeper de Wolf, übrigens auch beide Belgier, abzugeben, ist nicht sonderlich gut geplant.
    Heute riecht es nach einem Remis wenn beide Unentschieden Könige aufeinander treffen

  3. Das wird gut heute, bin ich mir sicher.
    Anderlecht hat dieselben Probleme wie wir. Die bauen in der letzten viertel Stunde auch Mist und können kein Resultat halten.
    Der Unterschied ist dass Anderlecht mehr glück hatten als wir

  4. Ich befürchte schon, dass Eupen in Führung geht und unser Trainer wieder einen Stürmer und einen offensiven Mittelfeldspieler rausholt und zwei Verteidiger einwechselt. Dann wird das wieder eine Abwehrschlacht.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern